The Corsair User Forums  

Go Back   The Corsair User Forums > Alternate Language Support >  German Language Support > Solid State Drives / SSD (German)

Notices

Reply
 
Thread Tools Search this Thread Rate Thread Display Modes
  #1  
Old 02-04-2011, 06:49 AM
guidot guidot is offline
Registered User
guidot's PC Specs
 
Join Date: Feb 2011
Posts: 4
POST ID # = 487689
guidot Reputation: 10
Default Daten weg Corsair CSSD-F60

Hallo,

als ich mein Laptop heute morgen eingeschaltet habe, kam nur die Meldung disk fail.

Ich habe die Platte seit dem 14. Januar eingebaut (ca. 3 Wochen).

Als Betriebsystem benutze ich Ubuntu 10.04 LTS 64 Bit.

Dateisystem ext4

Also Platte eingebaut, Ubuntu installiert und Benutzerdaten rueberkopiert. Dann 3 Wochen gearbeitet und mich ueber die Geschwindigkeit gefreut :-)

Heute nun ein kapitaler Datenverlust.

Gestern habe ich sicherlich ein Ubuntuupdate gefahren. In den letzten Tagen war auch ein GRUB2 Update dabei.... ich weiss leider nicht genau, ob es Gestern war. Allerdings sollte GRUB ja nicht die Partitionstabelle loeschen....

Auf der Platte ist keine Partition mehr zu sehen (fdisk, cfdisk, testdisk, gparted)

Auch testdisk findet keine Partitionen, keinen Superblock oder Dateien.

Hier noch die Ausgabe von hwinfo --disk

Quote:
28: IDE 00.0: 10600 Disk
[Created at block.243]
UDI: /org/freedesktop/Hal/devices/storage_serial_Corsair_CSSD_F60GB2_10536503350009990019
Unique ID: 3OOL.itieyLsv7RE
Parent ID: 7EWs.VfJsvfmHFU4
SysFS ID: /class/block/sda
SysFS BusID: 0:0:0:0
SysFS Device Link: /devices/pci0000:00/0000:00:11.0/host0/target0:0:0/0:0:0:0
Hardware Class: disk
Model: "Corsair CSSD-F60"
Vendor: "Corsair"
Device: "CSSD-F60"
Revision: "340A"
Serial ID: "10536503350009990019"
Driver: "ahci", "sd"
Driver Modules: "ahci"
Device File: /dev/sda
Device Files: /dev/sda, /dev/block/8:0, /dev/disk/by-id/ata-Corsair_CSSD-F60GB2_10536503350009990019, /dev/disk/by-id/scsi-SATA_Corsair_CSSD-F610536503350009990019, /dev/disk/by-path/pci-0000:00:11.0-scsi-0:0:0:0, /dev/disk/by-id/wwn-0x5000000000000019
Device Number: block 8:0-8:15
Geometry (Logical): CHS 7297/255/63
Size: 117231408 sectors a 512 bytes
Config Status: cfg=new, avail=yes, need=no, active=unknown
Attached to: #7 (SATA controller)
Habe die Platte mit dd auf eine externe Festplatte kopiert... Danach dann mit testdisk nach Partitionen suchen lassen.

Bin etwas ratlos, Wie kann ich dieses Disaster demnaechst vermeiden?

Vielen Dank fuer die Hilfe,

GuidoT
Reply With Quote
  #2  
Old 02-04-2011, 06:09 PM
Elprincipal Elprincipal is offline
Registered user
Elprincipal's PC Specs
 
Join Date: May 2008
Location: Germany
Posts: 3,916
POST ID # = 487744
Elprincipal Reputation: 10
Default

SandForce Controller wurde durch das Update sicher korumpiert - dies ist ein Unix/Linux Defizit in Verbindung mit SandForce Controllern die von uns aber auch von SandForce nur für die Nutzung unter Windows Rechnern beworben werden und vorgesehen sind.

Für Unix/Linux werden Samsung und Marvell Controller empfohlen (Corsair P-Series und P3-Series) bspw.

bitte SSD mit Secure Erase in Werkszustand versetzen und alles neu aufsetzen. Sollte dann sauber laufen.
Reply With Quote
  #3  
Old 02-16-2011, 04:56 PM
guidot guidot is offline
Registered User
guidot's PC Specs
 
Join Date: Feb 2011
Posts: 4
POST ID # = 489566
guidot Reputation: 10
Default

Quote:
Originally Posted by Elprincipal View Post
bitte SSD mit Secure Erase in Werkszustand versetzen und alles neu aufsetzen. Sollte dann sauber laufen.
Hallo,

vielen Dank fuer die Antwort. Dazu habe ich zwei Frgaen:

Ich nehme an, Secure Erase ist ein Windowsprogramm. Was macht das Programm?

Was bedeute in den Werkszustand versetzen? Gibt es eine besondere Form der Formatierung?

Wo kann ich das Programm downloaden, ich finde immer nur secure eraser (mit r am Ende) von Softonic

GuidoT
Reply With Quote
  #4  
Old 02-17-2011, 01:02 AM
Elprincipal Elprincipal is offline
Registered user
Elprincipal's PC Specs
 
Join Date: May 2008
Location: Germany
Posts: 3,916
POST ID # = 489640
Elprincipal Reputation: 10
Default

Secure Erase wird via Boot CD / Stick gebootet (DOS Oberfläche).

Das Programm erlaubt die Werksrückstellung der SSD. Korrekt es ist eine besondere Rückstellung die sich an die Herstellervorgaben richtet.

