Jump to content
Corsair Community

Spielen mit TWIN3X4096-1600C7DHXIN und Asus Rampage II Extreme


rellex

Recommended Posts

Erstmal muss ich sagen, dass ich froh bin, dass dieses Forum existiert und ich möchte mich entschuldigen, falls es so einen post schon irgendwo gibt, aber ich habe auf dem Board gesucht und nichts gefunden.

 

Wie ich schon bei der Registrierung angegeben habe, besitze ich ein Asus Rampage II Extreme Mainbord, i7 920 CPU, TWIN3X4096-1600C7DHXIN, XFX 280 GeForce XXX etc.

Mein System ist nicht übertaktet und alle Einstellungen im Bios (v.0903) sind auf Auto. Ich habe das Problem, dass mein Computer beim Spielen (egal welches 3D-Spiel) eine Menge Grafikfehler zeigt und am Ende friert er ein. :mad:

 

Ich benutze Windows Vista als OS und bin sicher, dass es daran nicht liegt, weil ich verschiedene Betriebssysteme installiert habe (Vista x64 und Windows XP), und das Ergebnis war gleich.

 

Vor ein paar Tage habe ich von einem Bekannten 2GB ******** 8500CL9 ausgeliehen und damit ausprobiert und ein Wunder ist geschehen. Alles lief problemlos!

 

Ich bin etwas ratlos, da ich seit 10 Jahren in allen meinen Computer nur Corsair benutze und nie Probleme hatte. Eher war es so, dass die anderen Menschen, die ich kenne, mit dem Speicher anderer Hersteller Probleme hatten.

 

Es ist wahrscheinlich die richtige Einstellung im Bios notwendig, aber weil ich so etwas nicht "ungefähr" machen möchte, frage ich liebe jemanden, der sich damit auskennt (hoffe ich ;):)

Für jede Hilfe bin ich sehr dankbar

 

 

PS.

Ich benutze ein Server-Gehäuse in dem HDD-s und Netzteil getrennt sind von den restlichen Komponenten. In dem Teil wo sich die CPU, Grafikkarte, Speicher befinden arbeiten drei Lüfter (zwei vorne, einer hinten, kann man das Bier kalt stellen :biggrin:), und ein Noctua CPU Kühler, so kann dieTemperatur eigentlich kein Problem sein.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Bluebeard.

 

Vielen Dank für die Antwort. Ich habe im BIOS DRAM Bus Voltage auf 1.9V gesetzt (1.885V). Nach einem bestimmten Wert kam eine Meldung in roten Buchstaben: "According to Intel CPU SPEC, DIMMS with voltage setting over 1.65V may damage CPU permanently." Ich weiß nicht, ob die CPU das auf Dauer vertragen kann, oder ist das nur ein Pro-forma Hinweis?

 

Auf jeden Fall konnte ich meine Spiele etwas länger spielen und mit weniger Grafikfehlern. Mirrors Edge blieb nach ca. 10min. stehen (friert ein), und Assasin's Creed stieg ohne Vorwarnung aus, bzw. beendete sich plötzlich ganz allein. Das ist ein Erfolg insofern, weil ich das zweite Spiel bisher überhaupt nicht spielen konnte.

Ich muss sagen, dass alle Spiele, die ich habe und spiele, Originale sind und keinerlei cracks (NO-DVD) oder ähnlich haben.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

das ist eine Intel eigene Freigabe, die Prozessoren werden auf eine bestimmte Voltmenge validiert. Er kann schon mehr Volt ab, nur traut sich kein Hersteller dafür Verantwortung zu übernehmen. So wird auch von Corsair Seite aus der Vorschlag fallen das man ein Core i7 Kit kauft.

Die 775er Architektur mit dem Conrtroller in der Northbridge war da für die guten Rams eine bessere Situation. Jetzt ist es zwar für dauer besser mit diesen Vorgabewerten, führt aber anfangs bei vielen Usern zu unbehagen und Verunsicherung. achte mal auf die CPU Temperatur wie diese sich ändert beim anheben der Spannung am Ramcontroller, welcher sich ja in der CPU befindet.

 

Tipp: CPU spannung selbst etwas anheben hilft, kommt dem Effekt gleich den man damals genutzt hat bei der 775er Architektur. Dort hat man die NB Spannung angehoben, hier müsstest Du die reine CPU Spannung einfach etwas anheben, ich würde da erstmal die Autospannung die jetzt anliegt im Everest oder CPU-Z auslesen und dann manuell schrittweise im Bios etwas erhöhen und die Ramvoltage nach Vorgabe des Ramherstellers einstellen. Im Prinzip ist es recht einfach dann die Stabilität zu bekommen, ob der CPU es verkraftet sieht man am Temperaturverhalten, ändert es sich nur um ein paar Grad ist es auf jeden Fall vertretbar.

Link to comment
Share on other sites

Hi Elprincipal.

 

Vielen Dank für die Aufklärung. Das mit der CPU damage dachte ich auch, aber war etwas verunsichert und brauchte Bestätigung :roll: .

 

Ich werde versuchen die CPU-Spannung etwas zu erhöhen und werde mich wieder melden. Eigentlich bin ich kein Mensch, der in irgendeiner Weise seine Komponenten ausreizt und übertaktet. Es tut mir auch nicht leid irgendeinen Preis zu zahlen...es muß einfach nur laufen.

Link to comment
Share on other sites

  • Corsair Employees
Sorry, dass ich das nicht sofort erkannt hatte - mehr als 1,65V Speicherspannung sollte man dem Core i7 eigentlich nicht zumuten. Ich würde Dir empfehlen zuerst einmal http://www.memtest.org auszuführen um sicher zu stellen, dass der Speicher auch nicht defekt ist. Die Module dabei bitte EINZELN testen.
Link to comment
Share on other sites

Hallo

 

Da ich mich an Corsair support gewendet habe bevor ich auf dem Board gefragt hab' (es ging irgendwie gleichzeitig mit der Antwort von Bluebeard). Support hat mir auch geraten timings auf DDR1333 zu setzen, Cas auf 9-9-9-24 und memtest durchzuführen. Einzeln. Das habe ich auch getan. Die Module haben den Test bestanden ohne Fehler.

 

Ergebnis beim Spielen war das gleiche. Die Spiele (ich habe mehrere ausprobiert), stürzten immer wieder ab, bzw. blieben einfach stehen und nur mit dem Task-Manager konnte ich sie beenden. So habe ich alles wieder auf "Auto" gestellt, damit ich zumindest mit Windows normal arbeiten kann. Inzwischen habe ich die Hauptplatine auf neusten BIOS 1001 upgedatet und auch alle Treiber. Leider keine Veränderung.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...