Jump to content
Corsair Community

Frage/Problem mit Corsair Force F80


Recommended Posts

Hallo Corsair Support Team,

 

Ich habe mir eine F80 gekauft und seit einigen Tagen im Betrieb.

 

Nun zu meinem Problem...

Laut Diskmark komm ich nur auf 150 mb Lesen und 60 mb Schreiben seq.

As SSD spuckt ca. die gleichen werte aus. Im Kopier-Benchmark

von AS SSD komm ich auf keinen Grünen Zweig. Sind die werte nicht eigentlich ein wenig zu gering?!

 

Unbenannt.jpg.d6caaec8eeb6ae84d794ed60ea5d5f25.jpg

 

Die Corsair hängt an einem Intel ICH9R Controller, AHCI ist an.

WIN7 frisch draufgemacht. Treiber Intel oder der von MS macht keinen unterschied. Nur mit ATTO komm ich auf die vom Hersteller versprochenen 270 read/write. Als Firmware ist die 1.1 drauf. Hatte unformatiert 90gb obwohl ich nur eine 80 gekauft hab?! ^^ ABer die 10gb mehr nimmt man natürlich gerne mit :)

Ist 1.1 den die aktuelle version?

 

Was mich aber richtig stutzig macht sind die Bench von HDtune,

da bricht die SSD am laufenden Band ein. Immer an den gleichen Stellen.

Hatte die SSD bereits auch an einem anderen Rechner dran mit dem

selben ergebniss.

 

HDTune_Benchmark_Corsair_CSSD-F80GBP2.png.34d151587912d40bade51188df0dd5e5.png

 

Also nochmal meine Fragen zusammengefasst.

1. Ist die Firmware 1.1 die neuste?

2. Warum sind die Diskmark, AS SSD werte so gering?

3. Warum schwanken die HD Tune werte so dermassen stark?

Link to comment
Share on other sites

Hallo Rudi,

Ich habe genau die gleichen Werte wie du mit meiner neuen F40. Ich bin auch enttäuscht, da die Messungen mit Crystal oder ASD pratisch die Hälfte anzeigen von den Werten die sie haben müsste.

 

In den englischen Foren wird gesagt man solle nur ATTO zum testen nutzen. Und es ist richtig ATTO zeigt die versprochenen Werte an.

 

Nicht desto trotz bin ich mit dieser einfachen Erklärung nicht zufrieden. Ich habe mal ein paar echte Kopiervorgänge auf meiner F40 versucht und ich bin masslos enttäuscht. Ein kurzes Beispiel : Ich habe die SSD, ein RAID0 HDD (Spinpoint F3) Verbund und noch eine einfache HDD (Spinpoint F1).

Das kopieren der Windows 7 ISO (2.4 GB) unter W7 dauerte wie folgt :

- von F40 nach F1 = 32 sec

- von Raid0 nach F1 = 34 sec

- von F40 nach Raid0 = 18 sec

- von Raid0 nach F40 = 37 sec

- von Raid0 nach alter SSD = 21 sec.

 

Dieser Messungen nach ist die F40 mein langsamstes Laufwerk, sogar die alte F1 HDD schreibt schneller als die neue F40 SSD.

Um ein Treiber-Controller Problem auszuschliessen habe ich mal eine alte, nicht optimierte, und nicht gecleante SSD mit JMB Chipset ausprobiert, die ist auch schneller als die ach so starke Sandforce F40.

 

Bei einem Kopiervorgang von 686 verschiedenen Dateien (doc, xls, pdf, ...) standen die alte F1 HDD und die F40 quasi gleichauf.

 

Ich bin überhaupt nicht zufrieden.

Link to comment
Share on other sites

Hi Jackrip5...

 

Wieso hallo rudi? :biggrin:

 

Also ich sags mal so...

Der Sandforce Controller ist nur so schnell wie gut er den Datenstrom komprimieren kann.

 

Hierzu ein kleines Beispiel :

teest.jpg.a58b3054cdc43ad1863d760c2021d6a5.jpg

 

Das Bild ist kein Fake ;-)

 

Die Erklärung hierzu, die SSD bzw. der Controller wurde nur mit "nuller"

gefüttert. Soviel ich weiß macht das benchprogramm ATTO es genauso.

Deshalb auch die abnormal hohen Werte. Aber da i.d.R. keine Sau

nur nuller auf die Platte schreibt sind die werte sowas fürn ar....

 

Ich habe auch nen HDD raid0 verbund verbaut.

Wenn ich vom Raid (seq. 140 mb/s) auf die SSD kopier (3gb Datei)

komm ich auch auf nur ca. 60 mb/s

Von dem her ist der Diskmark Bench im normalen Modus schon sehr

aussagekräftig. Aber es ist ja auch nachvollziehbar das der Hersteller natürlich lieber die otopisch hohen

werte von ATTO nimmt und nicht die realen werte von DisKmark und co...

Ist ja bei den TFT Hersteller mit ihren Kontrastangaben von 3 000 000 : 1 nicht anderst :-)

 

Naja Lange rede kurzer sinn, ich find die SSD denoch genial!

