The Corsair User Forums  

Go Back   The Corsair User Forums > Alternate Language Support >  German Language Support > Solid State Drives / SSD (German)

Reply
 
Thread Tools Search this Thread Rating: Thread Rating: 8 votes, 5.00 average. Display Modes
  #16  
Old 12-21-2010, 11:47 AM
Rofor Rofor is offline
Registered User
Rofor's PC Specs
 
Join Date: Dec 2010
Posts: 3
POST ID # = 481514
Rofor Reputation: 10
Default

Hi,

Hab's zwar schon im englischen Thread gepostet, zur Sicherheit allerdings nochmals hier auf deutsch:

Asus EeePC 1215N Netbook Link zur Webseite
Bios 0503 (Aktuell)
AHCI Enabled
AHCI Enhanced Mode ('Compatibility Mode' selbe Symptome)

Corsair F120 (Firmware 1.1, 2.0)

Windows 7 Home Premium 32bit, alle Updates bis 12/2010
Aktueller Intel RST 10.1.0.1008 SATA-Treiber

Neue, nicht geklonte Installation auf Corsair F120, zwei Partitionen (C:/D:)

Bei Kaltstart drei-, viermal BSOD kurz nach Erscheinen des drehenden Win7-Logos, nach dem vierten Versuch bzw. nach ca. 30-40 Sekunden Pause im BIOS-Screen funktioniert alles bestens.
Ebenso BSOD nach Standby - es kommt der LogIn-Screen und wenn man auf den Benutzer klickt, stürzt Windows ab. Danach gibt's für die nächsten zwei Boot-Vorgänge wieder das 'Cold-Boot-Syndrom'! :(

Die SSD kam mit Firmware 1.1 und ließ' sich zuerst nicht updaten - SSD wurde nicht erkannt - nach studieren des Forums hier habe ich die zweite, bzw. dritte Partition (wenn man die 100Mb von Win7 dazu zählt) gelöscht, danach konnte ich auf 2.0 updaten. Hat allerdings keine Änderung gebracht!

Habe extra auf SSD getauscht (Schweine-Arbeit samt Garantieverlust bei Asus EeePC 1215N!), da das Netbook wirklich strapaziert wird (Reisebegleiter bei unseren Motorrad-Touren) und bin nun natürlich nicht begeistert... :(

Meine Frage nun:

Ich habe in meinem Desktop-PC eine P128 als Boot-Platte auf einem Abit IP35 Pro Motherboard (Intel P35-Chipsatz) und diese läuft dort wirklich hervorragend - würde es Sinn machen, die beiden Platten auszutauschen, oder erwarten mich beim 'alten' P35-Chipsatz ähnliche Probleme mit der F120?

Oder ist vielleicht zu erwarten, das dieses Problem bei der F-Serie schnell von Seiten Sandforce beseitigt wird?

Mit bestem Dank im Voraus und Grüssen aus Wien!
Ciao, Robert :)
Reply With Quote
  #17  
Old 12-21-2010, 11:10 PM
Elprincipal Elprincipal is offline
Registered user
Elprincipal's PC Specs
 
Join Date: May 2008
Location: Germany
Posts: 3,916
POST ID # = 481607
Elprincipal Reputation: 10
Default

schwer zu sagen da der P35 auch schon betagt ist. Man kann es testen.

Ich kann hier wiederum nur sagen das an Firmwareversionen gearbeitet wird - ob diese restlos allen Kunden helfen kann ich nicht gewiss sagen, da auch vieles von den verwendeten Biosen abhängt und den Laptopherstellern.
Reply With Quote
  #18  
Old 12-30-2010, 04:49 AM
Rofor Rofor is offline
Registered User
Rofor's PC Specs
 
Join Date: Dec 2010
Posts: 3
POST ID # = 482522
Rofor Reputation: 10
Default

Hi,

Soooo - habe nun die beiden SSD's getauscht!

Die 'alte' P128 läuft tadellos und ohne irgendwelche Probleme im Asus EeePC 1215n Netbook (Standby, Hibernation, Energiesparmodus, Cold Boot - alles funktioniert!) und auch die F120 funktioniert nun perfekt im 'alten' Desktop-PC mit P35-Chipsatz (Abit IP35 Pro, Win7 x64 Pro)!

