Jump to content
Corsair Community

Voyager GT USB 3.0 64GB blinkt nur, aber kein Laufwerk wird verbunden


stan1704
 Share

Recommended Posts

@ paslog

 

moin,

 

öhm ja du must die dort hinschicken (ich geh mal von holland aus) den versand must du tragen, dann werden die dort wohl überprüft, die defekten durch neue ware ausgetauscht und zu dir zurück geschickt.

 

 

MfG.

 

Pb

Link to comment
Share on other sites

Ich habe auch mehrere defekte Corsair Voyager GT hier liegen. Alle blinken nur noch. Von Corsair habe ich eine RMA bekommen. Werden die Sticks kostenlos ausgetauscht oder woe läuft das ab?

 

"Mehrere" ist ein interessantes Stichwort^^

Wie sollte der geneigte Leser sich das vorstellen?

2k Stück gekauft und 3 defekt?*G

 

Ich tippe ja eher auf sowas wie die Automatik bei meinem BMW. Lt. BMW ist jeder Schaden ein Einzelfall gewesen, das sei ja noch nieeeee vorgekommen.

Nur gibt es diese Einzelfälle massenhaft und der Grund für den Serienfehler ist bekannt und wurde später auch teilweise überarbeitet.

Genauso wie so einige Motorschäden die aaaaalle Einzelfälle waren. Nur weiss die Community da etwas mehr:)

Samsung Smartphones mit eMMC-bug: Gibt Samsung wenigstens zu, auch wenn das nicht gerade offensiv kommuniziert wird.

 

Im Gegensatz zu Motor/Getriebe lässt sich ein GT-Stick aber schlecht vorbeugend überholen^^

Link to comment
Share on other sites

Um genau zu sein sind es zur Zeit 6 Stück von X (Keine Ahnung wie viele hier im Einsatz sind). Mich wundert nur das ich eine RMA bekomme ohne weitere Infos ob der Austausch kostenpflichtig ist oder nicht.
Link to comment
Share on other sites

Habe den USB-Stick Flash Voyager GT USB 3.0 32GB

Hatte genau das selbe problem, dass er nur noch geblinkt hat und auch erkannt wurde aber keinen speicherplatz mehr hat.

Nun habe ich festgestellt, dass auf der Platine der Widerstand R12 fehlt und es so aussieht als wäre das eine kalte lötstelle. Ich vermute das es daran liegt. Habe schon versucht rauszubekommen was für ein Widerstand da drauf muss, doch nichts gefunden jetzt hoffe ich mal hier kann mir jemand das sagen.

 

Gruß Janik

Link to comment
Share on other sites

Hallo.

 

Soso, wir dürfen also eure heiligen GT USB3.0 nur an ordentlicher Hardware betreiben? Ist Dell eurer Meinung nach ein schlechter oder mittelmäßiger Hersteller? Kein Premium Hersteller? Schade.

Wir haben hier in der Firma 500 Desktop PCs von Dell und rund 250 Laptops von Dell. Immer das neuste vom neuen.

Wir haben innerhalb von 3 Monaten jetzt schon den zweiten Flash Voyager GT USB3.0 der einfach so ausfällt.

Beim ersten war es spontaner tot, beim zweiten hat es sich angekündigt. Wir hatten Musik drauf gespielt, wollten sie an einem anderen Gerät abspielen und sie war unheimlich schnell (fast 3 fache Geschwindigkeit).

USB Stick sicher getrennt. An den Ursprungs PC dran. Defekt.

Leute, das ist scheiße.

 

Es kann nicht angehen, dass ein USB Stick - egal welche Qualität er hat - kaputt geht, weil irgendwo in der nähe jemand eine SMS empfängt. Das ist doch Schwachsinn. Was machen Menschen die mit so einem USB Stick auf Geschäftsreise gehen? Die kommen dann irgendwo an einem Flughafen in was weiß ich wo an und dürfen feststellen, dass durch die Gepäckkontrolle und/oder durch Höhenstrahlung ihr USB Stick gef***t wurde?