Die schreibwerte sind wirklich schwach aber braucht man ja nicht unbedingt

wenn man sie als Systemplatte einsetzt.

Und eine Windows 7 Boottime von unglaublichen 15s !!! ist echt der Hammer.

Also die Kiste ist wirklich merklich dynamischer geworden.

 

Was hast du für ein MB / Controller? Solangsam hab ich das gefühl das der ICH9 ein bischen ausbremst

und wir deshalb nicht auf die Werte kommen wie z.B. Hier aufgeführt wurden http://www.computerbase.de/artikel/laufwerke/2010/test_corsair_force_60_gb/2/#abschnitt_testsystem__methodik

Der Tester hatte halt auch nen ICH10 Controller

Link to comment
Share on other sites

ICH9 ist nicht für die Force optimal - er limitiert gewaltig, alle auf ICH9 Systemen laufenden SSD's werden ab einer bestimmten Grenze ausgehebelt, weshalb wir auf LGA775 bspw. generell nur die P-Serie und seit Anfang des Jahres die NOVA Serie empfehlen.

Nicht umsonst sagt jeder Hersteller für SSDs und Controller einschl. uns das auf dem ICH9 System mehr als Nova/P-Serie kaum umgesetzt werden kann.

Vor allem wenn noch mehr performante Hardware im System ist, wird der Controller ausgebremst. Denn die 3GB/s des SATA2 gelten vom Chip zur SSD aber der Chip selber ist an die NB etc. sehr sehr schwach angebunden und das verursacht bei hoch performanten SSD's das Leistungsfehlen, früher haben die SSDs Systemstottern verursacht (ausbremsvorfall der SSD im sekundentakt) um dies zu entfernen können die SSD Controller sich auf fest vorgegebenen Werten runterregeln und an das System anpassen um ein Systemstottern zu verhindern, das wesentlich mehr die nerven der User belastet als alles andere ;)

 

Die Force ist nicht umsonst in allen Reviews das TOP Model, sind wir mit unserer SSD langsamer, wird auch das Konkurrenzmodell eines anderen Herstellers langsamer sein, hier können wir nichts dafür das kommt dem Gleich immer stärkere Bremsen in ein Auto zu bauen, ab einem gewissen Wert ist alls darüber unnötig solange Karosse und Motor nicht mehr hergeben ;)

 

Die SSD wird wie auch bei anderen Herstellern mit ATTO beworben.

http://www.corsair.com/news/press_release.aspx?id=1583841

 

ist denke ich ersichtlich das wir hier absolut offen mit der Informationspolitik umgehen und hier im Gegensatz zu anderen Hersteller die Testplattformen mitteilen. Viele Konkurrenzhersteller halten selbst das für nicht notwendig.

 

Solltest Du aber das Gefühl haben die Platte sei defekt - führen wir gerne eine RMA durch ;)

Link to comment
Share on other sites

Sorry Roheed (hatte den Nick falsch interpretriet) ;)

 

Danke für deine Ausführungen, war äußerst interessant. Ich sehe ein dass der/die Hersteller ihr Produkt gut aussehen lassen wollen, aber wie erklärt man sich die "guten" Resultate mit den anderen Benchmarkprogramme (Crystal, AS SSD, ...) auf den ganzen anderen Testseiten im Internet oder in der Fachpresse. Ich habe regelmäßig Benchmarkresultate gelesen von den anderen Testprogrammen mit über 220 MB/s Seq, während hier im Forum es kaum eine über 150 schafft. In den ganzen Reviews und Roundups ist in KEINEM Test die Rede von 150 lesen und 60 Schreiben. Das verstehe ich nicht.

 

Ich bin bereits etwas länger auf SSD und ich kann mich erinnern, dass man damals ja kein ATTO nehmen sollte, sondern die neueren hierobengenannten (insbesondere wegen dieser IOPS Tests). Jetzt ist es plötzlich wieder umgekehrt.

 

Ich habe es gerade wieder versucht : 1.25 GB an persönlichen Daten (txt, doc, xls, pub, pps, ...) - also keine hochkomprimierten Dateien die bekanntlich eine Schwäche für den Sandforce darstellen - kopiert. Meine anderthalb Jahre alte HDD war 3 Sekunden schneller beim Speichern der Daten als die SSD (15 sek. VS 18 sek.). :[pouts: Sorry das ist nicht normal!! Ich habe es gar nicht mit meiner alten SSD versuchen wollen.

 

Ich persönlich fühle mich betrogen. Die Zahlen stimmen nicht annähernd mit der Realität überein. Der Kunde wird hier an der Nase herumgeführt. Die höhere Speichergeschwindigkeit war für mich ausschlaggebend; sonst hätte ich auch mit meiner JMF602 weitermachen können.

 

Den "Wow!!" Effekt einer SSD beim Lesen und insbesondere Laden von Windows kannte ich bereits und bin deswegen leider nicht mehr so beeindruckt wie du es bist. Ich wünsche dir viel Freude mit der SSD.