Einziges kleines Problem - die F120 hängt mit den neuen Intel RST 10.1.0.1008 Treibern beim Booten kurz nach dem das Win7-Logo verschwindet, das könnte IMHO aber auch eine Folge des Laufwerks-Clonen sein! Mit den Onboard-Windows-Treibern (msahci) funktioniert alles bestens...

Ciao, Robert :)
Reply With Quote
  #19  
Old 12-30-2010, 10:37 AM
vfrGhost vfrGhost is offline
Registered User
vfrGhost's PC Specs
 
Join Date: Dec 2010
Posts: 3
POST ID # = 482550
vfrGhost Reputation: 10
Default

Hallo,

habe auch das schon öfter beschreibene Problem, dass die F120GB in meinem brandneuen Notebook Asus n73 erst nach dem zweiten oder mehr Neustarts im Bios erkannt wird. Sonst funktioniert alles.
Ein Firmware Update auf 2.0 (das Tool endete auch noch mit einem Absturz/Hänger !!) keine Änderung.

Komisch ist, dass ein Reaktivieren aus dem Standby (nicht Ruhezustand) klappt..., aus dem Ruhezustand jedoch wieder das Bootproblem...

Warum kann man das Problem nicht einfach mit einem (optionalen) angepassten Firmwareupdate beheben ?

ich erwarte eigentlich eine schnelle Lösung zumal das ja offensichtlich oft vorkommt
Gruß
Reply With Quote
  #20  
Old 01-01-2011, 05:25 AM
vfrGhost vfrGhost is offline
Registered User
vfrGhost's PC Specs
 
Join Date: Dec 2010
Posts: 3
POST ID # = 482779
vfrGhost Reputation: 10
Default

Hallo ich noch mal,

wollte kurz Feedback geben: Habe eben noch mal einen Hinweis gefunden gehabt, man sollte mal den neuesten Intel Storage Treiber versuhen.... Habe ich gemacht, Win7 sagt zwar "autueller Stand" (Version 9.5.xxx) aber bei Intel konnte ich einen Version 10.1.0.1008 laden und installieren,

-------------->>>> komisch, das erste Mal startet mein Laptop und erkennt von alleine die SSD :-))

Also ggf kann das ja jemand anders bestätigen.

Prost Neujahr
Reply With Quote
  #21  
Old 01-01-2011, 10:11 PM
HAL9001 HAL9001 is offline
Registered User
 
Join Date: Dec 2010
Posts: 9
POST ID # = 482841
HAL9001 Reputation: 10
Default

Kann nur bestätigen, dass die Bootprobleme auch mit dem neuen Intel-Treiber weiterhin bestehen... :(
Reply With Quote
  #22  
Old 01-02-2011, 11:26 AM
Elprincipal Elprincipal is offline
Registered user
Elprincipal's PC Specs
 
Join Date: May 2008
Location: Germany
Posts: 3,916
POST ID # = 482893
Elprincipal Reputation: 10
Default

Es ist korrekt das neuere Intel Treiber hier eingreifen und das Bios selbst etwas beeinflussen, man kann dies auf jeden Fall testen.
Reply With Quote
  #23  
Old 01-12-2011, 12:23 PM
T410 T410 is offline
Registered User
T410's PC Specs
 
Join Date: Jan 2011
Posts: 3
POST ID # = 484420
T410 Reputation: 10
Default

Dann will ich auch mal meinen Senf dazu geben..

Vor einer Woche mit meinem Kollegen zusammen 2x ne F120 gekauft und dazu hab ich mir dann noch gleich ein T410 (siehe oben) geleistet.

Gleich als das T410 ankamm HDD gegen SSD getauscht und installiert. Was mir dabei garnicht aufgefallen war bzw. ich vollkommen ignoriert hab war, das das T410 garnicht gleich bootete sondern erst im zweiten Anlauf. Nach der Installation viel es mir dann aber auf das die ssd erst nach einem Warmstart booten wollte..

Dann bin ich natürlich auf die suche gegangen und hier und in anderen Foren auf die selben Probleme bei anderen Usern gestoßen.

Hab dann noch den 10er Intel Treiber ausprobiert wie vfrGhost. Ergebniss war bemerkenswerter weise, das der erste Kaltstart (Netzteil entfernt und Notebook komplett stromlos gemacht) funktionierte. Allerdings schon beim zweiten Start funktionierte es nicht mehr . Womit das zu erklären ist weis ich allerdings auch nicht^^.

