Jump to content
Corsair Community

F60 Probleme


Recommended Posts

Hallo Support

 

Vor 3 Wochen habe ich mir 3 SSD F60 gekauft um meine 2 Intel SDD (Raid0) abzulösen.

Nach einigen Performancetest um die richtigen Einstellungen des 3 x F60 Raid 0 zu ermitteln, habe ich mit Acronis 2010 die Stripe geklont.

Nach etwa zwei Drittel des Cloneforgangs gab es eine etwas dubiose Fehlermeldung von Acronis.

Nach einem Restart wurde dann der Raid 0 als fehlerhaft angezeigt, eine SSD wurde als SandForce angezeigt.

Der Garantiaustausch war kein Problem, allerdings musste ich 2 Wochen warten.

 

Habe die neue SSD nach einer Datensicherung eingebaut, wiederum getestet und den Raid0 wieder zurückgespielt.

 

Nach 2 Tagen blockierte der PC während Minuten und die Diskanzeige leuchtete dauernd.

Nach einem Neustart (Resetknopf, Herunterfahren ging nicht) lief der chkdsk ab und es gab jede Menge Fehlermeldungen.

 

Am nächsten Tag dasselbe.

 

Heute dann wiederum, jedoch konnte ich dann nicht mehr starten, weil sich nun eine andere SSD im Raid 0 abgemeldet hatte.

Diesmal war sie nun aber wieder vorhanden, als ich den PC für ein paar Minuten vom Strom getrennt habe.

Beim Starten wieder haufenweise Fehlermeldungen vom chkdsk, aber nachher lief das System wieder, allerdings musste ich dann die Thunderbird-Files von der Siko zurückladen.

 

Da der Fehler nicht dauernd auftritt, habe ich Probleme mit der Beweislast für einen Garantieaustausch.

Zudem befürchte ich, dass die dritte SSD die ja aus der gleichen Serie stammt, dann nächstens auch den Geist aufgibt.

 

Produktdaten:

CSSD-F60GB2-BRKT SN 10280648-1336733

CSSD-F60GB2-BRKT SN 10280648-1336710

CSSD-F60GB2-BRKT SN 10311188-1624993 Garantieaustausch

 

Wie soll ich nun vorgehen, dass ich das System mit den 3 SSDs zum laufen bringe.

 

Mit freundlichen Grüssen

Renato

Link to comment
Share on other sites

Hallo Elprincipal

 

Dieses Problem mit den Sata Kabeln ist mir bekannt, das waren Startprobleme von Sata.

Da die bei mir verbauten Kabel seit fast zwei Jahren mit Harddisks und den Intel SSD störungsfrei gelaufen sind, sehe ich da keine Fehlerquelle.

Die erste defekte F60 war ja auch eindeutig ein Produktefehler.

 

Grüsse Renato

Link to comment
Share on other sites

Das wollte ich damit auch nicht bestreiten mit dem defekt, aber es mit anderen Kabeln zu testen macht immer Sinn - das ganze Serien nicht OK sind, ist bei der Force Reihe definitiv nicht der Fall, das eine zweite kaputt ist, wäre ein sehr sehr seltener Zufall, wenn auch nicht außschließbar, weshalb ich das als Ansantzpunkt zum testen sehe.

 

Der Southbridge etwas mehr Spannung gerade bei 3SSDs im Raid zu geben wäre auch sinnvoll.

 

Dazu würde ich das System frisch aufspielen (kein Clone).

 

Außerdem würde ich sicherstellen es mit dem MSAHCI zu testen und nicht mit dem Intel Rapid Storage oder Intel Storage Driver, da dieser gerne Fehler bei Raidsystemen und auch so verursacht die nach Ramfehlern aussehen, aber im Grunde Treiberfehler sind (allg. Bekanntes Problem mit Intel Treibern momentan).

 

Dann würde ich gerne die Ramconfig kennen Lernen was dort verbaut ist, dort steht etwas von 6GB + 3GB, bitte mal genau definieren, damit wir uns ein Bild davon machen können.