 

Ich kann nur jedem SSD Besitzer raten es sich genau zu überlegen eine alte SSD durch eine Sandforce zu ersetzen. Bei realen 60-70 Mb/S schreiben ist sie langsamer als eine normale HDD und von RAID will ich garnicht erst Reden [37 sek (Sandforce) vs 18 sek (Raid0 HDD) für 2,4 GB]. Diese Anschaffung hat sich nicht gelohnt. :[pouts:

 

PS : Ich benutze den ICH10R auf einem X58 Board !

Link to comment
Share on other sites

hmm...

also erstmal vielen dank an Elprincipal für die Flotte antwort :-)

 

Ich kann mir schon vorstellen das der ICH9 die SSD ausbremst.

Dann hab ich den Eintrag von Jackrip5 gelesen und vorallem der hinweiß das

er ja nen ICH10r hat und das gleiche Problem hat.

 

Jetzt bin ich doch wieder etwas verwiert :-)

Also klar geht die SSD auch so schon ab wie schnitzel

aber wenn ich schon 200€ für ein produkt ausgebe hätte ich

schon gerne den vollen speed.

 

Und vorallem wenn ich die SSD mit "nuller" beschreibe schaft sie ja auf

einmal wieder die 280 mb/s also kann der ICH9 ja doch irgendwie nicht bremsen.

Ob jetzt RAndom oder nuller durch die NB/INTEL controller jage dürfte doch fast egal sein.

 

Hier noch nen screenshot von ATTO...

ATTO.jpg.e1e3440e5b8b020badfe91a3d9cda657.jpg

Würden sie sagen das dann alles I.O. ist?

Oder wie testen Sie dann die SSD wenn ich sie einschicken würde?

 

EDIT:

Kann es sein das der sogenante "Alligment " Wert bei mir viel zu klein eingestellt ist?!

Bei anderen sehe ich Teilweise den 100 fach höheren Wert?!

Quelle : siehe erster link in meinem ersten Post

Link to comment
Share on other sites

Ich habe eine etwas schwächere CPU wie Computerbase hatte im test (ich Q9450 sie Q9550)

 

Mein Board ist noch ein X46.

Meine werte sind nur ganz minimal schlechter.

Der Lese Wert in AS ist so gut wie gleich um die 200.

Der schreiben wert ist mit 54 niedriger.

Sie hatten 64.

 

Also bremst der X48 kaum.

 

Verschlüssel ich allerdings gehen die Werte massiv runter.

Besonders bei dem 4 k.

 

Allerding der meiste unterschied zwischen verschlüsselt nicht Verschlüsselt ist in ATTO.

Unten bei den letzen Balken 250 und mit verschlüsselung nur noch an die 170 bzw 70 schreiben.

 

Das heißt für mich das der controller die Daten der Verschlüsselung nicht auswerten kann.

Und deshalb so die Werte einbrechen.

Ich meine sogar das beim schreiben da meine normale Festplatte schneller ist.

Mir fehlt nur die geignete test Methode.

 

Das es an der CPU ********t l i e g t usw beim Verschlüsseln kann auch sein was ja der Elprincipal meint.

 

 

Gelohnt hat sich das anschaffen aber so das es mich gewundert hat wie schnell sie ist kann ich nicht sagen.

Dazu müssten die Schreibwerte schneller sein.

Lese werte mit 170 verschlüsselt laut ATTO finde ich gut.

Und fürs System ist das dann auch sehr gut beschleunigt gut.

 

Meine Werte sind zu finden unter http://forum.corsair.com/v3/showthread.php?t=88788

 

@ Elprincipal schaltet doch mal diesen Filter ab für die Deutschen foren das stört gewaltig ich muss immer prüfen ob man meine Posts auch noch lesen kann.

 

@ Jackrip5 poste mal bilder von deinen Tests mit atto und AS SSD um mal zu vergleichen wieviel sich da zwischen X58 und X48 ändert.

 

@Roheed ja finde deine Werte sind ähnlich wie meine also ist alles ok.

Und auch wenn die schreib werte nicht so hoch sind reagiert die ssd schneller und die lese werte sind besser.

Und so viel schreibt man auf der System Partion ja nicht.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe auch einen Q9450.

Habs einmal mit 2,66 ghz probiert und einmal mit 3,2 ghz.

 

Interessanterweiße komm ich ohne OC auf einmal auf 70 mb/s schreiben. mit OC gehts ja auf knapp 60..hmmm komisch.

 

Einen Unterschied zwischen dem MS und Intel Ahci treiber konnte ich nicht feststellen.

zumindest nicht bei den READ werten. Komm da einfach nicht über die 150 mb/s hinaus

Link to comment
Share on other sites

@testerMR:

 

Das Problem mit dem Forum ist, das die Bereiche erst einmal getrennt werden müssen dafür - weitergeleitet ist die Bitte schon ;) Verstehe dich total, geht mir nicht anders ;)

 

@ALL:

 

Das Problem ist sehr vielseitig:

 

Um mal Fakten aufzusetzen die Fest sind:

getestet wird mit ATTO, so wird das Produkt auch beworben.

In Leistungstests der Reviewer ist die SSD als schnellste SATA basierende SSD getestet worden.