Obwohl die SSD schon die 2er FW hatte .. hab ich dann nochmal das FW Update gemacht. Hat auch funktioniert (ohne Bluescreen), hat aber nix geändert.

Was gibt es noch zu berichten. Genau, wenn ich in den Energiesparmodus wechsel bekomm ich nen Bluescreen nach der Wiederanmeldung und beim Ruhemodus hab ich genau das selbe Problem wie beim Kaltstart.

Ich hoffe mal das hier ein FW Update für abhilfe sorgen kann, den ansonsten bin ich sehr zufrieden mit der SSD. Die Boot und Arbeitsgeschwindigkeit liegen jenseits von dem was ich mit meinem T60 gewöhnt war.

Erwähnt sei auch noch das mein Kollege die SSD derzeit noch in seinem T60 verwendet und keinerlei Boot- bzw. Bluescreenprobleme hat .


Noch ein Wort an Corsair und dem langen Post von Elprincipal:

Als IT Händler steh ich genau so bedebert da wie ein Endkunde.

Bei keinem meiner Distributoren kam ein hinweis darauf das die SSD nicht für den Notebook einsatz tauglich ist. Ja nichtmal die von Corsair empfohlenen Händler Cyberport und Alternate weisen auf Probleme hin. Im gegenteil sogar steht die SSD bei Cyberport unter Notebookfestplatten. Wenn ich mich als Händler bei jedem Artikel den ich hier habe informieren soll was ich damit machen kann und wo es Probleme gibt, kann ich meinen Laden zu machen und mich nur noch damit beschäftigen. Vorallem wenn ich die Probleme erst nach einer genaueren Suche in Foren finde.

Und die Aussage das die Desktopuser nicht ausgebremst werden sollen, lass ich hier auch nicht gelten. Ein optionales Firmwareupdate mit dem hinweis das dies nur für die User ist die die Probleme haben, sollte ja kein problem sein (bis auf das Erstellen des FW Updates). So ein FW Update kommt ja nicht von allein auf die SSD^^

Bitte die zwei letzteren Aussagen nicht falsch verstehen. Ich find es ja schon gut das hier an einer Lösung gearbeitet wird aber den Schwarzen-Peter hin und her zu schieben bringt auch keine Punkte.


mfg
Reply With Quote
  #24  
Old 01-12-2011, 08:01 PM
Elprincipal Elprincipal is offline
Registered user
Elprincipal's PC Specs
 
Join Date: May 2008
Location: Germany
Posts: 3,916
POST ID # = 484521
Elprincipal Reputation: 10
Default

Ich sehe das immer von Zwei seiten und nicht subjektiv ;-)

In erster Linine haben dann die Distributoren nicht darauf geachtet - ist auch relativ oft der Fall, ein gutes Beispiel dafür ist die Anfangszeit des ersten Aufkommens von Ram Vollebstückung auf 965 er Intel Chipset Boards etc. was das für ein Stress war, will ich garnicht nachdenken ;-)

Auf jeden Fall konnte dort auch niemand was dafür, im Endeffekt wurde es aber auf die Ramhersteller runtergeschoben - nur weil ein Ramhersteller 4x1GB anbietet heist dies nicht das er dafür sorge zu tragen hat das es auf "wirklich jedem" Mainboard läuft - dies ist technisch ebenso unmöglich - wie von Dir als Händler zu erwarten Dich über jedes Produkt von dir aus zu informieren - solche Infos sollte einem der Zulieferer der es ja widerrum vom Hersteller erfährt mitteilen.

Wie dem auch sei, SandForce arbeitet daran und das es keine Unterschiedlich ausgerichtet Firmwares gibt - liegt nicht an uns, SandForce ist für diesen Teil verantwortlich dies betrifft jeden Hersteller der SandForce Systemchips nutzt. Dafür haben wir ja auch NOVA, P- & X- Serie im Programm und jetzt die kommenden SATA3 P3-Serie. Damit sind jede Menge alternativen geboten, das man frustriert und sauer ist wenn etwas nicht läuft was man sich gewünscht hat kann ich ganz klar nachvollziehen - aber es sind wie bereits mehrfach erwähnt Probleme die Seitens des Bios und der Störrischen Haltung vieler Laptophersteller herrühren. Weshalb im Desktopbereich kaum/keine Probleme vorhanden sind? ganz einfach, Mainboardhersteller gehen gerne darauf ein und passen schnell ein Bios an.

