Jump to content
Corsair Community

Problem: Gigabyte EP45-DS3 und TWIN2X4096-8500C5DF


Virt2l

Recommended Posts

Hallo liebe Corsair Gemeinde,

 

ich habe ein paar Fragen, und zwar geht es als erstes um den Lüfter. Wenn ich ihn an mein Mainboard anschließe (12 V), dann läuft der Lüfter immer mit über 6000 RPM, dabei entsteht ein hohes, surrendes, pfeifendes Geräusch, was sehr laut und unangenehm ist.

 

Jetzt wollte ich fragen: ist das normal?

 

Leider kann ich bei dem Anschluss nicht die Drehgeschwindigkeit regulieren, sondern nur auslesen. Ich habe jetzt folgendes gemacht und habe den Lüfter direkt an das Netzteil angeschlossen. Der Lüfter läuft jetzt mit 5V. Das nervenaufreibende Geräusch ist weg und er dreht auch langsamer. *logisch.* Leider kann ich die RPM nicht auslesen.

 

Sollte der Lüfter ursprünglich auf 12V oder 5V laufen bzw. sind 6000 RPM Standard?

 

Ich lasse die 4GB Ram auf 5-5-5-15 @ 1066 Mhz mit 2.1V Spannung laufen.

Reichen da die 5V für die nötige Kühlung?

 

Noch eine Frage, ich habe die Möglichkeit im Bios unter „DRAM Performance Control“ den Performance Enhance auf Standard, Turbo oder Extreme zu stellen. Was wäre da zu empfehlen? Bios setzt es automatisch auf Turbo.

 

Gibt es noch etwas was ich beim ga-ep45-ds3 berücksichtigen müsste?

 

Da ich auch ein paar BSOD und Crashes hatte, werde ich mal Memtest86+ durchlaufen lassen und dann die Ergebnisse hier posten.

 

Würde mich über Hilfe freuen! :biggrin:

 

Grüße

Link to comment
Share on other sites

Im Prinzip ist dieser Lüfter für einen geregelten Anschluss vorgesehen, er kann unter 12 Volt laufen, ist aber entsprechend laut. Es hängt da ganz bei Dir und dem Rechner was notwendig ist. Bei deiner Rameinstellung reicht es auch wenn die Kühlfinnen in einem Luftzug liegen, sprich Du könntest den Lüfter auch ganz weglassen, der ist erst bei Overclocking des Rams von Notwendigkeit. Im Prinzip kannste Ihn also auf 5 Volt auch laufen lassen. Stelle den Ram mal auf Standard und mach den Memtest mit den Riegeln einzeln. Teste mit der Standard Einstellung unter DRAM Performance Control ob die BSOD's nicht mehr vorkommen. Alternativ dreh die Ramspannung von 2,1 auf 2,18 bis 2,21 Volt hoch teste alle zwischenschritte zwischen den beiden Werten, damit läuft er auf den meisten Brettern recht sauber.

 

Ach ja - Bios Update bitte machen ;-)

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Erst mal vielen vielen dank für deine Antwort!!

 

Ich habe getestet wie ein verrückter. Ergebniss kein Stabiles System. Konnte es noch nicht mal neu aufsetzen weil ich vorher BSOD hatte. Lange Rede kurzer Sinn. Arbeitsspeicher zurück gegeben. Neue bekommen. Rechner funktioniert einwandfrei und ich bin sehr sehr Happy :-)

 

Danke für deine Bemühungen

 

Grüße

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...