 

Nun zu den Beinflussungsfaktoren (viele kennen die Materie nicht so stark, deshalb nicht wundern wenn vieles steht das man kennt aber wiederum anderes das neu ist etc. wenn der Zusammenhang nicht nachvollziehbar ist, einfach fragen) ;)

 

So beeinflusst wird eine SSD von

 

A: Chipset Data (ICH bspw.)

Chipset Bridge (NB o. IOH bspw.)

 

Wichtig ist hier nicht nur welcher Chipsatz es ist, sondern auch dessen Anbindungsverwaltung und auch dessen Stabilität und Auslastung, die

direkt vom Ramspeicher und dem Prozessor mit beeinflusst wird.

 

Mögliche zusätzliche Störquellen:

SLI / Crossfire bzw. mehrere Erweiterungskarten (X-Fi z.B. stört bei vielen dingen gerne).

Nicht genügend Wattage auf der +3,3Volt Leitung

Overclocking, kein sauberer Systembus

 

Hier wird es jetzt etwas komplizierter...

 

Der Systembus wird belastet durch:

-. Menge an Speicher Riegeln, größe in GB, Timings und Taktraten ebenso wie Spannungs- und Stromaufnahme.

-. Typ & Menge der CPU(s), Menge der Cores und Threads.

Bei i7/i5 (P55/X58) ist hier vor allem QPI Spannung & Uncore Takt / Ramtakt von essenzieller Bedeutung.

-. Menge & Art der Datenspeicher (IDE, SATA, PCIe, eSATA & USB)

-. FSB / NB Bridge Bus Takt

-. Temperaturen im Gehäuse und an den Chipsätzen

-. Menge und Taktung der Grafikkarten

 

Über allem schwebt die Notwendigkeit einer mehr als ausreichenden Stromversorgung.

 

Da dies alles auf jedes System individuell ausgetestet werden muss ist es auch nahezu unmöglich hier eine Linie zu ziehen und "ein generelles Problem" festzustellen.

 

Was beim einen das Netzteil sein kann, kann beim nächsten an der Menge oder Art des Speichers hängen und wiederum beim nächsten die Anbindung des Chipsatzes sein.

 

Natürlich steht man letzten endes vor ähnlichen Ergebnissen (kein Topspeed) ist es doch aber so, das die Ursachen sehr vielfältig sein können.

 

in den seltensten Fällen haben wir durch eine RMA das Problem lösen können, Die SSD Reihe wird in expotenziell hohen Stückzahlen verkauft und die Probleme sind sehr begrenzt. Wir gehen gerne mögliche Lösungswege durch und bieten jeder Zeit eine RMA an.

 

Unsere Erfahrung zeigt aber bisher das die meisten SSD's die unter den Kundensystemen Probleme hatten, diese im Labor nicht hatten bzw. auf unseren Rechnern sauber nach Spezifikation laufen.

 

Deshalb versuche ich mit unseren Kunden erstmal die Systemsettings zu sichten und Problempunkte im Vorfeld auszuschließen.

 

Verschlüsselung ist dabei nur ein Querpunkt der den Speed stark beeinflusst und nicht mehr nur von der SSD sondern auch von der Rechenleistung des PC's abhängt.

 

Viel USB pheripherie oder auch viel Speicher bzw. viele Module sind auch gerne ein Ausschlaggebender Punkt da 80-85% aller Netzteile bei 4-6 Riegeln nahezu voll ausgelastet sind was die +3,3V Versorgung angeht, hier ist dann nicht mehr genug da um den Chipsatz auf 100% fahren zu lassen, wenn dann noch Overclocking ins Spiel kommt, kann der ganze PC zwar sauber laufen, da aber die SB ein Sekundärsystem ist, wird diese erst danach mit den überresten der Stromversorgung versorgt.

 

Das ATTO hier saubere Werte bekommt und von den SSD Herstellern genommen wird, hängt daran, das sich ATTO nicht mit der Systemroutine Auseinandersetzen muss ;) während andere Benchmarktools dies müssen, da sie auch weitere Informationen liefern und diese nur durch extreme Verflechtung mit den Systemroutinen ermöglicht wird.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ja ich denke ich konnte durch meinen Versuch OC vs. Standart clock

doch recht schön sehen wie empfindlich das ganze letztenlich ist.

 

Vermutlich verträgt sich bei mir die SSD mit den 4 Corsair XM2 Ramriegel nicht :p:

 

Vom NT her kann ich nur soviel sagen, dass ich eines der teuersten 650 Watt

NT habe die es für geld zu kaufen gibt. Also kein so nen Billig Noname Zeug.

PS. es handelt sich um den Systemlieferanten von den Corsair NT :-)

 

 

Naja wie auch immer,

nochmal zu meiner Frage zurück. Würden Sie sagen das laut meinem Screenshot vom ATTO bench alles i.O. ist mit der SSD?

