Jump to content
Corsair Community

corsair sf600 Lüfter/Wärmeentwicklung


racer1
 Share

Recommended Posts

Hallo,

 

ich besitze seit 1 Woche das SF600. Mit dem Netzteil bin ich bis jetzt in fast allen Punkten sehr zufrieden. Nur die Sache mit dem Lüfterlosen-Zustand macht mich etwas nachdenklich.

 

An dem Netzteil betreibe ich einen i5 6600K@4400MHz (TDP= 91W) und eine GF GTX 1060 (TDP=140W).

Wenn man die TDP addiert, so kommt man auf ca. 230W, was ich mit einem Steckdosen Leistungsmesser (zeigt ca. 250W an) ziemlich bestätigen kann.

 

Laut Beschreibung soll sich der Lüfter im Netzteil ab ca. 120W dazu schalten. Doch bis jetzt habe ich den Lüfter nicht einmal in Bewegung gesehen, außer beim Einschalten des PCs. Mit einem IR-Thermometer kann ich am Netzteil-Gehäuse ca 45Grad messen.

 

Wenn man jetzt die Herstellerwerte und meine gemessenen Leistungswerte vergleicht, dann sollte nach meinem Verständnis der Lüfter laufen und das Netzteil kühlen. Ich bin mir da etwas unsicher ob alles nach Vorgaben funktioniert oder bei meinem Netzteil ein Defekt vorliegt.

 

Was meint Ihr dazu?

 

Ich betreibe das Netzteil in einem kleinen Gehäuse (SFX-Gedanke halt) und da wirkt das Netzteil leider wie eine Heizung, deren warme Luft man zusätzlich aus dem Gehäuse befördern muss. Nur leider ist meistens in einem kleinen Gehäuse nicht immer der Platz vorhanden zusätzliche Lüfter zu installieren, überhaupt wenn einer im Netzteil vorhanden ist.

 

MfG, racer

Link to comment
Share on other sites

Hi,

 

die TDP sagt wir was für einen Kühler du nutzen musst, damit du den CPU kühlen kannst und er nicht überhitzt. Die TDP sagt dir nicht, wieviel Strom die Grafikkarte / der CPU verbraucht. Somit hat das wenig mit einander zutun.

 

Zu deinen 250w, das passt nicht, den der CPU und die Grafikkarte verbrauchen ja nicht alleine Strom, sondern das Mainboard auch, sonst geht gar nichts und der Ram läuft auch nicht nur mit heißer Luft und auch das Netzteil, die SSD etc. benötigen Strom. Zudem zieht das Netzteil auch mehr Strom als verwendet wird, sonst würde die Kiste ja einfach mal eben ausgehen, wenn zuwenig da wäre.

 

Das Netzteil wandelt die 230V von der Steckdose in 3,3v, 5v und 12V um, das heißt hier geht auch Strom flöten in Form von Wärme. Die TDP beim CPU bezieht sich auch nur auf den Standard takt, bei OC wird der CPU in der Regel wärmer als ohne OC somit hast du auch eine höhere TDP sowie Verbrauch.

 

Davon mal abgesehen wird die GTX 1060 mit einer TDP von 120w angegeben. Was aber nicht bedeutet das die nur 120w verbraucht. Gibt Karten die haben einen 8pin Stromanschluss das heißt hier können 150w + pcie Steckplatz 75w = 225w maximal alleine für die Grafikkarte verbraucht werden. Und dennoch hat die Karte eine TDP von 120w. Wie du siehst, hat das jetzt nicht wirklich was mit einander zutun.

 

So also zum Netzteil, ja der Lüfter sollte sich ab 120w einschalten und das Netzteil kühlen, das heißt nicht das er ständig an ist, sondern der regelt sich nach Last also Verbrauch und Temperatur.