 

Sollte ein Defekt vorhanden sein, werden wir natürlich gerne eine RMA machen für eine, beide oder ggf. alle drei SSD's je nach dem ob und wenn ja was defekt ist. ;)

Link to comment
Share on other sites

Das wollte ich damit auch nicht bestreiten mit dem defekt, aber es mit anderen Kabeln zu testen macht immer Sinn - das ganze Serien nicht OK sind, ist bei der Force Reihe definitiv nicht der Fall, das eine zweite kaputt ist, wäre ein sehr sehr seltener Zufall, wenn auch nicht außschließbar, weshalb ich das als Ansantzpunkt zum testen sehe.

Ich werde die drei Sata Kabel austauschen, obwohl sie während fast 2 Jahren fehlerfrei gearbeitet haben.

 

Der Southbridge etwas mehr Spannung gerade bei 3SSDs im Raid zu geben wäre auch sinnvoll.

Das System läuft seit seit Anfang (bald 2 Jahren) stabil, solche Änderungen sind aus meiner Sicht nicht nötig, besonders weil die vergängigen Intel SSD (Raid0) absolut fehlerfrei liefen.

 

Dazu würde ich das System frisch aufspielen (kein Clone).

Das gibt zirka 3 Tage Arbeit, ich habe ein produktives System und kein Bastelsystem. Das System wurde am 23.10.2009 bei Installation der Intel SSD neu installiert.

 

Außerdem würde ich sicherstellen es mit dem MSAHCI zu testen und nicht mit dem Intel Rapid Storage oder Intel Storage Driver, da dieser gerne Fehler bei Raidsystemen und auch so verursacht die nach Ramfehlern aussehen, aber im Grunde Treiberfehler sind (allg. Bekanntes Problem mit Intel Treibern momentan).

Ich habe die F60 nicht für den Einsatz ohne Raid0 gekauft, sonst hätte ich sicher grössere SSD genommen.

Bei mir sind die neuesten Intel Treiber installiert (Intel Rapid Storage Technology Driver version 9.6.0.1014 )

Die Fehlermeldungen sind keine Ramfehler, sondern Hänger auf der SSD.

 

Ihr sagt, es gibt Probleme mit den Intel Treibern.

Ich antworte, dann solltet ihr diese Probleme schnellstens in Zusammenarbeit mit Intel lösen und nicht auf dem Buckel der Kunden ruhen lassen.

 

Dann würde ich gerne die Ramconfig kennen Lernen was dort verbaut ist, dort steht etwas von 6GB + 3GB, bitte mal genau definieren, damit wir uns ein Bild davon machen können.

Siehe Beilage.

 

n.B. Der Netzteil ist mit 650Watt sicher auch genügend gross dimensioniert.

 

MfG. Renato

I7-Memory.jpg.ab8772d2b03d99e2be9a80fc86f030e2.jpg

Link to comment
Share on other sites

bezüglich Treiber, dies ist Intels Problem und Intel hat diese Information selbst rausgegeben, da es auch Intel SSD's betrifft wenn mehr als 2 im Raid arbeiten. Intel arbeitet daran, deshalb die empfehlung den Microsoft Treiber zu nutzen, auch mit diesem ist der Raidverband möglich ;)

 

Was die SB Spannung angeht ist es ein gänges mittel aus der Serverwartung. Chips werden mit der Zeit alt, pro Jahr verlieren sie etwa 2-4μ an Spannungseffizienz. Dies ist bei 2 Jahren wie Du sagst ein Wert der dann schon mal unter den Vorgabewert der Werkseinstellung rutschen kann, gerade da Du ja längere Zeit schon Intel SSD's genutzt hast die auch performant sind und die SB an Ihr Limit treiben was Versorgungsspannung angeht ;)

 

Die SB Spannung anzupassen rät auch jeder andere SSD Hersteller bei Raidverwendung, dies ist nicht nur gängie Praxis sondern auch physikalisch auf Grund der Spannungslast und des Difizitärverlustes des Chips nach gewissen Zeitintervallen nötig.

 

Sehe ich das richtig, das 2 unterschiedliche Rammodule genutzt werden und auch nur Dualchannel? - Die Frage ist auch nach den Ist Werten CPU-Z (Memory Reiter) da dein Bild mir nur SPD und keine IST Werte anzeigt ;) mit theoretischen Werten kann ich nicht viel anfangen - sorry hätte ich zur Anfrage dazu schreiben sollen.

