Jump to content
Corsair Community

Corsair Performance Pro schlechte AS SSD Werte


Recommended Posts

Hallo Leute,

 

bitte helft mir mal, meine Corsair läuft gerade nur noch reduziert, allerdings nur beim AS SSD Benchmark.

 

Zunächst mein System:

 

ASUS P7P55 | i5-750@4Ghz mit 2xNB M12-S2 | RAM 8GB Cl7@1600Ghz | SSD Corsair Performance Pro 128GB | 2 TB WD20EADS | MSI HD5770 HAWK | 27,5 Zoll Hanns.G HZ281 | NT Modu87+ 500W.

 

Das System ist vollverschlüsselt mit Diskcryptor, C-States deaktiviert.

 

Ursprünglich brachte die SSD entsprechend des Sata2-Limits trotz Vollverschlüsselung hervorragende sequentielle Lese- und Schreibwerte, siehe erstes Bild. Ein Verlust von 20-30MB/s sequentiell ist bei einer Vollverschlüsselung normal und in Ordnung (~250MB/s Sata2 Limit - 20MB/s = 230 MB/s wie auf dem ersten Bild zu erkennen).

 

Auf dem zweiten Bild erkennt man den derzeitigen Stand. Während CrystalDiskMark, Atto und Anvils Benchmark hervorragende Werte sequentielle Werte ausgeben (230 - 260 MB/s je nach Benchmark und read/write) springt nur AS SSD aus der Reihe. Dort liegt die sequentielle Lese-/Schreibleistung rund 50-100 MB/s niedriger als bei den anderen Benchmarks.

 

Treiber habe ich immer den aktuellsten Intel drauf gehabt, jetzt deinstalliert und zurück zu MSAHCI, kein erheblicher Unterschied. Platz war durchgehend rund 14 - 20GB frei.

 

Was zur Hölle läuft da schief? Zumindest sequentiell lesen sollten die 240-250MB/s locker drin sein, das schaffte schon die Postville davor!

 

Gerade bei der Corsair Performance Pro, die ja erhöhte Garbage Collection beinhalten und somit Verzicht auf Trim ohne Leistungsverlust abkönnen soll, hätte ich mir ein solches Verhalten nicht träumen lassen.

1919392702_CorsairPerformancePro128-verschlsselt-DC-i5@4Ghz-C-States-Deaktiviert-105Watt-NeuerRST.thumb.jpg.d1ee143c6fb3aa96ce69d17542484c1d.jpg

1015121163_Unverstndlich2.thumb.jpg.20acdb8f493f024878eea00567be2b5a.jpg

Link to comment
Share on other sites

tachchen,

 

öhm wie oft haste damals den test mit as ssd wieder holt, also mit den wunderbaren werten und wie oft hast jetzt den mit schlechten werten ?

Ich hab ne postville und ganz ehrlich bei as ssd hab ich immer lottozahlen, ist mir persönlich aber egal solange andre programme wie atto konstante werte wieder geben.

 

Ich würd nicht alzu viel auf as ssd geben, mal hab ich 75mb/s schreiben und dann wieder nur 30mb/s warum das so ist weiss ich auch nicht.

 

Ich würd mir da nicht alzusehr nen kopf machen, solange wie sie läuft.

 

MfG.

 

Pb

Link to comment
Share on other sites

...Ich würd mir da nicht alzusehr nen kopf machen, solange wie sie läuft.

Zustimmung! :!:

... denn allzu schnell ist sie "kaputtgebenched"! ... gerade durch die Schreibtests ...

Einzig "ATTO" ist als Referenz zu nehmen, da die Hersteller damit auch testen und mit diesen Werten ihr Marketing betreiben ... es wird hier mit synthetischen, gut komprimierbaren Daten getestet (daher auch die guten Werte), währenddessen bei AS SSD tatsächlich vorhandene Daten genommen werden, die userabhängig, gut oder weniger gut komprimierbar sind ... daher auch die Abweichungen und das scheinbare "Schlechterwerden" ...

 

Grüße vom Frosch

Link to comment
Share on other sites

Hallo Leute,

 

danke für die Feedbacks.

 

Gebencht habe ich relativ selten, vor dem jetzt bemerkten Einbruch das letzte mal vor drei Monaten bei Erhalt der SSD. "Kaputtbenchen" kann man eine moderne SSD wohl kaum noch, das ist Märchenstunde und lässt sich mit einem Blick ins xtremesystems.org-Forum beweisen, wo etliche SSDs dauerhaft beschrieben werden und alle locker dreistellige TB-Hostwrites erreichen, was ein Normaluser, selbst wenn er täglich bencht, wohl nie schaffen wird.