 

Ich würde deine Kiste mit Prime95 quälen das OC haste damit ja getestet oder einem anderen Programm das der CPU nicht überhitzt und die Grafikkarte mit einem Benchmark Programm gleichzeitig quälen. Dann hast du die maximale Last und wenn sich dann der Netzteillüfter nicht dreht, würde ich das Netzteil tauschen. Zudem siehst du dann auch was deine Kiste wirklich bei 100% Last verbrät und das ist vermutlich mehr als nur 250w.

 

MfG.

 

Pb

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

danke für deine Antworten Plumbumm, allerdings stimme ich mit deinen Erklärungen nicht überein.

 

Mein PC zieht sehr wohl an der Steckdose die 250W +-ca.10% (die HDD, RAM....zähle ich mal zu den 10%). Natürlich ist dieser Verbrauch nur dann wenn ich wie du schon erwähnt hast Benchmarks laufen lasse um die Komponenten auszulasten.

 

Können auch noch andere die dieses Netzteil besitzen meine Erfahrungen Betreff Temperatur und Lüfterstillstand teilen?

 

Ebenso würde mich die Stellungnahme von Corsair interessieren ob das beschriebenes Verhalten den Vorgaben entspricht.

 

MfG, racer

Link to comment
Share on other sites

Doch was plumb geschrieben hat stimmt soweit.deine Basis Konfiguration verbraucht schon ca. 310w . Du kannst jederzeit den Verbrauch mit einem psu Rechner nachrechnen

 

Das sollte sich doch schon rumgesprochen haben das diese tools nicht ganz der Wahrheit entsprechen.

 

Hier der Link zur Stromaufnahme der CPU:

http://www.tomshardware.de/skylake-intel-core-i7-6700k-core-i5-6600k-prozessoren,testberichte-241889-11.html

 

Hier der Link zur Stromaufnahme der Grafikkarte:

http://www.tomshardware.de/nvidia-geforce-gtx-1060-pascal-grafikkarte,testberichte-242156-7.html

 

Das macht in Summe GK+ CPU ca. 200W + 10W-20W für RAM, HDD, MB...sollen die 220W ergeben die das Netzteil effektiv zur Verfügung stellt. Nimmt man jetzt noch die 250W die ich an dem Steckdosenleistungsmesser ablese und berücksichtigt man die ca. 90% Effektivität des Netzteils dann ergibt das die benötigten ca. 220W.

 

Bei dieser Leistung sollte nach meinem Verständnis der Lüfter im Netzteil drehen....

 

 

Und ich habe zu keinem Zeitpunkt geschrieben, dass ich NUR Antworten von Corsair wünsche....Ich hatte mich ja auch für deine Antworten bedankt, nur wie schon oben geschrieben kann ich sie nicht ganz teilen.

 

Wie oben schon geschrieben freue ich mich über Erfahrungen Anderer.

 

MfG, racer

Link to comment
Share on other sites

Wieviel watt zieht die GTX1060 aus den PCi 16X slot sowie aus dem PCI Express Strom kabel ????

 

mein Setup verbraucht auch viel mehr als die vom hersteller angegeben ist 450 watt circa und nicht wie amd und intel (Amd 250 watt und intel 95 Watt) + 20 Watt von andere Geräte.komme da circa auf 365 Watt: woher kommt die differenz von circa 85 watt

 

Die TDP sind nur angaben welche verlust leistung angeht sonst nichts dein system verbraucht mehr watt unter last, laste mal gpu sowie cpu gleich aus furmark sowie prime

Link to comment
Share on other sites

Laut diesem Artikel brauchen fast alle 1060er um die 120W, egal ob 50%/50% oder 25%/75% PCIe/Stromkabel:

http://www.tomshardware.de/nvidia-geforce-gtx-1060-pascal-gp106-grafikkarten-roundup,testberichte-242152-2.html

 

Das ich die Benchmarks für den Test verwende habe ich oben schon geschrieben.

 

Ich verstehe nicht ganz warum man mir die gemessene Leistung nicht glaubt. Und selbst wenn man die höheren Werte nimmt die bis jetzt genannt wurden sind das immer noch mehr als die 120W bei denen sich der Lüfter drehen sollte, was uns wieder zurück zum "Problem" bringt.

