Jump to content
Corsair Community

Defekter Speicher Dominator TR3X6G1600C8D?


schum3d

Recommended Posts

Hallo,

 

ich habe gestern mein neues System erhalten. Leider scheint der RAM nicht richtig zu funktionieren.

Folgendes Problem und versuchte Lösungsansätze:

 

Im System sind 2x die Dominator TR3X6G1600C8D verbaut (also 12GB)

Im Bios und auch unter Vista x64 werden jedoch nur 8GB erkannt. CPU-Z jedoch findet alle Bänke belegt und zeigt mir die 12GB an.

Nach einigem googlen war ich davon überzeugt, dass dies ein behebbares Problem ist - durch anpassen der DRAM-Frequez etc. Jedoch wollte ich vorher mit Memtest den Speicher überprüfen.

 

Dazu folgende Resultate:

 

- bei Bestückung mit 12GB RAM (alle 6 Slots belegt) bricht Memtest nach 7% den Test#1 ab / friert ein

- Bei Bestückung mit 6GB RAM (A1B1C1 belegt) bricht MemTest nach 7% den Test#1 ab / friert ein

-Bei Bestückung mit 4GB RAM (A1B1 belegt) startet der Rechner bei ca. 50% von Test #1 neu (genauen Wert kann ich nicht sagen, da der Test so schnell geht)

 

 

- Alle Tests wurden mit Bios-Settings "XMP" "Auto" und DDR3 1333MHz durchgeführt

- Alle Tests mit 6GB und 4GB wurden mit beiden Kits durchgeführt

 

Nun bin ich mit meinem Latein am Ende. Kann mir evtl. jmd noch ein paar Tips geben oder mir eine Tendenz sagen, woran es leigt? (Mainboard oder RAM)?

 

Die Riegel werden (von minimaler bis maximaler Bestückung) laut QVL von Asus voll unterstützt.

 

Unabhängig von MemTest86 stürzt der PC auch bei sämtlichen Bestückungen im Prime95-Test ab.

 

Danke schonmal,

schum3d

 

PS: System läuft auf Originaltakt (i7 920 @2.66GHz)

Link to comment
Share on other sites

  • Corsair Employees

Beim X58 ist zudem darauf zu achten, dass man den ersten Slot (vom CPU Sockel aus gezählt) immer frei lassen muss - erst bei Vollbestückung sollte man A1 bestücken. Beginnend als mit A2, B2, C2... Dies sollte übrigens auch im Handbuch stehen...

 

Stelle bitte die Speicherspannung von Hand auf 1,65V und die QPI Voltage auf 1,35V und teste zurst jeden Riegel EINZELN mit http://www.memtest.org - findest Du hier einen defekten Riegel, wissen wir wo das Problem liegt.

 

Ist das Bios aktuell?

Link to comment
Share on other sites

Hi Bluebeard,

 

danke für deine Tips.

Dazu folgendes von mir:

 

Beim Asus P6T Deluxe V2 ist die erste Bank an der CPU Bank A2 (Anordnung: CPU -- A2A1-B2B1-C2C1)

A2 wurde bis jetzt nur bestückt, wenn alle 6 Riegel installiert waren.

Bei der Bestückung mit 3 Modulen auf A2B2C2 komme ich nicht mal bis ins Bios...

Bios - Version ist aktuell (0504).

Laut Mainbaord-Manual ist der Betrieb mit nur einem Riegel nicht möglich - daher hatte ich das noch nciht getestet. - Werde ich jetzt mal verscuhen und melde mich dann gelcih nochmal mit den Ergebnissen.

 

 

Danke soweit und Grüße,

schum3d

Link to comment
Share on other sites

So. Habe einige Tests gemacht.

Vorerst habe ich nur ein Kit getestet, da es ja mit nur einem auch schon zu Problemen kam. - Und diese bestehen nach wie vor:

 

Bei Memtest der Riegel einzeln wurd einer der Riegel bei Bioseinstellung 1333MHz als "DDR3-1066" erkannt. - Dieser tanzt somit aus der Reihe, weil hier - so wie bei den anderen beiden Riegeln - DDR3-1336 stehen müsste.

 

Dennoch liefen die Tests der Module einzeln sauber durch (1 Pass).

 

Danach habe ich die Einstellungen im Bios wie folgt eingestellt:

DDR3-1666, DRAM-Voltage: 1.66 (1.65 gibt es nicht), QPI 1,35Volt, Timings 888-24

 

Mit diesen Einstellungen liefen alle drei Modlue sauber durch den MemTest86 und wurden auch korrekt erkannt.

 

Danach habe ich wieder zwei Module eingebaut (A1B1 = 4GB). - Hier kam dann wieder das gleiche Prozedere wie im ersten Post - Restart bei Test#1 nach ca. 50%.

 

Ist die Abweichung von einem der Riegel bei DDR-1333 (effektiv 1066) "normal"? - Meine (Amateur-) Meinung ist dass mit dem MB was nicht stimmt. - Liege ich hier richtig?

 

Grüße,

schum3d

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...