Jump to content
Corsair Community

Asus P5Q Deluxe H100 in Carbide 400R


daSilverPaladin

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

erstmal großes lob an Corsair für das meiner meinung nach genialste Gehäuse das es auf dem Markt gibt, endlich haben leute beim design mitgedacht, ausser vllt. beim lautsprecher, ich vermisse das piepsen :(

 

Ich weiss nicht ob Corsair eine interne Compabilitätsliste führt,

aber für alle anderen die evtl. hier im forum suchen.

 

Das Board selber passt perfekt ins Gehäuse, in kombination mit einer oben montierten H100 ergeben sich allerdings drei probleme.

 

1. das board besitzt im oberen teil nochmal hohe Kühlfinnen die den Einbau bzw. das montieren des zweiten lüfters unmöglich machen. Die finnen stehn

1 cm zu hoch um den lüfter hinschrauben zu können, klar kann man flachbiegen oder ganz wegmontieren, aber naja...

 

2. der CPU block mit pumpe muss 90° verdreht angebracht werden, da der block ansonsten auf den anderen bauteilen über dem sockel aufsitzt und kaum kontakt mit der CPU hat.

 

3. entgegen der einbauzeichnungen hatten die mitgelieferten rendelschrauben der H100 für den CPUblock keine nut/schlitze für einen schraubenzieher, man sollte also keine zu dicken finger haben sonst besteht verletzungsgefahr an den kühlkörpern um den sockel.

 

Entgegen der ein oder anderen review und der anmerkung des verkäufers musste ich keine kabelbinder benutzen um die H100 am gehäuse fest zu machen.

 

Was mir auch aufgefallen ist, ich habe ein Corsair GS600 netzteil, das ich entgegen der vorgeschlagegen richtung so eingebaut habe das es luft aus dem gehäuse zieht, bei dieser einbaurichtung ist das 8pin CPU powerconnector kabel etwas zu kurz gekommen und lässt sich nicht "unsichtbar" hintenrum verbauen, es fehlen grad mal 2-4cm.

 

Aus den oben genannten Problemen ergeben sich für mich 2 fragen.

 

1. Wie sollte man den CPU block verbauen wenn er schon gedreht werden muss? Momentan ist er nach rechts verdreht, schläuche gehn nach unten raus oder doch lieber nach oben weggehend?

 

2. diese rendelschrauben, hab ich da irgendwie welche bekommen wo die arbeiter zu "faul" waren um die schlitze rein zu machen? falls ja könnte ich BITTE welche zugeschickt bekommen die man mit nem schraubenzieher fest ziehn kann, hab keine lust mir selber schlitze rein zu sägen...

 

Danke im Vorraus :)

Link to comment
Share on other sites

...endlich haben leute beim design mitgedacht, ausser vllt. beim lautsprecher, ich vermisse das piepsen :(

 

Wenn Du das piepsen unbedingt haben willst, gibt es hier den passenden Lautsprecher. Ich vermisse es nicht, mein Mainboard hat ein unverschämt penetrantes piepsen!

 

 

Was mir auch aufgefallen ist, ich habe ein Corsair GS600 netzteil, das ich entgegen der vorgeschlagegen richtung so eingebaut habe das es luft aus dem gehäuse zieht, bei dieser einbaurichtung ist das 8pin CPU powerconnector kabel etwas zu kurz gekommen und lässt sich nicht "unsichtbar" hintenrum verbauen, es fehlen grad mal 2-4cm.

 

Was spricht denn dagegen, es richtig rum einzubauen? Die Luft, die von außen angesaugt wird, ist immer ein paar Grad kühler als die Luft im inneren des Gehäuses. Außerdem hast Du ja einen Staubfilter vor dem Lufteinlass.

 

 

2. diese rendelschrauben, hab ich da irgendwie welche bekommen wo die arbeiter zu "faul" waren um die schlitze rein zu machen? falls ja könnte ich BITTE welche zugeschickt bekommen die man mit nem schraubenzieher fest ziehn kann, hab keine lust mir selber schlitze rein zu sägen...

 

Dafür am besten beim Customer Support via RMA nachfragen.

 

 

Gruß, madnisman

Link to comment
Share on other sites

  • Corsair Employees

Zu 1. So wie es passt - das ist dem Kühler egal - hauptsache die Schläche werden nicht genickt oder gedenhnt!

 

Zu 2. das ist ein Update die neuen Schrauben haben keinen Schlitz da einige Kunden sehr kräftig sind und es geschafft haben die CPU Sockel dadurch aus dem Board rauszubrechen.