Einfach nach HDDErase mal suchen ;-)
Reply With Quote
  #5  
Old 02-20-2011, 05:13 AM
guidot guidot is offline
Registered User
guidot's PC Specs
 
Join Date: Feb 2011
Posts: 4
POST ID # = 490124
guidot Reputation: 10
Default

Quote:
Originally Posted by Elprincipal View Post
Secure Erase wird via Boot CD / Stick gebootet (DOS Oberfläche).

Das Programm erlaubt die Werksrückstellung der SSD. Korrekt es ist eine besondere Rückstellung die sich an die Herstellervorgaben richtet.
Hallo,

endlich hatte ich wieder ein wenig Zeit mich um die Platte zu kuemmern. Mit ein _wenig_ Zeit kommt man natuerlich nicht aus ;-)

Einen bootfaehigen USB-Stick mittels HPUSBFW.exe erstellt, dann Secure Erase (hdderase.exe) auf den Stick geschoben und das Laptop von USB-Stick gestartet.

Leider erkannte HDDErase die Platte nicht. Ich habe dann im Bios von Sata auf IDE umgestellt., das brachte keine Besserung.

Also einen PC genommen und dort probiert. Immerhin wurde die Festplatte von HDDErase erkannt, aber beim letzten Schritt kam die Fehlermeldung - Disk Freeze lock. Also die in der FAQ beschriebenen Sachen ausprobiert.

Letztlich brachte dann das Einstecken des Stromsteckers, erst nachdem DOS gestartet war, den Erfolg. HDDErase erkannte das Laufwerk und konnte endlich loslegen es zu reinigen ;-)

Start 23:31:12 und Ende 05:06:52.

Waehrend dieser Reinigungsaktion verabschiedete sich das Programm um 05:06:52 mit der Meldung: An ERROR occured during the Secure Erase command! Attempting to unlock drive using the following Password: idrive

HDDErase nahm keine Tastendruecke mehr an. Ich musste den Rechner resetten.

Nun leuchtet kontinuierlich die FestplattenLED und die Platte ist nicht ansprechbar. Die Platte wird auch nicht vom BIOS erkannt.

Auch der Trick mit dem Stromstecker der Festplatte erst nach dem Hochfahren von DOS ein zu stecken klappt nicht mehr.

Auch ein laengeres Trennen der Platte (3 Std) brachte keine Aenderung.

Was kann ich nun noch machen?

GuidoT
Reply With Quote
  #6  
Old 02-21-2011, 06:02 AM
Elprincipal Elprincipal is offline
Registered user
Elprincipal's PC Specs
 
Join Date: May 2008
Location: Germany
Posts: 3,916
POST ID # = 490195
Elprincipal Reputation: 10
Default

Direkt eine RMA der SSD durchführen, dann hat es sich um einen Defekt am Controller gehandelt - der sich durch die Erasefunktion komplett verabschiedet hat - so spart man sich auf jeden Fall eine menge geteste - ist sehr selten das solche Defekte vorkommen, ausschließen kann man das aber nicht, daher auch immer der Tip = Backups regelmäßig anlegen.

Bitte eine RMA der SSD durchführen, mit der neuen SSD sollte es dann wieder sauber laufen.
Reply With Quote
  #7  
Old 07-04-2011, 05:24 PM
guidot guidot is offline
Registered User
guidot's PC Specs
 
Join Date: Feb 2011
Posts: 4
POST ID # = 511123
guidot Reputation: 10
Default

Hallo,

was soll ich sagen. Der Support war OK. Die RMA verlief erfolgreich. Ich habe zuegig eine neue Platte bekommen.

Bis heute. Wieder ist die neue Platte nicht mehr zu reanimieren.

Das ist bitter. Die Platte ist nicht nur sauschnell - nein sie geht auch schnell kaputt. Und reisst alle Daten ins Nirwana.

Kann man die Platte gegen eine, fuer Linux geeignetere, eintauschen?

Es macht ja keinen Sinn, alle 2-3 Monate alle Daten zu verlieren :-(

Der Rechner erkennt die Platte gar nicht. Daher ist auch kein hdderase moeglich...

Gruesse,

Guido
Reply With Quote
  #8  
Old 07-06-2011, 06:01 AM
Bluebeard's Avatar
Bluebeard Bluebeard is offline
Corsair Mitarbeiter
 
Join Date: Sep 2007
Posts: 10,035
POST ID # = 511369
Bluebeard Reputation: 46
Default

Hi, das ist wirklich bitter...

Austauschen können wir nicht (da wir Hersteller sind und keine interne Handhabe für diese Art von Einzelverrechnung etc. haben)...

Aber ich kann Dir folgendes Vorschlagen:

1. Du suchst deine RMA Mails raus (von der letzten RMA)

Mailst dies an https://corsair.secure.force.com und schreibst das die Ersatz SSD auch defekt ist und Du um "erweiterten RMA Support" bittest (das wäre dann ein UPS Abholauftrag bei dem Dir keine Versandkosten entstehen).

Wenn Das durch ist und Du die neue F60 hast, würde ich diese einfach verkaufen und mir eine andere Type kaufen.

Aus unserer Palette sind OS übergreifend Nova Serie und P3 Serie absolut unkompliziert!

Die Force Serie hat den SandForce Chipsatz daher würde ich (wenn Du keine Corsair in betracht ziehen solltest) darauf achten, das diese anderen SSDs ebenfalls keinen Sandforce Chipsatz haben, sonst ist es von der Technik her was den Chip angeht ein 1:1 Tausch der Dir kaum was bringen würde ;-)
Reply With Quote
Reply

Tags
crash, linux, ssd

Thread Tools Search this Thread
Search this Thread:

Advanced Search
Display Modes Rate This Thread
Rate This Thread:

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

Forum Jump


All times are GMT -4. The time now is 08:18 PM.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.