 

MfG, racer

Link to comment
Share on other sites

Ganz einfach weil die Tdp nicht tatsächlicher verbrauch ist ,Die TDP ist eine Verlustleistung vom cpu oder GPU

 

 

Die 40 % auslastung vom Netzteil ist da noch nicht gegeben weil viele benchmarks nur eine der Kompenenten zur Auslastung bringt ,wenn man aber Prime 95 7 Threads aktiviert und den einzelnen Thread für Furmark lässt dann siehst du wie die leistung von deinem Pc hochgeht und dadurch der Lüfter zum rotieren bringt VERSUCHE DAS MAL

 

Und was die Gpu genehmigt ist mehr ein 8Pin kann sich bis zu 150 watt genehmigen und der 6Pin bis zu 75 watt und der PCI slot bis zu 75 Watt (ohne OC jetzt). Das würde heissen wenn ich die EVGA nehme 6 Pin 75 watt + Pci Slot 75 Watt bin ich schon bei 150 Watt unter vollast .

Link to comment
Share on other sites

Naja man braucht hier gar nicht weiter diskutieren, die TDP hat nichts mit dem maximalen Verbrauch zutun. Solange du das nicht glaubst, ist eine Diskussion überflüssig.

 

Hier ein gutes Beispiel: Der Thermalright HR-02 Macho Rev. B besitzt laut Hersteller eine maximale Kühlung (TDP) von 240w. Nach deiner Rechnung müsste der Kühler jetzt also 240w verbrauchen ? Richtiger wäre er kann also maximal 240w in Form von Wärme abtransportieren. Das ein Lüfter und ein Alublock keine 240w verbrauchen sollte dir einleuchten. Somit lass die TDP weg, das ist albern.

 

Wieso gibt der Hersteller das an ? Damit Nutzer die nur sehen 91w tpd, was für einen Kühler kann ich nutzen ? Das der Kühler also locker einen 91w tdp cpu kühlen kann, ist das Ergebnis. Was der CPU verbraucht, erfährst du nicht.

Edited by Plumbumm
Link to comment
Share on other sites

Oh mann, da habe ich euch was geliefert mit dem Ausdruck "TDP". Aber bevor das hier ausartet und ihr ausser TDP nichts mehr anderes seht, ersetze ich das TDP durch "verbrauchte Leistung"!!!!!!

 

Ich habe doch 2 Seiten verlinkt bei denen ganz einfach nachzulesen ist das die CPU im Stresstest nicht viel mehr als die 73W benötigt und die Grafikkarte bei 120W auch meistens zu macht. Mit den restlichen Komponenten sind das dann die von mir gemessenen ca. 250W mit den hier schon etliche male beschriebenen benchmarks.

 

Und hier auf der Corsair-Seite ist ebenfalls nachzulesen das der Lüfter bei 120W ansprinegn sollte und nicht bei 40%Auslastung (das wären dann 240W).

 

Nichtsdestotortz hoffe ich immer noch auf Erfahrung von SF600 Besitzer oder eine Stellungsnahme von Corsair selbst.

 

MfG, racer

Link to comment
Share on other sites

Naja ich gebs auf, wenn du es immernoch nicht verstanden hast oder verstehen willst, nicht mein Problem.

 

Wie auch bereits Crash-Over schrieb, lasste den CPU & GPU zusammen 30+min 100% aus, dreht sich der Lüfter dann nicht, machste ne RMA oder du kannst warten bis Bluebeard sich meldet. Testen geht schneller, somit ist dir überlassen.

 

MfG.

 

Pb

Link to comment
Share on other sites

@plumbumm

Nichst für Ungut, aber die Verständnisprobleme liegen eher auf deiner Seite. Das es mir um die elektrische Leistung geht und nicht um dei Verlustleistung sollte so langsam rübergekommen sein. Und das ich die unter Einsatz von Benchmarks (CPU+GPU) messe, habe ich jetzt auch oft genug wiederholt.