 

So extrem schwankende AS SSD Werte habe ich nie gehabt, weder vor noch nach dem Einbruch. Das entspricht auch nicht dem allgemeinen Verhalten von AS SSD, solange keine andere Software dazwischenspukt. Es ist zutreffend, dass ATTO komprimierbare Daten verwendet. Das ist allerdings nur für Sandforce-SSDs wichtig, da hier eine interne Kompression stattfindet. Bei Controllern von Samsung, Marvell und Intel ist das nicht der Fall und deswegen sind die ATTO-Benchs für diese SSDs durchaus aussagekräftig. Einziger Nachteil von Atto ist lediglich, dass die queue depth mindestens 2 ist und damit es schwerer wird, ein normales Szenario außerhalb von Datenbanken zu simulieren.

 

Zwischenzeitlich konnte ich herausfinden, dass es mit der Verschlüsselung schon irgendwie zusammenhängt. Sobald ich die SSD entschlüsselt hatte, waren die sequentiellen Lese- und Schreibwerte wieder direkt am Sata2-Limit, so wie es sein soll. Ich habe jetzt einfach mal einen anderen Verschlüsselungs-Algorithmum verwendet und werde beobachten, ob auf lange Zeit auch wieder so ein erheblicher Einbruch stattfindet. Möglicherweise war es ja auch nur eine Treibersache (von Diskcryptor, nicht vom Controller...) oder so. Sollte trotzdem der Einbruch passieren, werde ich mal einen Bereich der SSD unpartitioniert lassen (hab an 8 GB gedacht), um zu schauen, ob hierdurch das GC begünstigt wird. Bislang ist also eigentlich noch alles offen...

 

EDIT: Es gibt Neuigkeiten. Nach einem Gespräch mit einem sehr versierten User eines anderen Forums, muss ich davon ausgehen, dass es weiterhin eher an der SSD liegt. So schlechte Lese- und Schreibwerte, gerade sequentiell, deuten daraufhin, dass die Garbage Collection wohl nicht ausreichend genug lief, so dass die Daten aufgrund starker Fragmentierung nur mit vielen Zugriffen gelesen werden konnten und so die Performance sank. Genau das dürfte aber aufgrund Corsairs Werbung mit "Raid ready" gerade nicht passieren und scheint ein Firmware-Fehler zu sein, der der Problematik von Dauerschreibtests bei der Samsung 830 entspricht. Allerdings hat Samsung mittlerweile per Firmware diese Problematik behoben, Corsair bietet nach wie vor die Firmware-Version 1 an. Hier der Aufruf an Corsair, lest bitte mal die folgenden geposteten Links und überarbeitet die Firmware. Kann ja nicht sein, dass eine so beworbene SSDs (Raid ready) schlechter performt als eine verstaubte Postville...ich heiße auch dort "stw500", der andere User ist "Holt".

 

http://www.computerbase.de/forum/showpost.php?p=11738132&postcount=490

 

http://www.computerbase.de/forum/showpost.php?p=11739947&postcount=491

 

http://www.computerbase.de/forum/showpost.php?p=11741322&postcount=496

 

http://www.computerbase.de/forum/showpost.php?p=11741392&postcount=497

 

http://www.computerbase.de/forum/showpost.php?p=11742203&postcount=499

 

http://www.computerbase.de/forum/showpost.php?p=11745896&postcount=500

Link to comment
Share on other sites

Hallo stw500,

 

ich habe, gerade weil sandforce und Corsair noch in den kinderschuhen stecken was die performance über eine längere betriebszeit angeht, gewechselt auf samsung.

die "alte" force3 ist nun in meinem subnotebook verbaut, das wird einfach weniger genutzt als mein desktoprechner und ein performance einbruch mit einem 1,3ghz dualcore ist eher zu verschmerzen.

die SSD830 ist nicht nur schneller, sondern bietet auch viele programme schon im lieferumpfang. dazu die ausgereifte firmware auf der ssd selbst... hier macht arbeiten spaß, bei corsair habe ich immer nur das gefühl man sei betatester.

 

meine samsung ssd erreicht die gleichen benchmarkwerte wie frisch aus der packung, egal ob genutzt vom rechner oder nicht.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Cha,

 

und danke für das Feedback. Die Force3 ist aber mit asynchronem Nand auch eine andere Liga als die 830. Damals habe ich auch zwischen der 830 und der Performance Pro geschwankt, mich dann für die Performance Pro entschieden wegen der angeblich besonders guten GC. Ich werde mal beobachten, ob der Leistungsverlust erneut auftritt, manchmal treten solche Probleme ja nur sporadisch oder sogar einmalig auf. Die 830 ist aber definitiv eine gute Wahl, auch wenn sie am Anfang ebenfalls Probleme hatte, die aber zwischenzeitlich per Firmwareupdate beseitigt wurden. Verschlüsseln tust Du aber nicht zufällig, oder?

Link to comment
Share on other sites

ne... wird nichts verschlüsselt von mir.

 

ist mir schon klar, dass die Force 3 asynchronen Nand hat, aber das PRoblem eines zu "weichen" GC hat sie definitiv!

wie gesagt, hätte meine Force3 bald monatlich plätten müssen, da diese immer langsamer wurde.

 

bis denne! :)

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...