 

Netzteil wäre eine Bautypenidentifizierung gut, denn 650W sagen rein garnichts aus über die +3,3V Leitung ;) den Rest erfrage ich dann über den Hersteller des Netzteils ;)

 

System aufsetzen ist zugegeben langwierig, das dies nervig ist kann ich auch verstehen, aber Du musst es nicht koplett machen, eine Win7 Installation ist in unter einer Stunde erledigt, womit wir dann testen können, es geht mir darum softwareseitig erstmal alles ausschließen zu können.

Link to comment
Share on other sites

bezüglich Treiber, dies ist Intels Problem und Intel hat diese Information selbst rausgegeben, da es auch Intel SSD's betrifft wenn mehr als 2 im Raid arbeiten. Intel arbeitet daran, deshalb die empfehlung den Microsoft Treiber zu nutzen, auch mit diesem ist der Raidverband möglich ;)

 

Würde mich interessieren, was Intel dazu geschrieben hat.

Sorry, wie werden die MS Treiber benutzt, respektive das System dafür konfiguriert.

 

 

Sehe ich das richtig, das 2 unterschiedliche Rammodule genutzt werden und auch nur Dualchannel? - Die Frage ist auch nach den Ist Werten CPU-Z (Memory Reiter) da dein Bild mir nur SPD und keine IST Werte anzeigt ;) mit theoretischen Werten kann ich nicht viel anfangen - sorry hätte ich zur Anfrage dazu schreiben sollen.

 

Warum 2 unterschiedliche Rammmodule, der PC wurde ursprünglich mit Windows vista 32bit betrieben und da waren 3GB installiert.

Dann mit Windows 7 64 Bit wurden zusätzliche 6 GB installiert.

CPU-Z siehe Beilage.

 

Netzteil wäre eine Bautypenidentifizierung gut, denn 650W sagen rein garnichts aus über die +3,3V Leitung ;) den Rest erfrage ich dann über den Hersteller des Netzteils ;)

 

Netzteil (sorry nur 600 Watt)= Superflower Modell 600R14A http://www.super-flower.de/index.php?id=35

 

System aufsetzen ist zugegeben langwierig, das dies nervig ist kann ich auch verstehen, aber Du musst es nicht koplett machen, eine Win7 Installation ist in unter einer Stunde erledigt, womit wir dann testen können, es geht mir darum softwareseitig erstmal alles ausschließen zu können

 

Sorry, wenn ich das System neu aufsetze, dann von Null und das braucht seine Zeit, da habe ich weder Zeit noch Lust dazu.

Eher deinstalliere ich die Corsair SDD und installiere wieder die alten Intel SSD oder reduziere den Raid0 auf 2 SSD, wenn 3 ein Problem darstellen.

 

n.B. In der Beilage sind noch die Performancedaten des Raid0.

 

Nachtrag: die Sata Kabel sind getauscht gegen neue.

 

MfG. Renato

I7.txt

ATTO-Raid0-3xSSD.jpg.051c06950d51ab048b20d078eb897687.jpg

Link to comment
Share on other sites

Im prinzip bei Microsoft (googeln MSHCI / MSAHCI) dazu ist im Prinzip das entfernen der Inteltreiber notwendig, nach einem Neustart sollte bei Win7 das System die MS Treiber aufsetzen ;)

 

Bezüglich der Speicher, korrekt, aber es gefällt den Speichercontrollern nicht wirklich (X58 Systeme) ganz besonders betroffen, wenn dies so verbaut wird. ich würde die 3GB mal testweise einfach rausnehmen bis wir das Übel identifiziert haben, danach kann man das Stück für Stück aufrüsten und sehen wann es hängen bleibt, ist halt schwer einen Motor zu warten ohne etwas Verkleidung etc. abzubauen ;) es macht uns und auch Dir die Sache leichter einen Fehler einzugrenzen, so haben wir zu viele Variablen... :)

Es geht hier auch garnicht darum zu sehen ob es am Speicher selbst liegt, das hat tiefgreifendere Gründe da man dadurch auch den Chipsatz und die Boardlanes entlastet etc. ;)

 

Der Netzteilhersteller, nunja sorry das ist .... bitte nicht Falsch verstehen, aber jeder gute Netzteilhersteller gibt die Watt zuladungen an siehe hier:

 

http://www.corsair.com/products/hx650/default.aspx

 

und dann unter die Karteikarte Ressoruce.