Wir arbeiten eng mit SandForce daran das auszubügeln, aber wiederholter maßen - es ist kein verschieben von Schuld - wenn ein Prozessor auf einem Mainboard nicht läuft ist der Mainboard Hersteller dafür verantwortlich das Bios anzupassen, selbiges gilt für alle anderen Komponenten, Firmwareupdates wurden niemals geschaffen um Kompatibilität auszubessern sondern optimierungen in Performance und Funktion zu ermöglichen im Nachhinein, das wir und andere Hersteller es nutzen um Kompatibilität zu erhöhen zeigt nur wem die Kundenzufriedenheit mehr am Herzen liegt ;-)

Bei Vielen Mainboardherstellern ziehe ich den Hut, wenn ich sehe wie schnell GigaByte die Biose seiner Mainboards angepasst hat, da kann man dann nur noch ein weinendes Auge zeigen wie lange Laptophersteller hier warten. Bestes Beispiel:

Markenhersteller Laptop des branchenprimuses für 5000€ Bereich 02/2009 Kaufdatum, das maxima was ging zu der zeit, 08/2009 erstes und bisher auch letztes Biosupdate wegen einem Datumsbug.

Bios Support für TPM fehlanzeige
Bios Support für XMP fehlanzeige
Bios Support für BluRay Laufwerke fehlanzeige

Was soll man da aus Herstellersicht sagen. Ich meine ist doch ein Unding. Wir haben mit Sandforce in den ersten 6 Monaten die Firmware 2 mal upgedatet. Das ist in 1/4 der Zeit die doppelte Update Anzahl...

Ich verstehe natürlich den Frust als Kunde wenn es nicht läuft aber eine andere Lösung kann ich nicht anbieten außer das warten auf neue Firmware oder aber das sich Laptophersteller mal bemühen Biosupdates zu bringen :-)
Reply With Quote
  #25  
Old 01-17-2011, 04:09 AM
vfrGhost vfrGhost is offline
Registered User
vfrGhost's PC Specs
 
Join Date: Dec 2010
Posts: 3
POST ID # = 485025
vfrGhost Reputation: 10
Default

Hallo ich noch mal.

Also ich muss leider berichten, dass das Update auf den neuern Intel Treiber nun doch nur zur Hälfte was gebracht hat. Seit ein paar Tagen habe ich auch wieder das Boot Problem, etwa bei jedem zweiten Mal. Dazu noch ein Absturz.

Für mich ist der Fall nun klar, gibt auch nichts zu diskutieren, die SSD ist so wohl nicht zu verkaufen und wer das trotzdem macht ist nur am Geschäft interessiert.

Auch wenn corsair die Schuld gerne weiterschiebt, an wen auch immer...so sind SIE der Hersteller und müssen dafür sorgen dass das Produkt überall läuft! Und wo steht bitte dass das Teil nicht für Notebooks gedacht ist ? So eine Aussage ist doch m.E. völlig unbegründet, es gibt dazu die Standards und Sie sollten besser testen bevor man ein Produkt verkauft. Dann erszten Sie mir und allen anderen Betroffenen bitte die Stunden Arbeit mit der Installation und tauschen die SSD gegen eine 100%ig funktionierende und genau so spezifizierte ! Ein krachneues teures Auto, dass nicht anspringt bringt man auch zurück !!!!!!!

Gruß
Reply With Quote
  #26  
Old 01-17-2011, 06:15 PM
T410 T410 is offline
Registered User
T410's PC Specs
 
Join Date: Jan 2011
Posts: 3
POST ID # = 485130
T410 Reputation: 10
Default

Guten Abend,

also ich kann die Haltung deinerseits auch nicht verstehen Elprincipal. Hier ein Auszug von der Corsair Seite:

Based on the latest SandForce controller, the Corsair Force Series Solid-State Drive offers stutter-free response, fast performance, cooler and quieter operations for your notebook, netbook, and desktop PC.

Soviel zu der Empfehlung an die Distris und Händler.


Und deine Vergleiche hinken da auch etwas. Wenn ich mir für nen Board nen Prozessor bestelle bzw. für einen Kunden. Klar guck ich dann auf der Hersteller Seite ob dieser von dem Board auch unterstützt wird. Genauso verhält es sich mit RAM etc.. Aber wo bitteschön kann ich auf der Corsair Seite erfahren mit welchen Notebooks es Probleme gibt und mit welchen nicht.