Link to comment
Share on other sites

Für mich sieht der Bench absolut sauber aus. Ich sehe dort keine Probleme seitens der SSD. Die meisten "echten" Defekte zeigen sich auch ganz anders (Systemstottern oder aber das Übertragen von 1GB Daten dauer so lang das der Kaffee kalt wird). Da eine SSD keine Magnetscheibe hat ist der Defekt zu 99,99% sofort zu merken und verschleppt sich auch nicht über die Zeit.

 

Was den Verschleiss der Chips angeht, so ist dies je nach Nutzungsintensität schneller/langsamer der Fall, gilt so für alle SSDs und alle SSD Hersteller.

 

Was die Verträglichkeit mit dem Ram angeht - ich sehe das es lustig geimeint ist (Smile) aber dazu möchte ich kurz eine Info noch erwähnen.

 

Es ist belanglos welcher Speicher von welchem Hersteller oder besser gesagt Takt, Timing, GB Größe und Anzahl der Module wie oben erwähnt sind signifikant für den Systembus dessen Belastung durch den Speicher.

 

4xXMS2 Riegel sind ja auch sehr performant, was das ganze auch recht gut erklärt. ;)

 

Im Übrigen noch eines zum Thema Tests und Testplattformen:

 

Wir als Hersteller nehmen nicht ATTO weil er "mit nuller" bessere Ergebnisse erzielt, es ist eine Möglichkeit mit anderen Herstellern auf einer Ebene einen Aussagekräftigen Test zu bekommen der sich nicht davon beeinflussen lässt welche Systemlast und Betriebssystemvariablen vorhanden sind. Sonst hätte man am Markt keinen einzigen brauchbaren Vergleichswert. So hat man ein Einheitsmaß - Natürlich ergibt sich die Endgeschwindigkeit vom eigenen System, der Stabilität bzw. aktualität aber auch der Verwendeten Systemsicherung der Dateitypen. Hier ist mehr als nur sehr viel Spielraum für individulle Beeinflussungen der Geschwindigkeit. Dazu ist es doch auch so, das die Festplattenhersteller selbiges bei ihren Magnetplatten haben. Man gibt eine 1TB Platte mit 1TB an, als Windowsnutzer hat Sie aber im Endeffekt nur 931GB was 69GB Verlust darstellt - ist es aber nicht, die Platte hat es und kann es - nur das Betriebssystem ist so gestaltet das es nur so die Platte zuordnet (Partitionierung & Formatierung) und 931GB nutzt.

 

Bei SSDs ist es ähnlich in der Geschwindigkeit - Sie kann es, nur halt nicht unter allen Bedingungen, ebenso wie ein Porsche auch nicht auf Alpenpässen seine Höchstgeschwindigkeit erreichen kann, da immer wieder Bremsmanöver die Beschleunigung unterbrechen, ebenso die Fahrbahnbeschaffenheit, das gilt bei SSDs mit der Systemstabilität und der Dateiart die genutzt wird. ;)

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Zuerst mal die gewünschten Screenshots :

ICH10R-F40-atto.jpg.45bf9bb714490249dcf397ab43cb51b7.jpg ATTO

ICH10R-F40-AS.jpg.943996a4f8727b081e469c6e61039938.jpg AS SSD

ICH10R-F40-CDM.jpg.c16f96608015117cde95debfb49f41e0.jpg CDM

 

Die ATTO Wertung ist natürlich Top und entspricht den Angaben des Herstellers, keine Frage. Aber die zwei anderen, speziell für SSD entwickelten Benchmarks zeigen ein anderes Bild. Ich habe noch HDTune versucht und dort lagen die Werte in den Bereichen von CDM und AS. HDTach lief leider nicht auf Seven.

 

Echte Kopiervorgänge bestätigen die Werte von AS, CDM und HD Tune.

 

Ich bin mir bewusst, dass alle Komponenten einen Einfluss haben. Auf diesem Board habe ich bereits 4 Verschiedene Raid0 Verbunde betrieben sei es HDD oder SSD. Zeitweilig liefen sogar 2 Raid0 Verbunde zusammen. Es gab niemals Grund zu Beschwerde.

 

An einem Flaschenhals meines Chipsets glaube ich nicht da mein aktueller HDD Raidverbund 220 Lesen und 150 Schreiben schafft (siehe mein Kopiervorgang der 2.4 Gig ISO von der F40 auf mein Raid in 18 Sekunden). Die Tatsache, dass mein Atto so gut aussieht bestätigt ebenfalls die möglichen hohe Bandbreite.

 

Ich würde ja gerne ein Netzteilproblem in Betracht ziehen aber man wird mir hier in diesem Forum sicher bestätigen dass ein HX1000 reichen sollte. :biggrin:

 

Ich behaupte auch nicht, dass die F40 defekt ist. Im Vergleich zu den anderen Posts (Slow F80, usw.) macht sie genau das Gleiche wie die der anderen Leidensgenossen. Das heißt super ATTO Werte und alle anderen Tests mehr als bescheiden. *Ironie* Aber die anderen Benchmarks sind Sch...lecht, ihr müsst ATTO nehmen!! Ich kann einfach nicht glauben, dass drei oder mehr Anwendungen und reale Kopiervorgänge die etwas anderes ermitteln, einfach nicht korrekt arbeiten oder die Rechnerkonfiguration sei Verantwortlich.