 

Du siehst dort die Angabe wieviel Watt für welchen Bereich freigegebn wird.

 

Die Aussage deines Herstellers:

+3,3V: 24A

+5V: 24A

+12V1: 18A

+12V2: 18A

+12V3: 18A

+12V4: 18A

 

ist nichtssagend, nur wieviel die Lanes ab können, aber nicht wieviel geliefert/bereitgestellt wird...

 

Ich habe mal eine Anfrage gestartet, aber das Netzteil wird hier nicht berauschend sein, mal die 3GB rausnehmen, 3 Riegel sollte kein Netzteil überfordern ;)

 

Alles klar, teste einfach mal wie es sich mit den neuen kabeln und 6GB Speicher verhält und gib der Bridge mal +0,10 Volt extra, dann sollten wir schonmal sehen ob es besser läuft oder unverändert bleibt.

 

Ansonsten machen wir halt eine RMA der zweiten SSD, davor schrecken wir nicht zurück - wir analysieren nur gerne das Problem genau um den Kunden unnötige Tauschexzesse und Ausfallzeiten zu ersparen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Elprincipal

 

Nahdem das System nun 4 Tage ohne Probleme gelaufen ist, hat es heute Abend wieder blockiert.

Nun möchte ich den nächsten Schritt machen und den Inteldriver deinstallieren.

Frage: bleibt der Raid0 oder muss ich ihn neu laden.

Eine Siko mach ich so oder so vorher.

 

Nachtrag:

Habe die Intel Rapid Storage Technologie deinstalliert, dann kam eine Meldung, dass die Treiber nicht automatisch deinstalliert werden können da sie in Gebrauch seien.

Das dann angepriesene Dokument removdrv.txt sagt nur aus, dass wie man den Raid löscht und wieder als IDE/AHCI verfügbar macht zur Neuinstallation des Windows.

Habe dann den Treiber im Gerätemanager deinstalliert, anschliessend kam die Fehlermeldung dass der Treiber nicht installiert werden konnte.

Nun konnte ich nicht mehr booten, der Raid0 wird mit den 3 SSD immer noch als fehlerfrei angezeigt.

Die Windows Reparaturoption konnte das System auch nicht reparieren.

So langsam bin ich mit meiner Geduld am Ende, ich möchte ja eigentlich mit meinem PC arbeiten und nicht die Probleme der Hersteller in stundenlangen vergeblichen Versuchen ausbaden.

MFG. Renato

Link to comment
Share on other sites

  • Corsair Employees

@ Renato

 

Ein Problem mit der Beweislast hast Du bei einer RMA über Corsair direkt nicht ;):

 

Welche Arbeitest Du nur mit dem erstellten image oder hast Du auch schon mal eine Neuinstallation versucht? Eventuell ist der Fehler hier verborgen... und man sollte es zur Analyse schon auschließen können.

 

Das Bios des Boards ist aktuell?

Link to comment
Share on other sites

Hallo Bluebeard

 

Die Lösung hat nichts gebracht, nach 16 Stunden Betrieb, hat es wieder blockiert. :mad:

Habe nun die eine SSD, die ich als Fehlerursache vermute, deinstalliert und den Raid0 auf 2 SSD reduziert.

Sollte es nun wieder blockieren, dann werde ich die drei F60 dem Lieferanten zurückgeben, denn ich habe weder Lust noch Zeit mich dauernd damit herumzuärgern.

 

wünsche ein schönes Wochenende

Renato

Link to comment
Share on other sites

Hallo Bluebeard

 

Danke für die Nachfrage.

War eine Woche im Urlaub, habe den PC soeben wieder eingeschaltet.

Wenn der PC bis Ende der Woche weiterhin ohne Probleme mit den zwei SSD (Raid0) läuft, werde ich die abgehängte SSD mal wieder anhängen, aber nicht benutzen.

