Jump to content
Corsair Community

RAM will nicht mit CL7 stabil laufen - CMG6GX3M3A2000C8


mr.dave

Recommended Posts

Hallo erstmal,

 

ich habe mich erstmal eben hier angemeldet, weil ich einige Fragen habe die ich trotz unzähligen Stunden des Testen nicht rausbekomme. Sowie auch die Reschresche im Netz hat mich nicht weitergebracht.

 

Aber zunächst erstmal meine Vorgeschichte.

 

Im Juni hatte ich mir eines der besagten defekten Kits bestellt gehabt (da wusste ich allerdings noch nix davon das die Probleme machen). Es war das Corsair Dominator GT 6GB Kit DDR3 2000mhz CL8 (TR3X6G2000C8GTF).

 

Mit einen Preis von 263 Eier nicht wirklich ein Schnäppchen...aber man gönnt sich ja sonst nix! Aber ich dachte mir so, da ich mir gerade ein komplett neues i7 System aufgebaut habe brauchst nun beim RAM auch nicht sparen. Als ich sie endlich hatte waren ich die nächsten 1 - 2 Wochen erstmal beschäfftigt sie richtig zum laufen zubekommen. Doch leider wollte sie nicht mit 2000mhz laufen. Dafür braucht man Glück also man muss ja ne passende CPU erwischen die einen entsprechenden Uncoretakt mit macht... und die meisten mach ja bereits bei 3800mhz schlapp. Schlussendlich hab sie dann mit 1864mhz mhz bei Cl7 zum laufen gebracht 1904 mhz waren auch drin. Ich voll happy, weil nun alles funktionierte aber zu früh gefreut ....

 

Von heut auf morgen haben sie dann ihren Geist aufgegeben... nur noch bluescreens nix mehr ging, noch nicht mal bei einen mindesttakt von 1333mhz. Ich schon voll am abko.... Hatte dann jeden einteln Riegel gestestet. 2 waren defekt nur noch Errors in memtest. Der dritte Riegel war in Ordnung...

 

Hatte sie dann auch gleich zurück an den Händler geschickt.

 

Nach 3 Wochen des wartens und unzähligen Anrufen beim Händler mit einer 0900 Nummer und mit unverschämten 1.84 € pro Minute habe ich dann ein neues Ram-Kit (CMG6GX3M3A2000C8) bekommen. Also genau das gleich wie vorher nur eins mit neuer Produktversion.

 

Seit zwei Wochen sind sie nun bei mir drin, aber leider verrichten sie nicht wirklich ihre Arbeit wie ich mir das vorstelle.

 

Nun zu meinem jetztigen Problem...

 

Im Moment lasse ich den Ram stabil mit 1834mhz (QPI: 1.39 V und VDimm: 1.65 V) und CL 8-8-8-24 laufen.

 

Aber es gelingt mir nicht mit den selben Settings auf Timings von 7-7-7-20 das System stabil zukommen! Er fährt zwar hoch, aber wenn ich Primetest mache kommen bereits nach wenigen Sekunden Errors manchmal auch Bluescreens. Mit CL 8 gehts, wie gesagt dann wieder.

 

Und das stört mich bei den andern Kit was ich zuvor hatte ging es ohne Probleme mit 1864mhz bei CL 7 selbst 1900mhz.

 

Dann habe ich weiter getestet, wenn ich mit den Ramtakt auf 1775mhz runtergehe gehen CL7. Drüberhinaus bekomme ich CL7 nur hin, wenn ich den Vdimm auf 1.69 V setze z.B: bei 1814mhz getestet.

 

Aber laut Intel heißt es nicht mehr als 1.65 V, deshalb habe ich da bissel schiss drüber zugehen.

 

Desweiteren hab ich in einen anderen Forum gelesen, dass ein höherer Ramtakt die schnelleren Timings überwiegt.

 

Allerdings möchte ich nicht zu hoch mit der QPI gehen. Bis 1.4 V QPI sollte es bleiben.

 

Also was würdet ihr mir empfehlen, bzw wie könnte ich es noch hin bekommen das CL7 zum laufen bekomme?