 

Von hand reicht die Kraftübertragung dafür zum Glück nicht - daher die Änderung!

 

Das Netzteil sollte regulär verbaut werden - daher auch nicht vorgesehen so genutzt zu werden.

Link to comment
Share on other sites

zu 2.: Seufzer, da werden die intelligenten User wieder einmal benachteiligt, weil die DAUs zu dumm sind. Es ist nun einmal viel bequemer, so lange da ein Schlitz ist... Ich hätte da schon echt Probleme und müsste das Board jedesmal komplett ausbauen - dabei habe ich darauf geachtet, Gehäuse zu nehmen, bei denen man die Backplate austauschen kann, ohne das Board rauszunehmen...

 

Grüße Joe

Link to comment
Share on other sites

  • Corsair Employees
? Die Backplate ist doch fest montiert und bedarf keines herausnehmens, selbst bei CPU demontage bleibt diese fest drin, ebenso die Bolzen - man dreht lediglich die Rändleschrauben los. Die Rändelschrauben sollten vom Prinzip her kein problem so bereiten - ich verbaue diese recht oft auf den verschiedensten Boards und es ist immer recht einfach.
Link to comment
Share on other sites

Schon klar, aber ich hab hier 4 Rechner und die H70 war mittlerweile schon in 3 Rechnern, da muss man die Backplate dann ebenfalls tauschen (ok, zugegeben nicht der Standardfall ;) ).

 

Aber das Lösen und Befestigen der Rändelschrauben würde mit Schlitz doch deutlich einfacher gehen. Vor allem muss man dann nicht im Gehäuse rumfriemeln. Ich bin ein bißchen ungeschickt und die Verletzungsgefahr ist dann einfach höher. Anfang des Jahres habe ich mir beim Rechnerumbau sogar einen Zeh gebrochen (frag besser nicht wie...). Und Du musst zugeben, dass der Platz rund um die CPU oft genug recht begrenzt ist.

 

Aber ich sehe schon, dass ein paar mehr User waren, denen das gelungen ist, sonst hätte Corsair wohl nicht mit dieser Maßnahme reagiert. Selbstverständlich ist das kein Dilemma, oder gar ein Kritikpunkt, es macht die den Ein- / Umbau nur ein bißchen unbequemer. Und ich muß zugeben, würde ich bei euch in der QS/QM arbeiten würde, hätte ich wohl den gleichen Vorschlag gemacht.

 

Grüße Joe

Link to comment
Share on other sites

Zu 2. das ist ein Update die neuen Schrauben haben keinen Schlitz da einige Kunden sehr kräftig sind und es geschafft haben die CPU Sockel dadurch aus dem Board rauszubrechen.

 

Ich hätte ja vermutet, dass der eine oder andere mit dem Schraubenzieher abgerutscht ist und das Board perforiert hat - aber das es User gibt, die es schaffen, den Sockel rauszubrechen - man, man, man...

 

 

...beim Rechnerumbau sogar einen Zeh gebrochen (frag besser nicht wie).

 

Auch wenn's ein bisschen offtopic ist, aber mich würde das schon interessieren, wie Du das geschafft hast (damit ich weiss, wie man sowas vermeiden kann)!

Link to comment
Share on other sites

  • Corsair Employees

Hehe,

 

also ich konte mir das auch nicht vorstellen aber nachdem die Kunden ein Bild von "Opas" Schraubendreher gezeigt haben der einen Griff hat wie ein "Ochse" dann haben wir uns solch ein Teil genommen - und tatsache - man dreht bis es irgendwann knartscht und dann machts einen Knall und Sockel samt Boardstück hägen auf der Rückseite durch - Totalschaden - dazu ist der HS der CPU komplett durchgebogen und die Kanten zerbrochen...

 

Also das ist schon hart - abenso könnte man es mit nem Drehmomentschlüssel für Autoräder festziehen - ist selber effekt ;-)

 

Das ist halt kein Spielzeug für Grobmotoriker Werkzeug aus dem Baumarkt - aber um Stress zu vermeiden haben wir das geändert.

Link to comment
Share on other sites

Auch wenn's ein bisschen offtopic ist, aber mich würde das schon interessieren, wie Du das geschafft hast (damit ich weiss, wie man sowas vermeiden kann)!

 

Bluebeard wird's uns hoffentlich nachsehen. ;)

 

Ich hab den Rechner abgeklemmt um ihn in die Bastelecke zu schleppen und bin mit dem großen Zeh am der Rolle des Schreibtischstuhls hängengeblieben. Ich hab lieber den Zeh geopfert, als den Rechner fallen zu lassen... ;)

 

Grüße Joe

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...