 

Es kann doch nicht sein dass eine Sandforce nur bei mindestens angesagten 220 Mb in Wirklichkeit nur mit 60-70 Mb/s schreibt!! Das ist doch lächerlich für eine SSD !! Und keiner will es gemerkt haben oder zumindest geschrieben. Ich wüsste gerne ob die SF SSD der Konkurrenz sich auch so verhalten (normalerweise sind fast alle Sandforce SSD quasi gleich).

 

Hoffentlich vergeht meine Enttäuschung bald :[pouts:

 

Specs : MSI X58M - I7 920 - 6 GB DDR1600 not Corsair

HD5850 in CrossfireX - HX1000

SATA 0 : F40

SATA 1 : Spinpoint F3 500 GB (Raid0)

SATA 3 : Spinpoint F3 500 GB (Raid0)

SATA 4 : Spinpoint F1 640 GB

SATA 5 : LG Bluray

JMICRON IDE : Samsung DVD Drive

RAMDRIVE

Link to comment
Share on other sites

Nunja 3 oder mehr Anwendungen sind es garnicht - selbst unter diesen Anwendungen sind die Werte nicht deckend... das sollte man zudem berücksichtigen.

 

Natürlich testen wir auch mit anderer Software - der Standard auf den sich die Branche aber geeinigt hat ist ATTO. Wir geben immer unsere Werte mit mehreren Softwareplattformen offen an und verstecken uns keines Wegs hinter irgend welchen Werten ;)

 

hier ein bsp. gerade passend für deine F40:

http://blog.corsair.com/?p=3720?utm_source=Corsair&utm_medium=PressRelease&utm_content=BlogLink_Test&utm_campaign=NewForceSeriesLaunch

 

Du siehst auch recht deutlich in den Tests das die Intel SSD so oder so hinter der Sandforce sich plaziert.

 

Eine der wichtigsten Kriterien ist sowieso die I/O Operation:

IOMeter 2008(4K Random Write/4K Aligned)

 

die besagt im prinzip wie viel Performance Boost man durch die SSD gegenüber einer anderen bzw. einer HDD erhält. Denn in der heutigen Multicore Zeit ist dies die maßgebende Variable für Speedunterschied (gefühlter und genutzter Systemspeed).

 

Was dein System angeht, nunja sieht recht sauber aus von den Komponenten, aber es ist auch allgemein bekannt, das der ICH10R einen Raidverband priorisiert behandelt, selbst wenn er über Marvell o.a. Controller erfolgt. Was die SSD hier korrekt ausbremst, denn ein Raid hat immer Priorität in der Datenübertragung.

 

Die Menge deiner Platten erfordert zudem eine Spannungsanpassung der ICH Chipsets (ICH10R), dies wird jeder Serveranalyst bestätigen, da auch Server bei mehr HDDs angepasst werden müssen, die AUTO Settings des Boards sind nur auf einen Normalbetrieb mit 2-3 Laufwerken ausgelegt bei 100% Performance für jedes Laufwerk, CD/DVD gehören dazu. Und darüber baut der Speed ab, eine SSD bringt nur dann 100% wenn der Bus und die Versorgung 100% sind, keine 10% keine 50% und auch keine 99,999% ;) dies ist wie beim Digitalfernsehen - es gibt kein verschneites, klares oder garkein Bild (Grauzonen) sonden nur Bild oder kein Bild (schwarz/weiß). Weshalb es hier wirklich wichtig ist das System anzupassen.

 

Das HX1000 ist in diesem Bezug die beste Referenz die man sich aussuchen kann, da es am optimalsten für den Systembus sorgt. Selbst die 1250 Watt Enermax PSUs stellen nicht soviel Strom für diesen Bereich zur Verfügung - von daher korrekt, wäre es bspw. ein HX750 wäre es aber in der Möglichkeit, da es eher auf Multi GPU als viel RAM und Systemplatinen ausgelegt ist ;) das HX650 hingegen wieder in die Richtung des HX1000 abzielt, natürlich mit wesentlich weniger Leistung, aber die Systemplatine stärker versorgt als das HX750 ;) wir scheuen uns hier auch nicht unsere Produkte entsprechend zu analysieren :)

Link to comment
Share on other sites

Hallo Elprincipal,

Ich habe deine Antwort mit grossem Interesse gelesen. Danke für den Link ! Es beruhigt mich zu sehen, dass die Resultate des CDM Tests in Richtung meiner Werte geht. Zum ersten mal sehe ich Werte einer Sandforce die meiner gleichen (im Vergleich zu den ganzen Reviews usw...). Ich muss gestehen, dass wenn ich dies vorher gesehen hätte, ich die SSD wahrscheinlich nicht erworben hätte.

 

Ebenfalls Danke für die anderen Ausführungen. Es hat sich also gelohnt dass ich alles aufgeschrieben habe.

Wenn ich richtig verstehe, würde eine leichte Anhebung der ICH (nicht IOH!!) Spannung helfen. Ich werde mal sehen was mein BIOS mir an Möglichkeiten gibt. Gibt es da Richtlinien - Bist wo kann man gehen ?