 

MFG mr.DaVe

Link to comment
Share on other sites

Hi,

 

also erstmal sorry für die Aussage -> Bitte nicht Aufregen ;-) Es ist so das der GT Speicher für Overclocker zum Rumexperimentieren gedacht ist, so auch in allen Foren beschrieben und er hart an die vorhandene Hardware rangeht.

 

Vorab -> Man kann alles hinbekommen, aber mit einer Aussage bei 1,40V QPI ist Limit wird es dann evtl. scheitern, es sind Rams für das aüßerste konzipiert sind ;-)

 

So nachdem das vorab als Info raus ist und Du hoffentlich den Standpunkt verstehst das Anpassungen dieser Natur bei dem Produkt die uneingeschränkte Mitarbeit des Kunden erfordern, können wir loslegen!

 

Was mich nun interessiert ist:

CPU MHZ

QPI MHZ

LINKED MHZ

 

Alle Voltages etc. am besten Bilder machen vom Bios und linken, dann schau ich mir das an :-)

Link to comment
Share on other sites

OK erstmal vielen danke, dacht schon das hier wohl noch alle im urlaub sind,:cool: weil keiner geantwortet hat.

 

Ich habe, um nochmal klar zustellen, gemeint dass in den meisten Fällen in Foren eine QPI von

1.4 V empfohlen wird, denn unter load entspricht das 1.35 V. Also für einen 24/7 Betrieb, denn ich hab ungern lust mein CPU zu schrotten.

Denn die i7 wachsen ja auch nicht Bäumen. . .

 

Und da es kein langfristgen Test gibt oder mir bekannt ist, wo die Auswirkung von einer zu hohen QPI-

Spannung und deren folgen an der IMC, dachte ich mir bleib ich lieber im gesunden breich von 1.4 V. Den die 1.6 V im XMP-Profil sind ja wohl unnormal hoch.

 

Mir geht es darum die Spannungen möglichst niedrig anzusetzen, um ein perfektes Verhältnis zwischen Timings, Takt und Stromverbrauch zu bekommen.

 

So nun zu den Settings von mir:

 

-------------------------------------------------------------------------------

BIOS-Settings

-------------------------------------------------------------------------------

 

CPU-Konfiguration

 

C1E Support: Deaktiviert

CPU TM Funktion: Deaktiviert

Intel Speedstep: Deaktiviert

 

--------------------------------------------------------------

 

EPU 2 Phase Control: Full Phase

Load-Line Calibration: Aktiviert

CPU Differential Amplitude: Auto

 

--------------------------------------------------------------

 

Extrem OV: Disabled

 

CPU Voltage Control: Absoltute VID

CPU Voltage: 1.20000 V

CPU PLL Voltage: 1.81592 V

QPI/DRAM Core Voltage: 1.39375 V

 

--------------------------------------------------------------

 

IOH Voltage: 1.12666 V

IOH PCIE Voltage: 1.51106 V

ICH Voltage: 1.11341 V

ICH PCIE Voltage: 1.51106 V

 

DRAM Bus Voltage: 1.69656 V

 

--------------------------------------------------------------

 

1 Stunde Primetest ohne Errors, mit 1.69 VDimm

 

http://www5.picfront.org/picture/1f1Lq1N4/thb/primtest-1h-Ram-1814mhz-7-7-7-20-VDimm-1.69.png

 

 

Spannungen im Leerlauf

 

http://www2.picfront.org/picture/ZnsoC83Rp/thb/3.8mhz-Ram-1814mhz-7-7-7-20-VDimm-1.69.png

 

 

Everest Cache & Memory Benchmark

 

http://www4.picfront.org/picture/gaYtmiS8Acb/img/EVEREST-memorytest-Ram-1814mhz-7-7-7-20-VDimm-1.69.png

Link to comment
Share on other sites

Hi,

 

also first:

 

1.Northbridge Spannung erhöhen, sollte so bei 1,33 Volt ca. liegen.

2.QPI MHZ müssen der doppelten MHZ des RAM's entsprechen. Aktuelle QPI Setting ist so für 16xx Mhz Ram optimiert.