Darüber hinaus: Warum sollte ich mich als Enduser mit weniger für das gleiche Geld zufrieden geben. Die Nova Serie Kostet genau soviel wie die Force Serie ist aber wesentlich langsamer. Zur P Serie kann ich schon garnix mehr sagen weil es die bei meinen Distris nicht mehr gibt. (wie Actebis oder API nich das du denkst ich Bestelle bei kleinen Krautern) Und die P3 is noch nicht mal gelisted, obwohl Sie eigentlich für Ende Januar angekündigt ist.

Ich denke einfach das hier aufgrund des hohen Drucks im Speicherwettbewerb gewisse Probleme einfach in Kauf genommen worden sind um einen schnellstmgl. Release zu bekommen. Das natürlich nicht nur von Corsairs Seiten sondern allen anderen die den Sandforce benutzen, den auch OCZ hat die Probleme die hier angesprochen werden.
Nur so leid es mir auch tut, ihr verkauft des Zeug und sagt dann das liegt nicht an uns sondern am Controlerhersteller oder an den Notebookherstellern. Ich glaub wenn ich das zu meinem nächsten Kunden sage bei mir dann ist der die längste Zeit mein Kunde gewesen.

mfg
Reply With Quote
  #27  
Old 01-18-2011, 01:59 AM
Elprincipal Elprincipal is offline
Registered user
Elprincipal's PC Specs
 
Join Date: May 2008
Location: Germany
Posts: 3,916
POST ID # = 485186
Elprincipal Reputation: 10
Default

Das mit der Notebookaussage ist eine Waagschale... Die Aussage von mir richtet sich nicht generell gegen den Einsatz auf einem Notebook, es ist nur so das hier öfters Probleme auftreten können - mann kann jede SSD Type eines jeden SSD Herstellers bei Google mit dem Anhang probleme mit Notebook bzw. Laptop bzw. Netbook eingeben und man erhält eine ganze Palette... Da ist die Force weder die erste noch die letzte SSD. Berücksichtigt man die Millionenfache Auflage dieser SSD type und wie "wenig" negatives Feedback existent ist (wir reden hier von vielleicht 50 bis 60 Negativmeldungen in 6 Monaten bei mehreren Millionen verkauften Exemplaren), daher alleine schon gehe ich nicht von einem generellen Abraten aus, es ist nur so: Wir bieten dem Kunden jederzeit die RMA an, dies ist immer möglich, sollten aber selbst RMA Platten das Problem nicht beheben ist das Problem beim Book, schließlich haben 99,9% aller Systeme mit der SSD kein Problem. Daher auch die "starre" Haltung.

Man muss bei Notebooks viele Sachen berücksichtigen und eine ist, das die hoche Übertragungsrate von SSDs dort nicht das Maß der Dinge ist, zum einen ist der Chipsatz recht schwankend und zum anderen ist ein Notebook auch auf Akkubetrieb getrimmt, mit einer Nova ist hier eine bessere Energieeffizienz am Tage, aber wie dem auch sein - die Aussage steht nicht so, das ich den Kunden in der Verpflichtung sehe sich zu informieren sondern den Händler und der Kunde hat ein generelles Risiko bei Kompatibilität wenn er Einzelkomponenten kauft und nicht bei seinem Systemkonfigurator ordert im Falle eines HP Laptops bspw. wäre HP der Systemkonfigurator - weshalb erwartet Ihr von Corsair als Komponenten Hersteller mehr Rücksicht als von eurem Systemkonfigurator? Der Laptophersteller ist in erster Linie in der Verantwortung die Plattform zu stellen, da die Force auf Desktop Systemen aktueller Generation absolut sauber laufen zeigt dies das wir uns bewusst zu 100% an den Systemstandard halten - das jede SSD Type eines jeden SSD Herstellers (auch Intel) mit einigen Notebooks probleme haben, zeigt deutlich das die Laptophersteller sich nicht an den Systemstandard halten, zumindest nicht bei allen Books bzw. die Fertigungstoleranzen dort höher sind. Wir als SSD Hersteller sind nur einer von vielen Herstellern der diese Aussage vertreten, Foxconn selber als Mainboardhersteller der meisten Laptopplatinen (HP, Dell, Vaio, Lenovo, etc.) sagt dies ebenfalls: Die Aussage dort ist - Die Systemkonfiguratoren nutzen in den seltensten fällen alle Energieversorgungsanschlüsse der Boards und riskieren damit bewusst Unterspannung an den Chipsätzen was bei vielen Dingen zu Problemen führen kann (viel Ram, performante SSDs, Grafikchips, etc.) nur um die Akkulaufzeit künstlich zu strecken...