 

Und ich hoffe auch für Dich das 250W > 120W sind und somit wären wir wieder bei der Anfangsfrage: Warum dreht sich der Lüfter im Netzteil nicht??

 

MfG, racer

Link to comment
Share on other sites

@plumbumm

Nichst für Ungut, aber die Verständnisprobleme liegen eher auf deiner Seite. Das es mir um die elektrische Leistung geht und nicht um dei Verlustleistung sollte so langsam rübergekommen sein. Und das ich die unter Einsatz von Benchmarks (CPU+GPU) messe, habe ich jetzt auch oft genug wiederholt.

 

Und ich hoffe auch für Dich das 250W > 120W sind und somit wären wir wieder bei der Anfangsfrage: Warum dreht sich der Lüfter im Netzteil nicht??

 

MfG, racer

 

Naja wenn du meinst und darauf bin ich schon bei meinem ersten Post eingegangen. Dann verstehe ich nicht wieso du tdp schreibst wenn es dir um die Leistung geht. Das ist wie Äpfel und Kirschen, ist beides Obst, wächst beides auf Bäumen, das wars dann aber auch schon.

Link to comment
Share on other sites

Naja wenn du meinst und darauf bin ich schon bei meinem ersten Post eingegangen. Dann verstehe ich nicht wieso du tdp schreibst wenn es dir um die Leistung geht. Das ist wie Äpfel und Kirschen, ist beides Obst, wächst beides auf Bäumen, das wars dann aber auch schon.

 

ach meno Abkürzungen können auch so verwirrend sein ;): wie haben die fanta4 mal gesungen: mfg :roll:

Edited by muvo
Link to comment
Share on other sites

Naja wenn du meinst und darauf bin ich schon bei meinem ersten Post eingegangen. Dann verstehe ich nicht wieso du tdp schreibst wenn es dir um die Leistung geht. Das ist wie Äpfel und Kirschen, ist beides Obst, wächst beides auf Bäumen, das wars dann aber auch schon.

 

Lese dir bitte den ganzen tread nochmals langsam durch und vielleicht merks auch du ab wann was schief gelaufen ist.....ich bin raus.

 

Entweder a) temperaturgrenze nicht erreicht b) Lüfter defekt.

Den rest :top: plumb und crash

Danke für deine Anteilnahem, allerdings weis ich immer noch nicht wie hoch sie sein sollte. Dazu ist weder auf in der Produktbeschreibung hier auf der Seite was zu finden geschweige in der mitgelieferten Anleitung.

 

 

Was ich schade finde ist die Tatsache daß Corsair selbst es nicht für nötig findet, selbst auf ihrer Seite Anfragen von ihren Kunden über ihre Produkte zu beantworten (und das bei dem Preis für dieses Netzteil). Wenn das jetzt schon so ist, was kann ich dann bei einem Problem erwarten....anscheined noch weniger.

 

Wie dem auch sei, ich habe das Netzteil zurückgeschickt und mir eins von be quiet! gekauft. Das ist genauso leise, trotz dauernd drehendem Lüfter und bleibt dabei sehr kühl (28°C anstatt 42°C). Ich hab zwar nur noch 5 Jahre Garantie statt 7, dafür war es auch fast 1/3 billiger.

In diesem Sinne wünsche ich euch noch ne schöne Zeit.

 

MfG, racer

Link to comment
Share on other sites

Nun es gibt den Kundenservice der für alle fragen offen steht. Dort werden alle fragen innerhalb von 48h beantwortet. Dazu kommt Bluebeard immer wieder ins Forum wenn er zeit hat.

 

Nun ja mein HX850i lüfter dreht nur dann wenn ich ihm in der Link Steuerung sage das er sich mal vom staub befeinern soll. Die Temperatur zum drehen erreicht das Netzteil sehr sehr selten.