 

Ich werde euch wahrscheinlich nicht mehr mit der Leitungs belästigen. Ich hätte vor dem Kauf besser recherchieren sollen. Werde woll mal ein F40 Raid aufbauen müssen ;):

 

Danke für die Bemühungen

Link to comment
Share on other sites

Hey ich hab den einen link nur überflogen.

allerdings muß man dazu sagen das die Schwächste Intel X25-V zum vergleich

herangezogen wurde ;-)

 

Ich kanns mir jetzt echt nicht mehr verkneifen aber hier mal ein vergleich

ziwschen einer Force und einer etwas besseren Postvile.

 

Die Messungen entstanden auf dem identischen System!

Bei allen Problemen die das MB und co wirklich machen können

spricht der test eine eindeutige sprache.

 

CorsairForceF60.PNG.61ee5cde5019740efcb1be32a917618e.PNG

IntelPostvileX25-M.PNG.6efd013aa2956020fcf6cd5e83bdd5cd.PNG

Link to comment
Share on other sites

Man kann die kleinen SSDs aber auch nicht wirklich mit den größeren SSDs vergleichen, die Datenraten verstärken sich sehr stark, je größer die SSD, da hier dann auch mehr Chips Zeitgleich beschrieben und gelesen werden können ;)

Wenn man einen Vergleich macht, zieht man sich identische oder zumindest passende Größen herbei ;)

 

Man muss hier auch definitiv 2 Seiten abwägen (die Force wurde nie und ist auch momentan nicht als Datenplatte beworben sondern als performance Systemplatte. Hier sind die IOPS am wichtigsten und dies zeigt ATTO deutlich.

Wenn man mehrere Operations ausführt ist die Force wesentlich schneller als die Intel ;) Beispiel wäre es ein Mailprogramm, Winamp oder Mediaplayer laufen zu lassen und ein Game wie Starcraft II oder leistungshungrigere Spiele zu verwenden oder statt dessen mit Adobe zu arbeiten - merkt man recht deutlich das man seine Arbeit pro Minute um einige Sekunden schneller bewältigt. Das ist der IOPS Wert ;)

 

Was die Datenrate angeht, klar da hängt es vom jeweiligen Dateiformat ab und ob man Verschlüsselung nutzt oder nicht. Was aber bei einer 40GB SSD bspw. sehr uninteressant ist.

 

Ein Beispiel wäre eine SQL Datenbank auf dem Server, diese würde auf Attowerten laufen und wesentlich schneller Laufen als die Konkurrenz ;) während wir uns so bei sachen wie Truecrypt auf ähnlichen Niveaus bewegen. Die Force macht im Verschlüsselten Mode (TC, Bitlocker, etc.) auch deutlich mehr Speed her, die Intel sackt hier recht schnell auf den halben Wert der Corsair SSD ein.

 

Die größere Force im übrigen erreicht bessere Werte hier als die X25-M ;) es hängt hier lediglich daran das weniger als Halb soviel Speicher vorhanden ist wie bei der X25-M und den Wert der 60er kann man nahezu verdoppeln auf die den 160er Wert, da ist man dann auch sehr viel schneller als die Intel SSD ;)

Link to comment
Share on other sites

Also ich denk echt man darf sich von den ganzen benchmarks

auch nicht zu sehr täuschen lassen.

Die sandforce SSD können auch voll aufblühn wenn sie mit stark

komprierbaren Daten gefüttert werden!

 

Hierzu habe ich grad selber nen test gemacht.

einen 2,88gb großen ordner a 360mb große Textdokumente

von SSD auf SSD kopiert in nur 22 sekunden! Das sind

Kontante 160 mb/s. Dafür das sie läd und gleichzeitig schreiben muß

ein echt genialer wert find ich.

Mein HDD raid braucht für den gleichen test 52sekunden @ 60mb/s...das ist schon ne Kampfansage!

 

Es ist halt einfach sehr abhängig was für arten von Daten durch den Controller gejagt werden.

Die 60 mb/s die diskmark ausspuckt ist ansich wirklich als worst case anzusehen.

 

Ich muß sagen, dass ich denoch voll zufrieden bin mit der SSD

auch wenn sie für etwas verwierung gestifftet hat :-)

In der Praxis steht die SSD um einiges besser da als es die ganzen

bench glauben lassen. Von dem wahnsinns Boottime von 15s für win7 64bit

ganz zu scheigen. Auch nachdem ich x programme schon installiert hab

ist die startzeit fast gleich wie noch beim frisch installierten Windows.

WEnn ich da an mein HDD raid denke...60 bis 120 sekunden waren keine seltenheit mehr gegen ende.

 

Nochmals vielen dank an Elprincipal, für seine vielen ausführlichen erklärungen...

