Jump to content
Corsair Community

Temperatur-Vorgabe für AX1600i im iCUE


NichtCheck
 Share

Recommended Posts

Es wäre schön, wenn man in der iCUE-Software einfach eine Temperatur, von z.B. 30°C oder 40°C für das AX1600i vorgeben kann, die der AX1600i-Lüfter dann hält.

In der angefügten Ablichtung ist zu sehen wie es aktuell funktioniert, und eine von mir in der Ablichtung eingefügte Wunsch-Option zur "Temperatur-Vorgabe".

 

Zurzeit kann man die AX1600I-Temperatur nur mittels Lüfterkurve, einstellbaren Lüfter-Drehzahlen bei erreichen bestimmter Temperaturen steuern.

Das "ZERO-RPM" führt durch die vom AX1600i abgestrahlte Wärme leider zur Aufheizung meines PC-Gehäuses.

Diese Aufheizung meines PC-Gehäuses würde ich gerne mit iCUE verhindern, durch schlichte Vorgabe einer Temperatur von 30°C für das AX1600i.

Temperatur-Vorgabe für das AX1600i in der iCUE-Software.PNG

Link to comment
Share on other sites

Das eine PSU ein Gehäuse stark aufheizen soll ist mir neu, dafür gibt's die Gehäuselüfter welche die Abwärme  hinaus transportieren.

Hast du einen geeigneten "Airflow" im Gehäuse ? 

 

Edited by muvo
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

@muvo

Nein, in meinem Setup gibt es im Lian Li Dynamic XL keinen hinreichenden Airflow in dem Raum zwischen Seiten-Wand und Seitendeckel, in dem sich das AX1600i befindet. (BIld 1)

Der Lüfter des AX1600i soll die benötigte Luft auch nicht aus dem Gehäuseinneren ziehen, sondern ausschließlich durch die Lüftungsschlitze im Seitendeckel des Lial Li Dynamic XL (Bild 2). Dazu soll der ca. 7mm Zwischenraum, zwischen dem Gehäuse/Lüfter des AX1600i und des Seitendeckel des Lian Li Dynamic XL mit Dichtband abgedichtet werden.

Alle nicht benötigten Öffnungen und Löscher im Dynamic XL werden soweit möglich durch eine Magnetfolie abgedichtet, damit die Gehäuse-Lüfter ausschließlich gefilterte Außenluft über den Gehäuse-Boden ansaugen, so dass im Gehäuse-Inneren ein Überdruck mit gefilterter Luft aufgebaut wird, der das Ansaugen von ungefilterter Außen-Luft verhindert, und das Gehäuseinnere so sauber hält.

Freier Platz für AX1600i untern Rechts im Lian Li Dynamic XL.jpg

Lüftungsschlitze in der Seitenwand des Lian Li Dynamic XL.jpg

Link to comment
Share on other sites

Ja der Staub ist bei den „Glasgehäuse“ echt ein Nachteil. Aber durch die Lüfter am Boden und an der Decke (in Verbindung mit dem Hinteren Lüfter) kannst du einen guten Airflow aufbauen.

Wenn du möchtest können wir dir dabei helfen.

 

Die PSU ist zwar in der Kammer versteckt, aber viel mehr Wärme als üblicherweise wird sie nicht ans übrige Gehäuse abgeben.

Für mich stellt sich die frage ob dir der Lüfter der Psu zu laut ist wenn du den Lüfter permanent auf 75-100% stellst ?

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Danke sehr für das Hilfsangebot, Eure Tipps und Erfahrungswerte kann ich bestimmt gut gebrauchen.

ZUR LAUTSTÄRKE

Zur Lautstärke des AX1600i-Lüfter konnte ich mir noch keine Meinung bilden, weil mein System noch im Aufbau ist, ich auf die Wasserblöcke für meine GPU's warte, ich zunächst nur eine von zwei bis drei GPU's laufen habe, und diese ohne Wasserblock, mit 100% Auslastung und Lüfterdrehzahl, so dass die GPU-Lüfter noch alles übertönen.