Nach eurer Rechnung kann ich mein altes 300W Netzteil wieder aus dem Keller nehmen und einsetzen :D

 

 

 

Aber die Grundfrage von Plumb und Crash bleibt leider unbeantwortet. ;):

Edited by muvo
Link to comment
Share on other sites

WELCHE GRUNDLAGE BITTE???? Sei bitte so nett und wiederhole sie für mich nochmal....

 

grundfrage Kann mann kann ein solches System das bei dir rechnerisch 240W im vollast verbraucht an die 40% kommen. Damit der Lüfter an seine dreh Grenze kommt.

Also wenn mich mein Kopfrechnen nicht verlässt sind das gerade um die 40%

Edited by muvo
Link to comment
Share on other sites

  • Corsair Employees

So Leute, bleibt bitte aufm Teppich. Hier ist einiges nicht korrekt abgelaufen und ich rate tatsächlich jedem beteiligten nochmals diesen Thread zu lesen und dann einmal tief durchzuatmen um den Thread dann nochmals zu lesen und sich dann mal an die eigene Nase zu fassen.

 

Wichtiger ist, dass wir mal auf die eigentliche Problematik eingehen. Warum dreht sich der Lüfter nicht?!

 

Die Lüfterkurve in den technischen Daten ist sehr vereinfacht dargestellt. Das Netzteil regelt den Lüfter abhängig von Temperatur, Last und Zeit in der die Temperatur anliegt. Schafft es nun das System die Temperatur vom Netzteil im nach dem Logarithmus grünen Bereich zu halten, durch z.B. Umluft, Ableitung über das Gehäuse etc, kann es zu dem Effekt führen, dass der Lüfter nie anspringt. Ich würde mir da keine Gedanken machen, da das Netzteil via Temperaturschutzschaltung abschalten würde, wäre es zu Heiß.

 

Du wirst mit dem System schwer so viel Leistung abrufen können, dass der Lüfter gezielt anspringt. Einzig das gewollte temporäre "Ersticken" des Netzteils, könnte den Lüfter zum Bewegen bringen. Raten tue ich dazu nicht.

 

Viele Grüße.

Link to comment
Share on other sites

grundfrage Kann mann kann ein solches System das bei dir rechnerisch 240W im vollast verbraucht an die 40% kommen. Damit der Lüfter an seine dreh Grenze kommt.

Also wenn mich mein Kopfrechnen nicht verlässt sind das gerade um die 40%

 

komisch ausgedrückt, aber im Prinzip ist es deine Erklärung :D

Link to comment
Share on other sites

grundfrage Kann mann kann ein solches System das bei dir rechnerisch 240W im vollast verbraucht an die 40% kommen. Damit der Lüfter an seine dreh Grenze kommt.

Also wenn mich mein Kopfrechnen nicht verlässt sind das gerade um die 40%

 

 

Lese dir bitte nochmals Post #11 durch. Da habe ich das mit den 40% schon erklärt.

 

So Leute, bleibt bitte aufm Teppich. Hier ist einiges nicht korrekt abgelaufen und ich rate tatsächlich jedem beteiligten nochmals diesen Thread zu lesen und dann einmal tief durchzuatmen um den Thread dann nochmals zu lesen und sich dann mal an die eigene Nase zu fassen.

 

Wichtiger ist, dass wir mal auf die eigentliche Problematik eingehen. Warum dreht sich der Lüfter nicht?!

 

Die Lüfterkurve in den technischen Daten ist sehr vereinfacht dargestellt. Das Netzteil regelt den Lüfter abhängig von Temperatur, Last und Zeit in der die Temperatur anliegt. Schafft es nun das System die Temperatur vom Netzteil im nach dem Logarithmus grünen Bereich zu halten, durch z.B. Umluft, Ableitung über das Gehäuse etc, kann es zu dem Effekt führen, dass der Lüfter nie anspringt. Ich würde mir da keine Gedanken machen, da das Netzteil via Temperaturschutzschaltung abschalten würde, wäre es zu Heiß.

