Jump to content
Corsair Community

50% Performance Einbruch nach 1 Monat...


Recommended Posts

Hallo Zusammen!

 

Ich verwende 2 Corsair P128 VBM18C1Q an einem Intel IHC9R im Raid0

 

Nach etwas über 1 Monat Nutzung ist die Schreibleistung zum Teil über 50% zurückgegangen.

Die Leseleistung ist erfreulicherweide gleich geblieben.

 

Als OS Verwende ich Windows Vista 64Bit.

Die Platte wurde mit mit einer 128KB Stripe size und eimem 64KB Alignment partioniert.

Defrag, Prefetch und die Indexierung sind deaktiviert.

 

Die aktuelle Firmware VBM18C1Q soll über ein sog. Performance Recovery Feature verfügen was auch im Raid Betrieb funktionieren soll.

Regelmäßig lasse ich den Rechner über 1 Stunde in der Anmeldemaske stehen damit das Performance Recovery Feature arbeiten kann.

 

Leider kann ich davon nichts erkennen! :eek: :mad:

 

Wo liegt der Fehler? :confused:

 

 

Viele Grüße, Thorsten.

SSD Benchmark.zip

Link to comment
Share on other sites

  • Corsair Employees

Laufen die Platten im NTFS Dateisystem?

 

Führst du den Performance Recovery jeweils nach einem Kaltstart (rechner komplett ausschalten und wieder einschalten) durch?

 

Bitte melde Dich nach einem Kaltstart einmal an und lass das System noch einmal ideln (Bildschirmschoner und Stromsparfeatures dabei bitte deaktivieren).

 

Last but not least: Wie viele Daten befinden sich auf dem Raid0?

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Da der Raid0 meine C: & D: Partition sind sind sie auch ntfs formatiert.

 

Der Rechner wird immer komplett heruntergefahren, d.h. es wird immer ein Kaltstart durchgeführt.

 

Den Rechner im Idle laufen lassen mache ich regelmäßig mal vor dem Anmelden mal danach.

 

C: ist die Windows Partition und ist zu 67% (108GB) frei

D: Programme ist zu 75% (58GB) frei

 

 

Viele Grüße, Thorsten :-)

Link to comment
Share on other sites

  • Corsair Employees

Ich werde jmich schlau machen, was hier u.U. schief läuft. Wobei es natürlich auch schlicht und einfach normal ist, dass die SSD beim Füllen immer etwas langsamer wird. Und Benchmarkprogramme sind hier oftmals nicht immer allzu zuverlässig - zumal wenn man nur ein Programm zu rate zieht und dies dann, wie es mir scheint, auch nur ein mal laufen lässt.

 

Ich nehme an, dass Du anwendungstechnisch keinerlei Geschwindigkeitsunterschiede merkst - lediglich der Benchmark bescheinigt Dir diese, richtig?

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Ich hab genau das gleiche Problem.

Habe WIN7 64BIT und eine P128. Alles unnötige ausgeschaltet.

Am Anfang lief meine Platte wie die Sau.

Jetzt ist er voll Langsam.

Er öffnet extrem langsam neue Programe, speichert sehr langsam.

Habe 120GB und davon nur 40 GB verwendet.

Ich das Systeme mehrmal einen Kaltstart unterzogen und 1-2 Stunden stehen lassen. Es wird immer schlimmer.

 

Was soll ich den nun machen.

Komm mir vor als hätte ich einen 10 jahre alten PC.

Link to comment
Share on other sites

du müsstest vor dem Kaltstart sicherstellen das keine software reingeladen wird, wie indexierungsprogramme, antivieren software oder windows defender etc. auch kein bildschirmschoner am besten. Sonst ist es zwar aus deiner sicht ein leerlauf weil du nix machst, die platte rodelt aber vor sich hin und registriert arbeit, arbeit = kein echter Leerlauf. ;) versuche das mal. Abschalten kannste die meisten Autostartproggis über den Befehl: msconfig im Ausführen bzw. suchfeld der Startleiste. Dort einfach alles ausmachen unter den Karteikarten: "Systemstart" und "Dienste" was unnötig ist. Musste einfach mal alles durchgehen.

 

Kleiner Tip: wenn man Programme nicht regelmäßig nutzt sollte man Sie generell aus dem Systemstart nehmen, denn das belastet die SSD's egal welchen Herstellers, das liegt an der Physik einer SSD. Dadurch werden die Platten schneller abgenutzt.

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

Hast Du schon mal das Performance Recovery laufen lassen?

 

PC kalt starten und eine Stunde unangetastet lassen.

 

 

Ich starte meinen PC immer "kalt" und er läuft oft im Idle.

 

Jetzt ist die Performance weniger das Problem, es sind die Hänger die mich stören. :mad:

 

 

Viele Grüße, Thorsten!

Link to comment
Share on other sites

  • Corsair Employees

Das Feature greift nicht im normalen Idle mode sondern nur nach einem kaltstart und wenn man dann für 1 Stunde nichts macht sollte die Performance größtenteils wieder hergestellt sein.

Benchmarks laufen also somit einwandfrei durch (ATTO Disk Benchmark)?

 

Die "Hänger" kann ich mir so nicht erklären - eventuell solltest Du die SSDs mal mit HDDErase oder GPARTED komplett in den Urzustand zurück- und das System neu aufsetzen um zu checken ob mit den SSDs alles in Ordnung ist.

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

...

Die SSD's selber fabrizieren keine hänger...

...

 

?! Laut c't 24/2009 Seite 105 ist bei SSD's mit dem Samsung Controler die I/Os Performance nicht ermittelbar da es immer wieder hänger gibt...

