Jump to content
Corsair Community

F120GB2 hat sich verabschiedet


Recommended Posts

Erstmal vielen Dank für das prima Support-Forum hier. Sogar auf deutsch! Man sieht, mit geringem technischen Aufwand und ein wenig Ehrlichkeit kann man sich beliebt bei den Usern machen ;)

 

Aber nun zu meinem Problem: Meine F120GB2 hat sich nach monatelangen einwandfreien Betrieb plötzlich Knall auf Fall verabschiedet und wird nun nicht mal mehr vom BIOS erkannt. Ich habe daraufhin vor 2 Tagen einen RMA über das bekannte Onlineformular angemeldet.

 

Meine Frage: Wie lange wird es denn dauern, bis sich da jemand meldet?

 

(Ich werde den Fall hier mal beispielhaft in seinem Verlauf dokumentieren)

Link to comment
Share on other sites

Ok. Gerade hab ich die Rücksendedaten bekommen. Der Sache wird sich also angenommen.

2 Tage muss man also für die Annahme der RMA einkalkulieren.

 

Werde die defekte SSD morgen auf eigene Kosten per Deutsche Post Großbrief international + Einschreiben für 5,50 EUR auf den Weg bringen ...

Link to comment
Share on other sites

Die SSD ist wohl zwischenzeitlich in Holland angekommen und der Fall wurde bei Corsair bearbeitet.

Gerade hab ich die Meldung über die Rücksendung einer (hoffentlich intakten) SSD erhalten. Inkl. UPS-Trackingnummer.

 

Nicht schlecht gelaufen bislang. 2 Tage bis zur Bestätigung der RMA + 6 Tage für die Reise hin inkl. Bearbeitung.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Die Platte aus meiner RMA ist am 22.12. hier angekommen. Zurückgeschickt wurde eine "refurbished"-SSD, d.h. eine SSD aus einer anderen RMA, die - wie auch immer - repariert wurde (und natürlich schon in Nutzung war). Die zurückerhaltene Platte kam in einer Art Originalverpackung mit Siegel.

 

Man muss Corsair also konstatieren, dass die Abwicklung dieses Garantiefalles problemlos funktionierte. Knapp 2 Wochen ist schon OK. An direkten Kosten hatte ich nur die Hinsendekosten (5,50 EUR). Das die RMA-Abwicklung in Europa erfolgt ist positiv zu bewerten.

 

Was für mich als Kunden von der Geschichte bleibt, ist ein fahles G'schmäckle:

Ich denke, dass die Sandforce-basierten SSDs eine _sehr hohe_ Ausfallwahrscheinlichkeit haben. Wenn man sich im Netz umschaut, wird man feststellen, dass sehr viele Leute einen Ausfall nach einigen Monaten einwandfreiem Betrieb zu beklagen haben. Das betrifft übrigens nicht nur Laufwerke der Marke Corsair.

Entweder ist da im Herstellungsprozess was schief gelaufen (direkt beim Controller (Sandforce) oder aber bei der SSD - es gibt letztlich nicht sooo viele Produktionstandorte) oder die Firmware ist noch immer buggy. Ich tippe auf das letztere. Die Refurbished-Laufwerke deuten darauf hin.

 

Ich für meinen Teil habe das Vertrauen in diesen Controller-Hersteller (Sandforce) verloren. So nett deren Lösungsansatz auch sein mag: Was nützt eine schnelle & günstige SSD, wenn diese unzuverlässig ist?

 

Meine SSD aus der RMA geht nun zu Ebay. Für meinen Rechner hab ich eh schon eine neue SSD. Die kommt allerdings nicht von Corsair/Sandforce ...

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...
  • Corsair Employees

Hi,

 

danke für Dein Feedback!

 

Zur Aufklärung generell:

 

1. Das es soviele Probleme gibt ist so nicht ganz korrekt - die SSDs haben sich bewährt und sind nicht unzuverlässiger als HDDs.

2. Das "viele" Sandforce Threads im Internet offen sind (egal von welchem Hersteller die SSD auch sein mag) liegt auch daran das keine andere SSD auch nur annähernd in der Stückzahl aus dem Zubehörmarkt verkauft wird wie SandForce basierte SSDs, es sind die beliebtesten und meistverkauften SSDs dieses Marktes.

3. Es ist klar das in Foren zu 99% nur Probleme erörtert werden, daher ist dies auch nicht verwunderlich.

 

Alles in allem sind SandForce basierte SSDs sehr gut und sehr schnell. Natürlich kann auch eine SandForce SSD mal defekt gehen.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...