Jetzt solld er Einzelkomponenten Hersteller das ausbaden... ist so eine Sache, wir arbeiten an Firmwareupgrades, mann sollte aber nie vergessen das diese nie für den Ausgleich von defiziten Seitens des Systemherstellers gedacht waren sondern zur optimierung der eigenen Hardware, diese ist aber absolut I.O. Daher hat SandForce derzeit auch mit 3 FW Updates eine der meisten FW Update Serien in 6 Monaten durchgeführt, das hat kaum ein anderer Chipsetanbieter so getan. Intel selbst gibt sich bei seinen Produkten auch die größte mühe muss aber hier auch auf die Nachsicht der Kunden appelieren, denn man ist nicht Schuld für dieses Defizit.

Mein Ratschlag zur Nova kommt daher, das diese SSD ebenso wie die Performance Series von mehr Laptopherstellern in dem Grund Bios vorgesehen sind.

Eine QVL o.ä. würde kaum was bringen, wir können Fertigungstoleranzen und das Wohlwollen von Laptopherstellern nicht vorraussehen das Bios anzupassen bzw. die Absicht Produktionsqualität zu erhöhen.

Wir bieten hier die RMA an und mehr ist seitens eines Herstellers nicht möglich, der Umtausch ist von seiten des Händlers bei dem die SSD erworben wurde ebenfalls nach gesetzlichen Kriterien geregelt. Damit hält sich Corsair an alle vorgaben und erfüllt durch die intensität der FW Updates mehr Kundenzugehörigkeitsgefühl als die meisten anderen Hersteller, vor allem mehr als Ihre Systemkonfiguratoren ;-)
Reply With Quote
  #28  
Old 01-18-2011, 03:55 AM
T410 T410 is offline
Registered User
T410's PC Specs
 
Join Date: Jan 2011
Posts: 3
POST ID # = 485194
T410 Reputation: 10
Default

Oh nun ich glaube nicht das es nur so ein paar fälle sind sonst würde man sich nicht die mühe eine FW Updates machen.

Und ich sehe hier auch nicht das sich ein Systemhersteller einem Komponentenhersteller unterordnen sollte. Das ist bei RAM früher nicht passiert und wird auch mit den SSD´s nicht passieren. Ich sehe hier nur die widersprüchlichen Aussagen.

Elprincipal schrieb:
"Nicht umsonst empfehlen wir allen Laptop Kunden die Nutung von P-Series bzw. auch NOVA Series SSDs - diese sind ebenfalls unter den schnellsten SSDs am Markt aber dafür mehr auf Kompatibilität getrimmt.
"
Corsair schreibt:
"Based on the latest SandForce controller, the Corsair Force Series Solid-State Drive offers stutter-free response, fast performance, cooler and quieter operations for your notebook, netbook, and desktop PC."

Elprincipal schrieb:
"Die Aussage von mir richtet sich nicht generell gegen den Einsatz auf einem Notebook, es ist nur so das hier öfters Probleme auftreten können"

Willst du mich veräpeln?

Nun als nicht OEM Ausstatter wie Samsung oder Intel obliegt es euch max. Kompatibilität zu gewährleisten, bei den Produkten die ihr verkauft! Oder darauf hinzuweisen das es Probleme hier und da gibt! Zumal mit sollcher Werbung auf der Homepage.

Aber da seh ich schonwieder das Abwälzen der Probleme auf die Händler. Zum glück muss ich nix zurücknehmen! Das ist Kulanz und so kulant wäre ich hier nicht. Aber ich werde meinen Kunden sagen sie sollen sich an Corsair wenden.
Reply With Quote
  #29  
Old 01-18-2011, 05:24 AM
klaus55 klaus55 is offline
Registered User
klaus55's PC Specs
 
Join Date: Jan 2011
Posts: 2
POST ID # = 485202
klaus55 Reputation: 10
Default BSOD nach FW Update

Hallo,

ich möchte hier meine Erfahrung nach dem FW-Update 2.0 einbringen.
Zunächst meine Konfiguration ( Zusammenstellung durch Hdl.):

Desktop PC:
Prozessor: i5-760
Mainboard: GA P55-USB3
RAM: 2x 4GB Corsair 1333
HDD1: Corsair F-60
HDD2: WD 1 TB
BD-Player: LG BH10LS30
Grafik: Gainward GF GTS-450 1024GB DDR5
Netzteil ATX CP750
Betriebssystem: Win7 64bit

System läuft im AHCI-Mode.