Das ist doch Bull****. Wenn ihr nicht in der Lage seid, dass das Gerät so was aushält, dann baut doch einfach ein etwas mehr abschirmendes Gehäuse.

 

Eure Statistik ist ja auch riesig. "Wir verkaufen Millionen Geräte und nicht mal 1% geht zurück" - ich weiß nicht ob ihr nicht logisch denken könnte oder so, aber diese Aussage sagt genau so viel aus wie: "Wir verkaufen im Monat tausend Tonnen Obst und nur 10 kg Äpfel wurden zurück gegeben" - wenn man nur 15 kg Äpfel verkauft sind das nicht unter 1% Reklamation sondern 66,67% - klingt gleich ganz anders, oder?

 

Mag ja sein, dass das alles nicht so häufig vorkommt, aber überlegt euch mal, ob ihr bei euren "High Quality" Produkten nicht auch auf "High Quality geht nicht vom kleinsten Furz kaputt" wert legen solltet.

 

Mein Gott.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Wie sieht es denn bei Euch mit den replacement times aus?

Sollen ja 3-5 Tage sein. Mein 64er ist jetzt offiziell seit 10 Tagen vor Ort, selbst nach Abzug der Nicht-Werktage bin ich da über die Zeit. Passiert ist bisher nix, Mails kommen offenbar eh nicht - selbst den Einschlag meiner Sendung musste ich mir selber im Status suchen.

 

Irgendwelche Infos wie lange die wirklich brauchen?

 

Danke.

Link to comment
Share on other sites

  • 5 months later...

Hallo

 

Ich bin erstaunt aber auch froh dieses Forum gefunden zu haben.

 

Ich habe ein Flash Voyager GT 64GB 3.0 und seit einiger Zeit auch nur noch dieses Blinken. Es fing irgendwann die letzten Wochen still und heimlich an. Immer mal wieder wurde er nicht erkannt und blinkte nur.

 

Ich habe dann immer alle USB Ports probiert und einer ging meist noch. Doch inzwischen gehts fast gar nicht mehr. Ich habs an mehreren PCs probiert an USB 2.0 und 3.0

Momentan gehts noch an einem Anschluß wo ich auch gleich meine Sicherung gemacht habe.

 

Ich habe ihn am21.3.12 über Amazon gekauft und bei der Reklamation wurde mir nicht sehr viel Hoffnung gemacht. Es wären schon mehr als 6 Monate herum und ich wäre in der Beweislast.

 

Das ist nun echt total ärgerlich weil ich gerade von Corsair echt viel viel mehr Qualität und Kulanz erwartet hätte.

 

Was kann ich nun machen? Muss ich mir wirklich schon wieder einen neuen kaufen? Oder gibt es doch eine Ausnahmekulanz?

 

Ich hoffe hier kann mir Herstellerseitig geholfen werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Christian Deffke

Link to comment
Share on other sites

tachchen,

 

wieso beweislast ? 24 monate gewährleistung wenn der früher kaputt geht soll dir amazon den ersetzen. es ist nicht sinn das sich der endverbraucher mit dem hersteller rumschlägt wenn man den kaufvertrag mit einem andren geschlossen hat. beweisen muss man in den 6 monaten das z.b. bei einem mainboard der sata port 4 von anfang an kaputt war. wie man das machen will ist fraglich.

Darüber hinaus kannst du bei corsair eine RMA einleiten, somit eine einleiten mit dem artikel problem schildern, bekommst zugangs daten und ne mail dann wird dir gesagt wo hin du ihn schicken sollst (auf deine kosten) und bekommst einen neuen zurück.

Eine rechnung sollte man dabei legen... geht aber auch ohne nur sicher ist sicher.

 

 

MfG.

