Jump to content
Corsair Community

CMU32GX4M4C3466C16 Kaputt


Andrue

Recommended Posts

Hallo,

habe zum zweiten mal Probleme mit diesem Kit.

Specs:

 

I7 6800k

Gigabyte X99 Ultra Gaming

Seasonic PRIME 750W Titanium

 

Habe mir die CPU, Board und das Kit neu gekauft.

Alles zusammengebaut... PC gestartet XMP Profile geladen und Windows installiert. Nach etwa zwei Stunden startete ich den PC neu und er bootete nicht mehr. Ging nach 2 Sekunden direkt wieder aus. Habe dann cmos clear versucht und jeden Riegel einzeln getestet... immer das gleiche Problem.

Board, CPU und Ram wieder zurückgeschickt (hätte ja vllt auch das Board sein können) und auf Fehler überprüfen lassen. Board und CPU funktionieren Ram wurde ausgetauscht. Gestern kam dann endlich Post (alles wieder zusammengebaut) PC lief ein ganzer Abend (unfassbar)... bis nach einem Neustart nur noch 24 GB von 32 GB angezeigt wurden.

Hab dann den PC ausgeschaltet Netzteil auch und 5 Minuten gewartet.

Wieder der gleiche Fehler 2 Sekunden an ... aus. Habe dann einen Riegel entfernt ... PC startet.

MEMTEST @ 3466, 3400 , 3200 nicht stabil. @ 3000 stabil .. bis jetzt

 

Wenn ich das Kit zurückschicke kann ich schon wieder nichts mit dem PC anfangen.

 

Wäre es möglich mir ein anderes Kit zu schicken und wenn es ankommt schicke ich mein altes Kit los.

 

PS: Beim ersten Kit wurden die SPD Informationen über CPUZ und AIDA64 ausgelesen. Beim zweiten Kit nicht mehr. Meine auch das der PC nicht mehr so schnell reagiert.

 

 

MfG

Link to comment
Share on other sites

Zuerst alles was über 2133 mhz ist OC und dieses bedeutet einfach das der Hersteller des Board nicht garantiert das der Speicher funktionieren muss.

Hast du eigentlich vor dem kauf mal auf die

Memory Support List von Gigabyte angeschaut. Dort sind sehr wenige passende speicher im 3400 Segment gelistet.

 

Auch nach dem Bios würde ich mal schauen, ob die version F4 drauf ist, denn diese hat Verbesserung der Speicherleistung an board.

 

Hast du mal probiert ohne xmp alles auf die speicherleistung (Tackt und Geschwindigkeit stehen auf dem Riegel) im Bios einzustellen?

 

Zu deiner RMA frage, es gibt einen expressautausch über corsair, aber dazu müsstest du (über Skype) deine Kreditkartennummer hinterlegen.

Link to comment
Share on other sites

Gerade ausprobiert.. startet dann gar nicht

 

Selbst wenn der Speicher nicht in der QVL Liste steht ... geht der doch nicht einfach kaputt.

 

Skype habe ich.. aber keine Kreditkarte.. was mach ich jetzt

 

was macht der speicher eigentlich in der Grundeinstellung von 2133 mhz?

Link to comment
Share on other sites

Laufen mit den timings 15-15-15-36 auf 1066 mhz... aber nur noch zwei Riegel von dem Kit... sind inzwischen zwei die nicht mehr funktionieren

 

 

Hamm wenn du eine rma einsendest dann musst du 2-3 Tagen ohne Speicher auskommen.

Aber vielleicht hat bluebeard noch eine Idee

Link to comment
Share on other sites

Werde das Kit zurück zum Händler schicken und mir ein Kit aus der QVL Liste bestellen.

 

Trotzdem danke für die Hilfe.

 

MfG

 

Kein Problem, wenn wir dir bei der Auswahl helfen können sag bescheid. Ich würde ein kit mit max 3000 mhz empfehlen ;): . Wenn es ein CMU Speicher (VENGEANCE LED) sein soll würde ich vorher bei bluebaerd oder dem Kundenservice nachfragen, weil die speicher noch recht neu sind und nicht unbedingt in einer VQL liste auftauchen.

Link to comment
Share on other sites

Ich würde dir empfehlen mit einem 6800K es beim Speichertakt nicht so zu übertreiben, einige Exemplare des Prozessors schaffen DDR4-3466 überhaupt nicht, andere brauchen grenzwertig viel VCCSA dafür. Auch das Mainboard kann dabei eine Rolle spielen, bestimmte Modelle tun sich generell schwer mit einem Speichertakt über DDR4-3200. Da du offenbar bis DDR4-3000 keine Probleme mit deinem jetzigen Kit hattest, würde ich diese Taktregion anpeilen.
Link to comment
Share on other sites

  • Corsair Employees

Der Tipp mit der magischen 3000MHz-Grenze hier ist essentiell, wenn das System schon eine Tendenz zu einem lauffähigen, stabilen System in dieser Leistungsregion herauskristallisieren lässt.

 

Das hier tatsächlich ein Defekt vorliegt, ist sehr unwahrscheinlich. Vor Allem daher, da die Module ja vorgetestet werden und dies nicht nur einen Boot-OK Test durchläuft sondern weitaus aufwändigere Tests.

 

QVL Liste hin oder her, auch hier kann man in Probleme laufen wenn man die ständig wechselnden Bestückungen bedenkt. Das getestete Modell, muss nicht zwanghaft dem dann Monate später ausgelieferten seitens der Bestückung entsprechen, trägt dann aber weiterhin die gleiche Modellnummer.

 

Lieber zu 3000MHz greifen und dafür ein stabiles System haben. Der Leistungszuwachs ist jetzt auch nicht die Welt.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...