Ich habe den PC im Dezember vom Hdl. (individuelle Zusammenstellung) gekauft. Hatte sofort zu Haus BSOD, jedoch nur beim Zurückholen aus dem Stromsparmodus. Der Händler meinte es könnten die Grafiktreiber sein. Diese habe ich sofort aktualisiert. Gleiches Problem.

Danach habe ich den Gigabyte Support kontaktiert. Der empfahl das Bios zu aktualisieren. Bios von Version F8 auf F9 aktualisiert. Gleiches Problem trat wieder auf. Auch die Empfehlung den USB3 Mode im Bios nicht zu deaktivieren half nichts. Weiterhin BSOD nach Rückholung aus dem Ernergiesparmodus ( mit und ohne hybridmodus).

Nun habe ich hier im Forum ähnliche Probleme gesehen. Die FW der F60 von 1.1 auf 2.0 aktualisiert und mit CrystalDiskInfo getestet.

Gleiche Problematik wieder. Habe den neuesten Intel SATA RAID Driver 10.1.0.1008 installiert. Keine Änderung der Chipsettreiber ist auch aktuell Version 9.1.2.1007.

Danach habe ich den PC ausgeschaltet. Am Folgetag kam gleich bei Start ein BSOD mit dem Fehlercode 124. Der PC startet mehrfach incl. chkdsk. Win 7 kam dann nach dem Win Logo bis zu blauen Bildschirm ( mit bitte warten) danach erneuter Start des PC. Jetzt startete ich im abgesicherten Modus alles lief o.k. Neustart alles i.O. Habe mindesten im Laufe des Tages 7-8 mal Neustarts durchgeführt alle i.O. Heute auch alles i.O.
Nun habe ich den WinDbg gestartet,um die Memory.dmp zu analysieren. Der meldete mir Hardwarefehler.
Anzumerken ist, dass ich vor dem Update der FW F60 auf 2.0 bisher nie Startprobleme mit dem PC hatte. Während der Arbeit funktioniert der PC ohne Probleme, wenn ich die Ernergiesparoption Höchstleistung gewählt habe.

Vielleicht hat ja einer ne Idee, würde mich freuen, ansonsten soll das ein Feedback für Corsair sein. Ich hoffe dass meine F60 nicht den Geist aufgibt.


Nachtrag: Beim erneuten Hochfahren des Systems wieder Abbruch nach dem blauen Willkommensbildschirm und autom. Neustart. Habe danach im gesicherten Modus gestartet, alles i.O. und jetzt normaler Start alles i.O. Es war kein BSOD.
In der Ereignisanzeige steht nur:

"Das System wurde neu gestartet, ohne dass es zuvor ordnungsgemäß heruntergefahren wurde. Dieser Fehler kann auftreten, wenn das System nicht mehr reagiert hat oder abgestürzt ist oder die Stromzufuhr unerwartet unterbrochen wurde."

Nun bin ich etwas ratlos!
Attached Images
File Type: png Windbg.png (351.7 KB, 176 views)

Last edited by klaus55; 01-18-2011 at 09:33 AM.
Reply With Quote
  #30  
Old 01-18-2011, 12:11 PM
Elprincipal Elprincipal is offline
Registered user
Elprincipal's PC Specs
 
Join Date: May 2008
Location: Germany
Posts: 3,916
POST ID # = 485227
Elprincipal Reputation: 10
Default

@klaus55: Wie wurde das Betriebssystem installiert? Viele Systemkonfiguratoren nutzen hierfür entsprechende Stations die einen generellen Ablauf befolgen... Eine SSD soll nach kauf nicht formatiert werden (einbauen, System installieren "während der Installation keine Formatierung bestätigen" und das wars).

Eine Formatierung kann solche Fehler hervorrufen da die Cluster nicht korrekt angesprochen werden...

Im zweifelsfall mal testen.

Den Speicher bitte mit Memtest 86+ via Boot Stick/CD aus dem DOS heraus testen, dies schließt System & Platten Fehler aus, wenn hier Fehler auftreten ist es definitiv der Arbeitsspeicher.