Der AX1600i-Lüfter braucht braucht aktuell um die l080 U/Min, um das Netzgerät bei rund 630 Watt Ausgangsleistung auf rund 30°C zu halten. Siehe Ablichtung 1 und 2. Das AX1600i-Gehäuse bleibt so völlig kalt.

Mit Einbau weiterer GPU's mit Wasserblöcken und damit höherer Belastung des AX1600i werde ich wohl auch höhere Netzteil-Temperaturen zulassen müssen, damit der AX1600i-Lüfter nicht dauerhaft auf maximal-Drehzahl laufen muss.

Das entscheidende scheint mir aber zu sein, dass sich das Gehäuse des AX1600i mit "ZERO-RPM" wohl immer aufheizt, und entsprechend Wärme in das PC-Gehäuse abgibt. Ich vermute, dass sich das AX1600i-Gehäuse bei geringstmöglichen U/Min des Lüfters nicht, oder erheblich weniger aufheizt. Das teste ich jetzt mal durch Festlegung des geringstmöglichen Festwertes von 40% für die Lüfterdrehzahl. Dann wird sich zeigen inwieweit die Netzteil-Temperatur steigt, und sich das Netzteil-Gehäuse aufheizt.

ZUM AIRFLOW

Für meine erste Wasserkühlung beabsichtige ich den Einbau von 3 Radiatoren:

1 x EK-CoolStream XE 360 im Push unterm Deckel,

1 x HWLabs GTX 360 (1800 Watt Kühlleistung) im Push am Seitendeckel,

1 x HWLabs GTR 360 (1950 Watt Kühlleistung) im Push/Pull am Boden, als letzten Radiator in der Kühlkette, in das Gehäuse blasend.

Fraglich, ob ich die XE 360 und GTR 360 reingequetscht bekomme, zumal zusammen, und welche Kühlleistung diese drei Radiatoren bei akzeptabler Drehzahl und Lautstärke der Radiator-Lüfter tatsächlich bringen werden. Hier könnten Eure Erfahrungswerte hilfreich sein, am Ende wird es aber wohl die Praxis in meinem Sytem zeigen müssen. Die Herstellerangaben von 1800 und 1950 Watt Kühlleistung lesen sich gut, fraglich welche Leistung diese Radiatoren bei akzeptabler Lüfterlautstärke liefern, wohl eher um die 400 bis 450 Watt Kühlleistung bei 1850 U/Min., wenn man dem Review von ExtremeRigs folgt. Quelle: Bild 3, https://www.xtremerigs.net/2015/02/14/hardwarelabs-nemesis-360-gtx-radiator-review/5/

Den Einbau eines zusätzliche Gehäuselüfters, der die Luft im PC-Gehäuse wenig Produktiv einfach aus der Rückseite des Lian Li Dynamic XL hinausbläst, anstatt durch einen der Radiatoren möchte ich vermeiden, zumal ich einen Überdruck im PC-Gehäuse haben möchte. Die sechs Boden-Lüfter im Push/Pull sollen mit etwas höherer Drehzahl mehr Luftdruck im PC-Gehäuse aufbauen, als die sechs Seiten- und Deckenlüfter mit etwas niedrigerer Drehzahl abbauen können. Ob das funktionieren wird weiß ich leider noch nicht. Ich hätte gerne einen Differenzdruckmesser, der den Luftdruck innerhalb und außerhalb das PC-Gehäuses misst, und die Lüfter so steuert, dass diese einen Überdruck im PC-Gehäuse aufrecht erhalten, finde so etwas aber nirgends.

