The Corsair User Forums  

Go Back   The Corsair User Forums > Alternate Language Support >  German Language Support > Flashspeicher (Flash Products)

Reply
 
Thread Tools Search this Thread Rate Thread Display Modes
  #1  
Old 05-30-2012, 08:35 AM
tronix_ tronix_ is offline
Registered User
 
Join Date: May 2012
Posts: 1
POST ID # = 581408
tronix_ Reputation: 10
Default 4 Corsair Flash Voyager Sticks und 4 davon defekt?

Hey Leute,

Hab mich hier nun registriert um euch meinen Leidensweg mit der Flash Voyager Serie zu schildern. Vorweg: Ich gebe keine Kritik zu Corsair ab, da ich mit dem Hersteller an sich absolut zufrieden bin. Verwende seit Jahren ausnahmslos Corsair RAM-Speicher und hab auch 3 SSDs (Force-Serie) von Corsair in Betrieb, ABER: Diese Flash Voyager Serie ist IMHO eine absolute Katastrophe und mich wundert’s warum die noch nicht vom Markt verschwunden sind.

- Corsair Flash Voyager GT 16GB (2010). Nach einer Woche defekt, wurde vom PC nicht mehr erkannt. Hab über den Händler einen neuen bekommen welcher dann genau 2 Wochen gehalten hat. Den zweiten hab ich dann direkt entsorgt und bin zu einem anderen Hersteller gewechselt…

- Vor einem Monat (2012) dachte ich nun das Corsair mittlerweile seine Hausaufgaben gemacht hat und hab (leider) wieder einen Flash Voyager gekauft. Diesmal einen Voyager GT 64GB, USB 3.0 Stick. Anfangs begeistert: Schafft tatsächlich >120MB beim lesen und >80MB beim Schreiben. Naja, nach gerade mal 14 Tagen war er hinüber. Schreibschutz. Kein Schreiben, Löschen oder Formatieren mehr möglich. Auf die Daten konnte ich aber wenigstens noch zugreifen. Hab dann über Amazon einen neuen bekommen. Und dieser hat „Überraschung“ genau 3 Minuten! gehalten. Angesteckt, mal eine 5GB ISO zum Testen raufgezogen, und mitten im Kopiervorgang bricht er ab und wird vom PC nicht mehr erkannt. Hab ihn an 3 PCs getestet und keine Reaktion mehr…

Ich versuch jetzt mein Geld zurückzubekommen, denn ich will keinen weiteren Voyager Stick mehr im Haus haben. 4 Sticks und 4 davon defekt, keiner länger als ein Monat gehalten. Dass kann man wirklich nicht mehr als „Pech“ bezeichnen.

Auch die Fehlerquellen wie: Minderwertige Hardware oder „Sicher Trennen“ kann ich nicht nachvollziehen. Verwende ein ASUS P8P67 Evo (160€) Mainboard und der letzte Stick wurde nicht ein einziges Mal von der USB-Buchse entfernt. Beim ersten Verwenden war er schon hinüber…

Ich weiß zwar dass die Foren-Admins auf die Probleme keinen Einfluss haben, aber irgendeine Stellungnahme zu der Problematik seitens Corsairs würde mich dennoch freuen…
Reply With Quote
  #2  
Old 06-11-2012, 05:12 AM
Bluebeard's Avatar
Bluebeard Bluebeard is offline
Corsair Mitarbeiter
 
Join Date: Sep 2007
Posts: 9,926
POST ID # = 583890
Bluebeard Reputation: 46
Default

Hallo,

erstmal ist es natürlich ärgerlich das Du solche Probleme hattest - dennoch die RMA Quote - sprich die Menge an defekten Sticks ist verschwindend gering. Was wir jedoch unter den defekten Sticks mittlerweile feststellen konnten ist ein "nicht USB Stick seitiges Problem" was zu den hier im Forum genannten Problemen führen kann.

USB 3.0 ist ein Standard der im Gegensatz zu vorhergehenden USB Standards sehr "empfindlich" auf Frequenzen und Interferenzen reagiert - deshalb auch die kurzen Kabellängen und dessen Abschirmung.