3.Versuch doch den 20x Multi am CPU oder auch den 19x Multi mit 200MHZ BCLK

4. QPI Spannung - Was für eine CPU Kühlung nutzt du, also welchen Kühler?

1,5 Volt QPI sind bei deiner 920 D0 Revision nicht zerstörerisch.

Ich nutze selber D0 Revisionen bei 1,5 Volt QPI im 24/7 Betrieb seit die Samples dieser Revision verfügbar sind. Die meisten Warnungen kommen von der G0 Revision und dort auch nur von den ersten Werkspaletten.

Wichtig ist ein gutes gesamtsetup zu haben, die Haltbarkeit sollte dabei unangetastet bleiben, da Du aber GT's nutzt, welche ohne hin schon für "Abrieb" am Mainboard sorgen, sind die 1,5 Volt so wie bei einem DTM Wagen von Intermediate Reifen bei Regen auf vollwertige Regenreifen zu switchen. Zugegeben, die 1,50 Volt sorgen für mehr verschleiss, das tun aber die anderen Baugruppen auch und dein OC an der CPU MHz sorgt da für mehr Verschleiss als eine 1,50V QPI Einstellung. Die GT's sind nunmal auf höhere QPI Settings angewiesen, da Sie ja dafür gebaut wurden um extreme Ergebnisse zu verwirklichen.

 

Solltest du also einen anständigen Thermalright, Scythe etc. Luftkühler mit 120mm Fan oder eine Wasserkühlung verbaut haben sollten Dich die 1,50Volt nicht beunruhigen. Das hält das System tadellos aus und das auch auf Dauer.

 

Versuche vor allem mal ohne LoadLineCalibration zu arbeiten, ist eh der letzte Müll... Kaum ein OC läuft damit sauber, auch wenn es genau dafür entwickelt wurde, ist es nur gut für die Automatikübertaktung. Bei manueller Übertaktung - abschalten bitte.

Teste das mal durch und meld dich :-)

Link to comment
Share on other sites

so ich will mich mal wieder zurück melden...

 

erstmal vielen dank an dich, dass dir die Mühe machst und mir Ratschläge gibst.

 

habe aber leider keine wirklich erfolge erzielen können. Ich hab dein Tipp mit anheben

der IOH befolgt sowie die LoadLine Calibration ausgeschalten aber beides hat bei mir keinen Unterschied gebracht, wohl er unstabiler wurde alles, als ich die LLC ausmachte.

 

Eine höhere QPI hab ich auch mal genommen allerdings nur bis 1.46 V.

 

Aber leider erreiche ich immer noch nicht mein Traumziel von einen Ramtakt zwischen 1800 - 1900mhz bei Timings von 7. Es gelingt mir nach wie vor nur bis 1814mhz und mit VDimm von 1.69 V, sonst kann ich es vergessen. Mit normalen VDimm von 1.65 V und CL 7 geht nur ein Ramtakt bis 1775mhz.

Im Moment lasse ich ihn mit 1864mhz bei CL8 mit 1.43 QPI laufen da geht alles, um aber z. B. bei 1864mhz auf Cl7 müsste ich wohl weit über die 1.7 V VDimm gehen. Aber das hab ich noch nicht getestet.

 

Ich versteh das nicht bei meinen Vorgängermodell gingen wie gesagt CL7 ohne jeglich Anhebung des VDimms und bei meinen Kumpel der das gleiche Kit hat, gehen die CL 7 auch ohne Murren.

 

Also weiß nicht mehr weiter und überlege ob sie dann wohl nochmal reklamieren muss. Was dann wieder bedeutet 3 Wochen des Wartens.

Aber sehe auch nicht ein, dass so ein teuerer Ram nicht so läuft wie er sollte.

 

Ich hoffe, dir fällt noch was ein, an was es liegen könnte! Bin nach wie vor für Tipps und Ratschläge offen.

 

Gruß Dave

Link to comment
Share on other sites

Hi,

 

kann den Unmut verstehen, für die Werte die Du oben fährst reichen auch wahrlich andere Speicher. Ich denke das Brett macht da dicht wegen der hohen Lastspannung. Für 2000 Mhz reichen auch Trident Speicher im Prinzip, hatte ich auch zeitweise verbaut.