 

Pb

Link to comment
Share on other sites

  • 3 months later...

Hallo,

ich hatte mit meinem Corsair Flash Voyager GT 3.0 64GB das gleiche Problem.

Mitten in einem Verschiebevorgang behauptete der Explorer, dass die Datei nicht mehr da sei und der Stick war verschwunden. Durch mehrfaches Antecken und abziehen wurde er wieder sichtbar mit 0 MB Kapazität.

Danach habe ich versucht mit "Problemlösung" was zu werden, habe ihn mehrfach sicher entfernt und wieder eingesteckt und urplötzlich wurde er wieder mit 64GB (also 59,...GB) erkannt, behauptete aber, unformatiert zu sein.

1. Versuch Windows 7 Home Premium 64 bit USB 2.0 und USB 3.0: Formatieren bricht bei 4% ab.

2. Versuch Windows XP SP 3 USB 2.0: Formatieren nicht möglich.

Daraufhin wollte ich ihn als Garantiefall reklamieren, weil er gerade mal 9 Monate alt ist. Um mich auf "sicherer Seite" zu sehen habe ich ihn spaßeshalber noch einmal an den Rechner angeschlossen (Win 7 Professional 32 bit, USB 2.0), an dem ich die ursprüngliche Formatierung durchgeführt habe. Und siehe da, nach ca. 1 Stunde war der Stick wieder NTFS formatiert und funktioniert seitdem.

 

Nun meine Frage: hatte ich nur das Dateisystem irgendwie zerlegt und brauch mir erstmal keine Sorgen zu machen, oder muss ich befürchten, dass es ein Wackelkontakt, eine kalte Lötstelle oder ähnliches ist und der Stick dadurch demnächst wieder Probleme macht? Sollte ich ihn vorsichtshalber einschicken?

 

Vielen Dank und viele Grüße,

J.

 

UPDATE

Meine Anfrage von vorhin hat sich gerade erledigt. Der Stick ist wieder in den Zustand "ich bin nicht formatiert" gewechselt und nun auf dem Weg zum Lieferanten...

Edited by Janoschkahwi
Update
Link to comment
Share on other sites

  • 5 years later...

Also mal ehrlich es scheint ja durchweg KEIN Einzelfall zu sein das bei dem Stick plötzlich nur noch die LED wild Blinkend ein Lebenszeichen von Sich gibt.

Das Bluebird in den höchsten Tönen von Corsair spricht muss ja wohl so sein scheinbar wird er ja auch von Corsair bezahlt.

 

Ich starte nun den zweiten Versuch einer RMA, scheitere aber an einer fehlenden Rechnung was ein Witz sein dürfte wenn man sich betrachtet das es kein Einzelfall ist.

Die Seriennummer dürfte es als Original ausweisen und damit sollte das Thema geklärt sein. Mir egal wie alt der Stick ist wenn eine Lifetime Garantie gibt.

Okay die mag kurz sein weil die Lifetime des Sticks offensichtlich nicht so groß ist.

 

Finde hier die Haltung von Corsair etwas verwunderlich. Wenn es ein Firmware Update geben würde was das Problem behebt (ähnlich wie beim Survivor) wäre es ja Okay aber scheinbar ist es ja ein Hardware Problem was nicht unbekannt ist.

 

Wenn man Mist baut sollte man dazu stehen und die Teile austauschen insbesondere wenn von Corsair die Haltung dazu ist das es sich um Einzelfälle handelt. Dann sollte es Corsair nicht weh tun auch wenn die Rechnung fehlt.

 

Ich bin ein Fan der Produkte von Corsair nicht Falsch verstehen habe viele Produkte von Corsair im Einsatz aber das mit dem Stick regt mich auf.

Der Stick ist von 2015 und Versuche jetzt seit 2 Jahren eine RMA durchzubekommen.

 

Grüße UWe

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
 Share

×
×
  • Create New...