Da könnten sich andere Firmen vom Support her echt noch ne scheibe abschneiden :-)

Link to comment
Share on other sites

Ich falle noch einmal lästig ! :)

Kurz mal eine Bitte : wie erklärt man sich diese AS SSD Werte und die gute Leistung der Single F40 gegenüber der anderen Sandforce Produkte. Diese Seite steht im Widerspruch zu allem was wir nun gemeinsam herausgefunden haben, und zwar :

- laut dieser Seite gäbe es keine Leistungsunterschiede in Bezug auf die Grösse ;

- die AS SSD Werte gehen weit über das hinaus was wir oder sogar Corsair misst.

 

http://www.kitguru.net/components/ssd-drives/zardon/corsair-force-f40-40gb-ssd-review-in-raid-0/5/

Link to comment
Share on other sites

Nein ich arbeite echt nicht bei Corsair ...denoch sollte man

auch bei diesem Test vorsichtig sein!

 

SChau dir mal ihr SYSTEM an

 

CPU: Intel Core i7 875k @ 4.2ghz

Cooler: Noctua NH 14D

Motherboard: Intel DP55WG

Hard Drive: Western Digital 1TB

Memory: Crucial Ballistix Tracer 1600mhz (4gb)

Sata Interface: Highpoint RocketRAID 620 SATA Controller

PSU: Enermax 1250w Revolution

Graphics: Zotac GTX465

Chassis: Silverstone Raven 2

Operating System: Windows 7 64 bit Ultimate

 

 

Und vorallem der Controller ;)

Hab in meinem anderen "stammforum" auch schon den TIp

bekommen einfach nen PCIe Sata Controller zu kaufen.

Dann würde die SSD nochmal ne ganze ecke mehr abgehen.

Link to comment
Share on other sites

  • Corsair Employees

Da die Sandforce SSDs bzw. der Controller ein ganz anderer ist als bei den anderen SSDs (Intel, Samsung, Indilinx, usw. tun sich die "herkömmlichen" Benchmarks mit den Sandforce SSDs leider recht schwer. Aussagekräftig ist hier für uns der ATTO Disk Benchmark (in der aktuellen version). Sollten di Ergebnisse hier korrekt sein, besteht kein grund zur Sorge - lasst Euch bitte nicht von den "üblichen Verdächtigen" wie AS SSD, Crystal Disk, usw. bitte nicht "blenden"...

 

@ Roheed

 

beide SSDs mal mit ATTO benchen und hier posten, danke.

 

@ all

 

Die Firmware 1.1 ist die aktuellste Version - entspricht der Sanforce Mass Production Version 3.2.0.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Bluebeard,

Das war ja gerade mein Empfinden : ATTO "blendet" !

Wenn ich keinem Benchmark traue, teste ich auf traditionneler Weise indem ich eine oder mehrere Dateien schreibe oder lese und dabei die Zeit messe. Richtig ? Wenn ich dies mit meiner F40 tue, komme ich an einem Resultat, dass eher den Resultaten deiner "Blender" ähnelt als die von eurem empfohlenen ATTO. Ohne hier diese ganze Thematik wieder aufkochen zu wollen.

Link to comment
Share on other sites

  • Corsair Employees

Du hast mich eventuell falsch verstanden:

 

AS SSD und CDM sind zwar für SSDs optimiert, aber dies ist für den Sandforce Controller leider nicht zutreffend. Beide Benchmarks nutzen stark komprimierte Daten und schreiben sehr viel dieser Daten, was die SSD recht schnell in einen stark "gebrauchten" Zustand versetzt und somit die Ergebnisse schlechter aussehen lässt, als sie in Wirklichkeit sind.

 

Daher empfehlen wir für die Force Serie auf herkömmlichen Benchmarks wie AS SS und CDM zu verzichten, da sie hier schlicht und einfach nicht aussagekräftig sind. Einerseits setzten sie mit den Tests den SSDs/dem Controller ganz schön zu, was sich in schlechten Ergebnissen äußert, andererseits liefern sie keine Aussagekräftigen Ergebnisse im Vergleich mit anderen SSDs.

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Hallo Zusammen,

 

habe diese thread hier aufkmerksam gelesen, da ich mir nun endlich eine SSD zulegen will (Entschluss steht fest).

 

Systemdaten sind:

Intel P35 ICHR9

Q6600@3Ghz (undervoltet)

8 GB DDR2-800

langsame, aber leise 1,5 TB Seagate Platte mit exotischer Drehzahl 5900rpm

 

Die SSD wird als reine Systemplatte zum Einsatz kommen, wobei ich noch eine VM (VMWare Workstation) darauf laufen lassen will, die ich regelmäßig brauche und oft schnell starten muss.

 

Es wird, nachdem ich hier den Corsair-Support im Forum als überaus positiv empfunden habe jetzt definitiv eine F80 werden.

 

Soweit ich richtig gelesen habe, wird die IO-Performance bei der F80 höher liegen, als bei der F40 (die weniger Chips hat). Ist das richtig?

 

Des weiteren: Gibt es beim alltäglichen Betrieb was zu beachten (Win7-64bit)? Muss da manuell (Trimm?) irgendwas regelmäßig ausgeführt werden?

Ich würde mir die F80 nun holen und heute nachmittag ganz normal installieren.

 

Danke vorab für die Infos.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...