 

Du wirst mit dem System schwer so viel Leistung abrufen können, dass der Lüfter gezielt anspringt. Einzig das gewollte temporäre "Ersticken" des Netzteils, könnte den Lüfter zum Bewegen bringen. Raten tue ich dazu nicht.

 

Viele Grüße.

 

Auch wenn es schon zu spät ist, danke ich dir für deine Antwort. Genau diese hätte ich auf meine Anfangsfrage erwartet.

 

Mich hätte halt noch interessieret ob das mit den Gehäusetemperaturen von über 40Grad so gewollt ist. Denn genau in dem Bereich für welchen dieses Netzteil konzipiert ist reicht oft der Platz nicht mehr aus um zusätzliche Gehäuselüfter einzubauen. Und genau in solchen Gehäuse kämpft man ohnehin mit Temperaturen und Hitzestaus.

 

 

Ein Vorschlag von meiner Seite, falls ihr es nicht schonmal durchgespielt habt: entwerft doch mal die Netzteile mit auswechselbare Lüfter (quasi ein passives Netzteil mit der Option ein Lüfter draufzubauen). So könnte man diesen bei defekt einfach austauschen und jeder könnte sein Liebligslüfter verbauen.

 

mfg, racer

Link to comment
Share on other sites

Kein Netzteil Hersteller will das man am Netzteil herumschrauben kann. Die gefahren sind einfach zu groß (bzw. lebensgefährlich) und ein Modding Netzteil unbezahlbar.

Wenn du größere Kühlleistung willst nimm ein HXI oder AXI Netzteil mit einem 140er Lüfter. Ist aber auch etwas länger als dein netzteil :biggrin:

Ehrlich gesagt du bist der erste der erzwingen möchte das sein Lüfter unbedingt läuft. Corsair hat das Netzteil so abgestimmt, das es in jeder Umgebung funktioniert. Wenn du eine günstige Umgebung in deinem Rechner hast läuft der Lüfter weniger oder selten, aber das hat dir Bluebeard schon geschrieben.

So in dem punkt klinke ich mich aus und hoffe das dir dein neues be quiet! Netzteil dir gefällt. ;):

Edited by muvo
Link to comment
Share on other sites

Kein Netzteil Hersteller will das man am Netzteil herumschrauben kann. Die gefahren sind einfach zu groß (bzw. lebensgefährlich) und ein Modding Netzteil unbezahlbar.

Mein Vorschlag bezog sich ja auch nicht auf herumschrauen. Das würde ich ebenfalls nicht begrüßen. Mein Vorschlag war eher in die Richtung, der Herstellen mach einen von Außen anschließbaren Lüfteranschluß und versieht Befestigungsmöglichkeiten am Gehäuse für den Lüfter.

 

Ehrlich gesagt du bist der erste der erzwingen möchte das sein Lüfter unbedingt läuft.

Du verstehst mich falsch. Das war niemals meine Absicht, dass sich der Lüfter um jeden Preis drehen muss. Ich dachte mein erster Post veranschaulicht mein grundsätzliches Bedenken. Ich begrüße ebenfalls ein lautloses Netzteil (bzw. alle PC-Komponenten). Meine Bedenken waren die Temperaturentwicklungen des Gehäuse. Die 40º-45º haben zu einem Temperaturanstieg im PC-Gehäuse geführt die weitere Komponenten zusätzlich erwärmt haben. Das ist in einem mini-ITX-Gehäuse kontraproduktiv, ich hoffe du stimmst mir da zu. Deswegen war mein nächster Gedankengang, das der eingebaute Netzteillüfter, wie hier auf der Seite beschrieben bei 120W Leistungsabgabe anspringt und die Abwärme abführt. Und da der Lüfter auch bei den gemessenen 250W nicht ansprang war ich etwas verunsichert.

Deswegen nochmals: Das eigentliche Problem war aber die Hitzeentwicklung des Netzteils und somit das aufheizen des gesamten PC-Gehäuse.

 

MfG, racer

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...