Sollte der Speicher I.O. sein kann ich eine SSD RMA nur nahelegen. Auf dem genannten Mainboard laufen die SSDs für gewöhnlich sauber. Ist der Speicher korrekt eingestellt im Bios?

@T410: Ich sehe das nicht verwirrend. So ziemlich jede Hardware wird für Laptops empfohlen und es gibt bei "jeder" Hardware bei gewissen Laptops auch mal Probleme, Du sagtest gerade wie Samsung und Intel, nunja diese Hersteller haben die gleichen Probleme nur auf anderen Laptops, daher ist die Aussage recht Sinnfrei. Ich habe hier auf dem VAIO bspw. keine Möglichkeit die Intel SSDs zum laufen zu bekommen. Es kommt immer auf die Biosanpassung an und eine Unterordnung ist dies seitens des Systemkonfigurators nicht - er ignoriert dies oft, ebenso wie beim Speicher, bei einigen Netzteilmodellen etc. daraus ergeben sich solche Kompatibilitätsprobleme. Es ist technisch unmöglich wirklich Jede Komponenete auf jedem System zum laufen zu bringen, es gibt überall Grenzen und wir gehen bis an diese Grenze, der Systemhersteller leider nicht (zumindest nicht jeder). Daher sehe ich das Problem nicht bei Corsair, ich arbeite selber sehr eng mit Foxconn zusammen und dort herrscht diese Meinung ebenso, soweit mir bekannt ist das der Boardhersteller auch für dein Notebook, ich würde mich mal Fragen wenn jeder Komonentenhersteller und auch der, welcher die Hauptplatine baut - diese Aussage stützen ob die Einstellung zu einem Systemhersteller eher zu stehen der das ganze ausblendet nicht etwas untypisch ist.

Denn und das ist mal fakt - wenn man aus der IT kommt und in der Informatik geschult wurde, ist es Allgemeinwissen das ein FW Update nicht dafür gedacht ist und das der Biosprogrammer - in dem Fall der Systemkonfigurator für die Kompatibilität verantwortlich ist - dies ist Fakt. Die Mainboardhersteller sehen dies alle so, weshalb man bei Desktopsystemen auch kein Problem hat, hier programmiert für gewöhnlich der Boardhersteller das Bios, in den seltensten Fällen wie bei DELL bleibt es auch dort den Systemkonfiguratoren inne. Aus diesem Bewusstsein welches die Boardhersteller selbst haben sollte man annehmen das die Systemkonfiguratoren gerade bei Laptops daraus etwas lernen, zumindest was Kundenzufriedenheit und Kundenbindung angeht, dies tun auch sehr viele Hersteller, aber eben nicht alle. Zudem schreiben die Laptophersteller die Geräte nach kürzerer Zeit auch ab, sprich nach 12 bis 18 Monaten wird für gewöhnlich nichts mehr für den Booktype entwickelt und es bleibt stehen. Das ist eines der Hauptprobleme - viele Notebook Biose bspw. sind garnicht für SSD Einsatz konzipiert und das gleichen wir wie auch andere SSD Hersteller über die Firmware aus, dazu kommt der Umstand das es ein Controllerproblem zwischen Bios und Controller der SSD ist und damit bei dieser SSD Type SandForce das Problem ist, es gibt ähnl. Probleme auch bei anderen SSDs und unsere Emfehlung für Nova & P-Serie rührt daher das Kunden die eine Force nicht sauber zum laufen bekommen beim Händler einen tausch machen können. Dazu ist der Händler in den ersten 14 Tagen verpflichtet - gesetzlich wie moralisch, man kann doch gerade als Händler nicht erwarten das jede Hardware auf jedem System läuft und man dann einen Umtausch ausschließt... Das war nie und wird auch nie so der Zustand sein, da die Entwicklung nicht stehen bleibt wird es immer so etwas geben. Und es sind bestätigter weise sehr wenige Fälle, Corsair aber auch SandForce bemühen sich auch wenn es nur um eine Hand voll Kunden geht jedem einzelnen zu helfen.

Last edited by Elprincipal; 01-18-2011 at 12:41 PM.
Reply With Quote
Reply

Thread Tools Search this Thread
Search this Thread:

Advanced Search
Display Modes Rate This Thread
Rate This Thread:

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

Forum Jump


All times are GMT -4. The time now is 11:26 PM.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.