 

Das ist auf jeden Fall ärgerlich, würde ich aber nicht den Speichern zuschieben, die sind halt fürs testen und hardcore Overclocken gedacht, so wie auch in der Werbung ersichtlich, richten Sie sich ja nicht gerade an den reinen Enthusiasten, dafür hält die normale Dominatorreihe her, die GT`s sind halt wie Porsche GT2 für Rennen aber nicht für den Urlaub, leider. Du kannst es durchaus weiter testen, aber mit der niedrigen QPI wird da nix gescheites bei rauskommen, das Du diese nicht höher setzen willst, halt ich Dir dabei nicht vor, ist halt mit gewissem Risiko verbunden, jedoch ist dies ebenso die Entscheidung die man trifft wenn man sich einen Rennwagen zulegt, ohne Nitro fährt er auch nicht besser wie ein normaler Sportwagen.

 

Der Speicher ist halt auf optimale Bedingungen ausgelegt, die Ihm das Brett sicherlich gibt, jedoch nur wenn man es auch hochtaktet, wenn man dies nicht tut kann man sich aber auch ein Biostar X58 Brett holen, das macht auch 2000 MHz mit, dafür muss es dann auch kein Rampage sein. Ich hoffe Du verstehst das dies kein Vorwurf sein soll, um Gottes willen, aber der Zusammenhang ist recht passend, da Du dir OC Hardware vom feinsten holst, aber vor dem Einsatz der Hardware zurückschreckst weil Du auf Nummer sicher gehen willst. Ich hoffe Dur verstehst welches Prinzip ich meine :-) Wenn ich mir Rennreifen hole und den Wagen ausräume um schnellste Rennrunden fahren zu können, ich dann aber nicht den Motor über 4000U/m laufen lassen will, ist es normal das der Wagen sich schwammig fährt und träger ist als ein Straßenwagen der mich mit 6000U/m überholt. Ist leider die Tatsache das mit einer Geschwindigkeitserhöhung immer ein gewisses Risiko entgegen kommt und wenn Du nicht das Risiko eingehen möchtest würde ich dir prinzipiell raten es mit einem Enthusiasten Speicher zu versuchen, der Dominator eignet sich hierfür sehr gut, aber auch Modelle anderer Hersteller verrichten Ihr Werk gut. 2000 MHz sind mit einigen Modulen auf deinem Brett sicher drinn. Denn die Hardware die Du da hast, stellt eine hervorragende Basis für gute und auch anspruchsvolle Ramkits. Aber wie bereits erwähnt in dem Rahmen den Du dir selbst setzt darf es dann definitiv kein Hardcore OC Speicher sein. Falls Du gerne weitere Settings durchgehen möchtest würde ich dir gerne natürlich weiter mit Rat und Tat zur Seite stehen, raten würde ich aber zu einer RMA um auszutesten ob nicht doch einer der Speicher evtl. ungünstige Probleme macht, ansonsten wenn es danach immer noch so bleicht würde ich

an deiner Stelle den Kauf rückabwickeln und mir andere Speicher zulegen.

Link to comment
Share on other sites

  • Corsair Employees

Nicht alle Boards/CPUs mögen eine hohe QPI - die sollte man testweise mal senken.

 

XMP im Bios funktioniert nur dann richtig, wenn alle anderen Einstellungen nicht angetestet werden. Also: CMOS Reset und dann mal mXMP aktivieren. Wenn das Board heir was falsches einstellt liegt da wohl der Hund begraben.

 

Was für ein Netzteil treibt das System denn an?

 

Über die Bios-version wurde bisher auch kein Wort verloren, wenn ich nicht irre - ist dies aktuell?

Link to comment
Share on other sites

  • Corsair Employees

700W ist nicht gleich 700W...

 

Module einzeln testen, dann weiß man in der Regel bescheid, wobei solch "krumme" Werte beim aktivieren von XMP (wenn das Bios vorher zurückgesetzt worden ist!) schon verdächtig in Richtung defektes Board deuten...

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...