 

n.B. Elprincipal wollte mir noch etwas mitteilen bezüglich Netzteil

MfG. Renato

Link to comment
Share on other sites

Bezüglich der Temps:

 

http://forum.corsair.com/forums/showthread.php?t=89316

 

es ist momentan so, das viele Boards Probs haben beim Sandforce Controller einen korrekten Smartwert auszulesen... dies liegt meist in der fehlenden Aktualität der Chipset/Bios Firmware, Asus und Gigabyte sind derzeit daran passende Firmwares zu releasen und wir testen momentan neue Sandforce Firmware :) Ist aber lediglich ein Anzeigeproblem ;)

 

Die SSDs werden irgend wo um 2-4 Grad wärmer als die Umgebung laufen, da keine Reibung in den SSDs entstehen kann.

Link to comment
Share on other sites

In der Zwischenzeit hat auch die Version mit zwei SSD an Raid0 wieder mehrmals geblockt.

Der PC konnte jeweils nicht heruntergefahren werden.

Nach Poweroff lief wieder alles normal.

 

Nun werde ich wieder umstellen auf Harddisk. :mad::mad::mad:

 

Habe gestern mit dem Lieferanten gesprochen und abgemacht, dass ich diese drei SSD als Raid0 in einen anderen Computer einbaue.

Gibt es wiederum Probleme, dann gehen die drei SSD zurück.

 

MfG. Renato

Link to comment
Share on other sites

Alles klar, sehr merkwürdig das ganze. Ich habe mal deine Konfig nachgestellt, lediglich Speicher und Grafikkarte weichen ab (vom Hersteller aber nur) ;)

Technische Facts sind gleich.

 

getestet wurde ein Raid0 mit F120er statt F60 - da aber selbe Controller verbaut sind ist hier kein unterschiedliches Verhalten zu erwarten.

 

läuft sauber und ohne Probleme.

 

Ich würde gerne nochmal auf das System eingehen - da ich glaube das der Fehler daher rührt - die bisherige Erfahrung mit der Beta Firmware ist positiv und die Probleme scheinen damit behoben - bis zum Abschluss der Testphase achten wir aber sehr genau auf nicht behobene Probleme, da dies für mich das einzige noch bekannte ist würde ich dich bitten - auch wenn es nicht die Aufgabe eines Kunden ist Tests zu machen ;) mal ein frisches Win7 aufzuspielen auf den Raid0 und Win7 das Aligment einrichten zu lassen. Und alles notwendige entsprechend zu installieren - da ich bei unserem Raid0 gemerk habe, das Sandforce generell nicht gut auf Images Reagiert bei denen das System das Aligment nicht selbst eingerichtet hat auf der Sandforce.

 

Dazu sollte auf den Intel Treiber bei Installation vollständig verzichtet werden, da der MS eigene Treiber optimiert darauf ist. Den Raid also Biosseitig erstellen.

Link to comment
Share on other sites

und es wird immer merkwürdiger.

 

die dritte SSD die ich aus dem Raid0 entfernt hatte, ist nun längere Zeit in meinem Zweit-PC mitgelaufen. Hie und da habe ich etwas darauf kopiert und ATTO laufen gelassen.

 

Da ihr mich ja immer wieder auffordert, das Windows neu zu installieren und ich das auf meinem PC nicht machen möchte, wollte ich nun auf einem anderen PC das Windows auf dieser SDD (AHCI) installieren.

 

WindowsCD gestartet, SSD Partition gelöscht und nun Windows 7 Home Premium 64Bit darauf installiert.

Nach dem ersten automatischen Reboot während der Installation bleibt der Pc im Bios hängen mit "Auto-Dedecting AHCI Port 0.."

Auf keine Art und Weise bringe ich den PC dazu über diese Stelle hinweg zu kommen.

Schliesse ich nun diese SSD in meinem PC über die USB3 Docking-Station an, funktioniert sie ganz normal.

Schliesse ich die SSD auf dem Zweit-PC über eSata an, dann kann ich davon booten, aber beim laden von disk.sys bekomme ich einen Bluescreen.

Starte ich mit der Windows CD und versuche auf eSata zu installieren, so wird keine Festplatte gefunden.

 

Der zweit-PC hat ein Asus P5B Deluxe mit dem neuesten Bios 1238.

 

n.B. heute morgen hat mein PC wieder gehangen, ist dann aber nach 2 Minuten plötzlich wieder gelaufen.