Soviel zum Thema Hänger...

 

PS: Meine 2 P128 hängen am IHC9R, das ist einer der guten Raid Controler und meine Treiber sind auch auf dem aktuellen Stand.

 

 

Viele Grüße, Thorsten :-)

Link to comment
Share on other sites

Die C't hat keine unterschiedlichen Controller getestet, CHIP hatte vor der C't bereits einen Test wo dies bemängelt wurde, darauf hin habe ich selber einen Test gemacht, es hing an den Brettern. Es gibt verschiedene Hersteller der SSD's ebenso wie unterschiedliche Chipsets. Hier ist noch einiges im Konflikt bei verschiedenen Herstellern. Ein SSD Chip selbst kann aus physikalischen Gründen keinen hänger fabrizieren, das käme dem Vergleich nahe das ein Flugzeug hänger hat und einfach in der Luft stehen bleibt was nicht der Fall ist - es fällt runter. Wenn der SSD Chip einen Hänger hätte ist es selbiges wie beim Arbeitsspeicher - Bluescreen oder Absturz - keine Hänger oder Stottern, dies liegt in der Basis an der Firmware, dem Controller oder dem Chipset. Ähnlich wie beim Arbeitsspeicher, freezt das System liegt es auch meist am Speichercontroller und weniger am Speicher selbst.

 

ärgerlich ist es natürlich und auch nicht im Sinne des Erfinders.

 

Lässt Du die Platte denn im AHCI laufen oder im IDE Modus?

ist im Bios PCIe Busmastering aktiv?

 

hast Du die neuesten Chipsatztreiber von Intel drauf? der P35 ist jetzt schon bald 3 Jahre alt unabhängig von der IHC9 ist das ein recht alter Chipsatz. Und nicht ausschließlich nur die Bridge ist entscheident.

 

Es kann auch sein das deine Northbridge überlastet ist, zieh mal 2 deiner Rammodule raus und teste es mit nur 2 Modulen, da 8GB Ram schon über der Belastungsgrenze eines P35 Chips liegen (nicht die mögliche menge in GB) - sonder die Versorgungsspannung für die Leistung. Wenn dort instabilität auftritt, kann es gerade bei Verwendung von SSD's schnell in einem Stotterbetrieb enden...

 

teste das mal bitte durch.

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Danke für die schnelle Antwort!

 

- SSD läuft im AHCI Mode

- Intel® INF 9 Treiber Version 9.1.1 Build 1015

- RAID/AHCI Software - Intel® Matrix Storage Manager Version 8.9.0.1023

 

Mit 4GB habe ich es noch nicht versucht.

 

Habe testweise die Spannung für die Northbridge um 0,050V erhöht.

Ergebnisse folgen...

 

 

Viele Grüße, Thorsten :-)

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hallo Thorsten,

 

ich habe den selben Raid Verbund am ICH 10 Controller.

 

Leider hatte ich auch massiven Performance Einbruch beim Schreiben ca. nur noch ca 55 %

 

Auch ich habe mich mit dem Performance Recovery ab gequält. Wie machen etc ... nichts hat zum Erfolg geführt.

 

Zum Glück habe ich kein Hängen wie Du.

 

Dann bin ich auf eine IDEE gekommen.

 

Ich habe den Rechner ausgeschaltet und ein neuen Kaltstart gemacht.

Bei der PCI- List bzw. bei den Post Codes noch vor dem Raid Controller habe ich die Pause Taste gedrückt und das System in diesen Zustand belassen.

 

Anfangs hatte ich eine Geschwindigkeit bei ATTO bei ca. 400MB Lesen und 350 MB Schreiben.

 

Danach ist die Schreib Performance auf ca 170~ 200 Mb runter gegangen. 50 %~ 55%

 

Jetzt nach dem Performance Recovern beim Booten mit der Pause Taste habe ich wieder eine schreibgeschwindigkeit von ca 250~ 320 MB 2x hintereinandere mit Atto gemessen...Ist das jetzt nur Einbildung oder hat es was gebracht ???

 

Kannst du Das Verifizieren oder jemand anderes ???

 

Ich behaupte einfach mal ich habe ca 25 % Schreibgeschwindigkeit wieder hergestellt auf ca 80 %.

 

Meine Platte ist zu 50 % belegt.

 

Ich habe die Firmware VBM18C1Q

 

MfG

Howard Duck

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht bzgl. dem "PausenMode" vor Windowsstart? Würde ja das ganze erheblich vereinfachen, da man nicht immer die Dienste ab und später wieder hinzuschalten müsste.

Gruß, sf

Link to comment
Share on other sites

  • Corsair Employees
Ich würde so oder so auf die aktuelle Firmware updaten, da die VBM19C1Q sowohl TRIM als auch PR/GC unterstützt und zudem wohl noch etwas besser als die VBM18C1Q (ohne Gewähr - genau könnte dies nur Samsung beantworten)
Link to comment
Share on other sites

das würde ja ein neues Aufsetzen meines Systems nach sich ziehen, das würde ich mir gerne ersparen. Ist das denn so, dass ein pausieren vor dem BEOS-Start ausreicht damit die Platte sich reorganisieren kann? Oder muss zwingend komplett hochgebootet werden? Gruß, sf
Link to comment
Share on other sites

So, nun vom heimischen PC^^

Firmware ist die aktuellste, nun stellt sich für mich wirklich nur die Frage, ob der "Pausenmode" vorm Hochfahren des Systems wirklich Sinn macht. Hat noch jemand Erfahrungen diesbezüglich? Gruß, sf

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...