Dies bereitet vielen Kunden Probleme (Kabel dürfen nicht geknickt, zu stark gebogen oder zu nahe an Grafikkarten oder anderen Hauptversorgungsleitungen des PCs verlegt werden).

Auf der Anderen Seite sind viele Kunden der Meinung das Board kann es nicht sein - jedoch ist das ein kapitaler Fehler - denn wie auch bei deinem P67 sind die meisten Mainboards mit NEC oder ASMEDIA USB3.0 Chips ausgestattet die viele Fehler in den Treibern besitzen - ebenfalls ist die Anbindung oftmals nicht die beste an das Board.

Ähnliche Probleme sind z.B. von SATA3 (SATA600/SATA6GBs) bekannt, bei dessen Zusatzchips wie von Marvell oftmals fehler und Probleme an der Tagesordnung sind.

Wir entwickeln Produkte gemäß dem USB 3.0 Standard und im speziellen hier ist es so, das je schneller ein Laufwerk für USB 3.0 mit Festspeichern ist - desto anfälliger ist es auf Interferenzen und Treiberprobleme welche auch zu kleinen Spannungsüberlagerungen (ähnlich Kurzschlüssen) führen kann. Dies ist ein Problem welches jedem schnelleren USB 3.0 Stick vorliegt (egal von welchem Hersteller dieser auch sein mag) jedoch ist es auf Grund der Menge der vorkommenden Probleme allgemein kein Grund für die Chipsatzhersteller zu reagieren, folglich kann auch der Speicherhersteller selbst nicht darauf reagieren.

Langsamere Sticks sollten diese Probleme nicht aufweisen, bzw. Sticks mit neuem Controller (Unsere Short Versionen) sollten dies besser verdauen da wir das maxima was RAM Hersteller seitig machbar ist dort haben einfließen lassen - der Rest ist Bios / Chipset Firmware & Treiber Sache!
Reply With Quote
  #3  
Old 07-05-2012, 03:41 PM
KeinEinzelfall KeinEinzelfall is offline
Registered User
 
Join Date: Jul 2012
Posts: 2
POST ID # = 588694
KeinEinzelfall Reputation: 10
Default

Hört doch endlich auf die User zu belügen. Asus und nicht ordentliche Qualität. Hier liegt doch auf der Hand, dass IHR misst baut.
Wenn ein sau billiger USB Stick alles überlebt, sei es einfach ab ziehen vom USB Slot oder sonst was, wieso schaffen es eure Geräte dann nicht bei ordentlicher Behandlung zu überleben?
Und jetzt kommt nicht mit Chipsatz oder minderwertige Mainboard Qualität. Das sind doch peinliche Aussagen!
Kann man ab demnächst nur noch CPU, Mainboard, RAM, Netzteil, Grafikkarte und Gehäuse von euch kaufen, damit die Flash Voyage nicht kaputt gehen?

Und deine RMA Quote sagt so viel aus wie ne Unfallstatistik, bei der nicht nach Alter, Typ und Marke des Autos so wie der Fahrer unterschieden wird.
"Alle Autos sind sicher, denn es gab dieses Jahr nur 1000 Unfälle." klingt klasse, aber wenn diese 1000 Autos alle der selbe Typ vom selben Hersteller sind und dieser nur 1001 Modelle davon verkauft hat, sind doch nicht alle Autos top sicher.
Gib doch mal richtige Zahlen raus, wie viele Sticks des Types Flash Voyage kaputt gegangen sind!
Oder überleg mal: Wenn man - wie ich las - das Porto nach Holland selber zahlen muss, über legen sich viele, ob die statt 10€ Porto nicht einfach für 20€ nen neuen Stick kaufen, der wenigstens hält.
Ich gehe sehr stark davon aus, dass höchstens die hälfte aller defekten Sticks wieder zu euch kommen.

Noch was: Wenn der NEC Treiber so scheiße, warum verbaut ihn dann fast jeder Hersteller und er macht sonst kaum Probleme außer mit euren Geräten?
Reply With Quote
Reply

Thread Tools Search this Thread
Search this Thread:

Advanced Search
Display Modes Rate This Thread
Rate This Thread:

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

Forum Jump


All times are GMT -4. The time now is 05:13 PM.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.