Mein System zieht aktuell 630 bis 660 Watt Ausgangsleistung aus dem AX1600i, die GPU ist dabei auf 300 Watt beschränkt. Siehe Ablichtung 4. Jede weitere der insgesamt mindestens 2 bis maximal 3 GPU's wird jeweils mindestens weitere 300 Watt brauchen. Dazu kommt die Leistung für die ganzen Lüfter, die Wasserpumpe, ein Aquaero, ein LeakShield, Durchfluss-Sensor... . Mit zwei GPU's wird mein System dann wohl mindestens 1100 Watt brauchen, mit drei GPU's mindestens 1400 Watt. Fraglich ob ich drei GPU's mit Wasserblöcken eingebaut bekomme, dass müsste ich erst einmal herausfinden, die Wasserblöcke drehen sich jedoch seit über drei Wochen zum regelmäßigen Scannen auf dem Paketband beim Deutschen Zoll im kreis herum.

Ich vermute, der AX1600i-Lüfter wird bei den angepeilten 1400 bis 1600 Watt Vollauslastung wohl dauerhaft entsprechend hoch drehen, und lautstark sein. Fraglich, ob sich der Einbau eines zweiten AX1600i neben der Effizienz auch bezüglich der Lautstäke lohnen würde.

Lüfterdrehzahl.PNG

temp.PNG

Nemesis-360GTX-W10DT-1.0-1850-P_PP.png

Ausgangsleistung.PNG

Link to comment
Share on other sites

Moin ,

also pro 120mm Fläche kann ein Radiator (30mm dick) 100-150w abführen. Beim 360mm Radiatoren sind das also 300-450w, natürlich nur mit einem kraftvollem Lüfter der Hochdreht. Deswegen habe ich gleich 3x 420mm 45mm dicke Radiatoren bei mir verbaut und die 9 Lüftern laufen schön leise. Heißt beim zocken so mit 750-850rpm, je nach sommerlichen Temperaturen. 

Wasserpumpe ob D5 oder DDC kannste pauschal mit maximal 30w rechnen. Mein Aquaero 6 LT verbraucht auch nicht die Welt. Das meiste geht ja für die insgesamt 13 Lüfter drauf. Lüfter ca. 1w, bei einem maximalen Output von 36w pro Kanal, wenn man die passive Kühlung beim Aquaero drauf setzt, hat also viel Luft nach oben. 

Die 1800w sind toll, bekommste aber nicht hin. Will man mehr Kühlleistung ist aber in der Größe begrenzt, kann man dickere nehmen. Ich hab zwar keine von dir genannten Radiatoren, aber auch mit nur 600rpm fühlt man im Push betrieb einen deutlichen Luftstrom, bei einem 45mm dicken Radiator. Push / Pull würde ich dann ansetzen, wenn man 60mm+ nutzt oder entsprechende Lüfter die nicht so Leistungsstark sind. 

Also 300w pro GPU + ~300w für den CPU +100 für Lüfter, Pumpe und co sollte das 1600i locker reichen. 

Ich würde mich freuen, wenn du am Ende mal die Temperaturen, mit Lüfterdrehzahl etc. hier posten könntest oder mir eine PM schreibst. 

Wakü macht ja immer Laune. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • Corsair Employees
On 8/15/2021 at 4:54 PM, NichtCheck said:

Es wäre schön, wenn man in der iCUE-Software einfach eine Temperatur, von z.B. 30°C oder 40°C für das AX1600i vorgeben kann, die der AX1600i-Lüfter dann hält.

 

 

Nehme die Idee gerne an und leite dies an die Kollegen weiter.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Danke sehr Plumbumm, für Ihre weiterführenden Hinweise.

 

Danke Bluebeard,

mit Ihrer Weiterleitung an die Kollegen war meine Bitte nicht umsonst.😘

Jetzt bin ich gespannt, ob und wann ich die gewünschte "Temperatur-Vorgabe" zur Lüftersteuerung des AX1600i in der iCUE-Software finde.

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

das hoffe ich auch, es währe ein coole Einstellung möglichkeit für die Zukunft. 

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...