 

Werde nun alle SSD ausbauen und mit diesem ausgedruckten Thread meinem Lieferanten zurückschicken mit der Bitte um Gutschrift.

Link to comment
Share on other sites

Alles klar, das mit AHCI ist eine Problematik seitens des P5B - die ältere Chipsetgeneration unterstützt bei SSDs nur only AHCI (auch die DVD Laufwerke etc. müssen im AHCI Mode laufen) dazu kommt das die Sandforce SSDs nur auf neueren Systemen wie einem I7 System auf X58 Basis optimale Bedingungen vorfinden.

 

Ich kann natürlich einen SSD Defekt nicht ausschließen - ist auch möglich. Ob nun RMA oder Gutschrift, ich kann mich für die Umstände nur entschuldigen - sollten Sie an defekten SSDs liegen.

 

Dennoch ist ein Rückschluss Intel SSD geht - Force dagegen nicht, nicht auf die SSD Bauart zu führen. Es ist hier sauber am arbeiten, natürlich im Raid und nicht im AHCI Mode. Der AHCI Mode hat sehr spezielle Aspekte die man berücksichtigen muss.

 

Bluescreen unter anderem ist üblich wenn das DVD LW damit nicht klar kommt - ebenso das hängen bleiben ;)

 

Da das USB Interface getrennt ist, läuft Sie hier sauber durch - ist auch ein Anzeichen für ein generelles AHCI Problem auf dem Rechner.

 

P.S. Ich habe heute mal testweise die Intel Treiber aufgespielt und hatte binnen 2Std. hänger - Intel ist gerade dabei das Problem in den Griff zu bekommen, da es sämtliche SSD Hersteller betrifft und auch bei neueren Intel SSDs ab und an zu dieser Fehlerprzedur kommt. Das hängen bleiben passiert dadruch das der Treiber intern crasht - das system denkt Systemplatte ausgebaut im laufenden Betrieb ;)

 

Daher die Empfehlung mit dem MS Treiber auch hier :)

Link to comment
Share on other sites

Hallo Elprincipal, Hallo Bluebeard

 

Im Laufe unseres Thread sind mir einige Sachen aufgefallen, wie zum Beispiel:

 

Die Hersteller wie z.B. Corsair, Intel, Sandforce sind sich scheinbar sehr bewusst, dass ihre Hard und Software noch nicht ausgereift ist, nicht zusammen harmoniert.

 

Es wird von diesen Herstellern scheinbar aber auch bewusst verschwiegen, wo die Probleme ********en z.B. Chipset, Treiber etc.

 

Der Kunde wird somit mit Problemen konfrontiert, die er gar nicht haben müsste und das nur weil die Zusammenarbeit der Hard und Softwarehersteller sehr mangelhaft ist. :zzzz:

 

Ich möchte nun aber auch noch meine neuesten Erkenntnisse einbringen:

 

Mehrmals wurde mir geschrieben, dass ich die Inteltreiber gegen die MS treiben ersetzen soll.

Als ich schrieb, dass ich im Internet keine Hinweise gefunden habe wie man die Inteltreiber entfernt und ihr das Thema gefliessentlich übergangen habt, blieben sie halt auf dem System. ::pirate::

 

Nun am letzten Freitag hatte ich plötzlich eine Idee.

Ich hatte ja meine SSD auf eine Festplatte kopiert (Acronis Klone ab CD) und dadurch war ich nicht mehr auf den SDD gebootet.

Und welch ein Wunder, nun liessen sich die Intel Treiber ohne Probleme deinstallieren.

Dann habe ich den Raid0 im Bios neu eingerichtet (wieder mit 3 SSD) und die Festplatte wieder zurück (Acronis Klone ab CD) kopiert.

Nun gebootet ab dem neuen Raid0, die MS Treiber wurden installiert, reboot und alles ist ok.

 

Nun bin ich gespannt, ob es am Inteltreiber gelegen hat.

Es sind ja nun bereits 3 Tage ohne Probleme vergangen. :roll:

 

MfG. Renato

 

 

n.B. warum wird mein geschriebener Text "l i e g e n" durch "********en" ersetzt, hat euer Forum auch Aussetzer :D:

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...