Jump to content
Corsair Community

Wieder Probleme mit der H80i


Cateran

Recommended Posts

Hi,

 

nachdem ich ja bereits zu beginn Probleme mit der Software Corsair Link (siehe Beiträge hier im Forum) hatte, welche sich aber umgehen ließen, habe ich jetzt leider Kühlprobleme.

 

Mein System:

 

Skylake 6700k

Asus Maximus Hero VIII

NICHT übertaktet, alles so wie gekauft.

 

Seit neustem drehen meine Lüfter extrem hoch. Die H80i ist direkt an das Mainboard angeschlossen. Also die Pumpe an dem dafür vorgesehenen Anschluss am Mainbaord und die beiden Lüfter jeweils am CPU und CPU_Opt Anschluss. Das hat bis jetzt auch wunderbar funktioniert. Leider wird seit neustem mein System schon im Leerlauf ca. 40 Grad warm und bei Belastung gehts DIREKT im gleichen Moment hoch auf über 65 Grad. Dabei drehen die Lüfter dann auf 100% Leistung. Zwar schafft es die WaKü dann auch, dass es nicht über 80 geht, aber es bleibt kurz davor ... Mein Corsair Link (welches mittlerweile funktioniert :-) ) zeigt an, dass die Temperaturen der H80i ca. ähnlich sind, wie die des Prozessors. Da der Radiator auch deutlich heiß wird, gehe ich jetzt mal laienhaft davon aus, dass die Übertragung der Hitze auf die WaKü gut funktioniert. Doch dann schafft es die Wakü irgendwie nur noch mit Mühe die Kühlflüssigkeit zu kühlen.

 

Natürlich ist der Radiatior gereinigt und die Lüfter laufen ohne Probleme, es kommt durch die vorderen und durch den unteren Gehäuselüfter auch genug frischluft ins gehäuse, welches dann durch den Radiator wieder nach hinten heraus geblasen wird. Die Pumpe läuft laut Corsair Link auch durchgehend mit 1920 RPM. Ich kann mir daher nicht erklären, wieso die Kühlleistung jetzt deutlich schlechter ist, als noch vor einigen Wochen.

 

Könnte das vielleicht ein Zeichen für zu wenig Kühlflüssigkeit oder ein anderes Problem mit der H80i sein ?

 

Meine Mainbaord - Prozessor Kombination ist ja so weit ich das weiß recht verbreitet, vielleicht hat ja jemand seine Werte mit der H80i als Vergleich für mich, so dass ich weiß an welchen Temperaturen ich mich orientieren sollte. (immerhin ist dies mein erster Sommer mit dieser Kombination) ... vorher hatte ich einen AMD Phenom 1100T drauf, welcher ja eine deutlich höhere Verlustleistung hat, und dieser wurde von der H80i so gut gekühlt, dass ich die Lüfter im Leerlauf sogar hätte abschalten können, sogar bei Volllast mussten die Lüfter nie auf 100% Leistung gehen. Kann es vielleicht wirklich sein, dass der 6700K so viel wärme Produziert, dass die WaKü nicht mehr hinterher kommt? ich hoffe doch mal nicht ^^

 

Vielen Dank und Grüße :-)

Link to comment
Share on other sites

Grüss dich

 

Hast du irgendwas in den letzten Wochen an der Hardware verändert?

Ich meine, ein solch rapider Leistungsverlust sollte nicht plötzlich auftreten, aber wenn der Radiator heiss ist, dann muss zumindest die Pumpe effektiv arbeiten. Es erschliesst sich mir nicht, warum sich die Temperatur nicht effizient senken lässt.

 

Gruss

Link to comment
Share on other sites

Hi,

 

nachdem ich ja bereits zu beginn Probleme mit der Software Corsair Link (siehe Beiträge hier im Forum) hatte, welche sich aber umgehen ließen, habe ich jetzt leider Kühlprobleme.

 

Mein System:

 

Skylake 6700k

Asus Maximus Hero VIII

NICHT übertaktet, alles so wie gekauft.

 

Seit neustem drehen meine Lüfter extrem hoch. Die H80i ist direkt an das Mainboard angeschlossen. Also die Pumpe an dem dafür vorgesehenen Anschluss am Mainbaord und die beiden Lüfter jeweils am CPU und CPU_Opt Anschluss. Das hat bis jetzt auch wunderbar funktioniert. Leider wird seit neustem mein System schon im Leerlauf ca. 40 Grad warm und bei Belastung gehts DIREKT im gleichen Moment hoch auf über 65 Grad. Dabei drehen die Lüfter dann auf 100% Leistung. Zwar schafft es die WaKü dann auch, dass es nicht über 80 geht, aber es bleibt kurz davor ... Mein Corsair Link (welches mittlerweile funktioniert :-) ) zeigt an, dass die Temperaturen der H80i ca. ähnlich sind, wie die des Prozessors. Da der Radiator auch deutlich heiß wird, gehe ich jetzt mal laienhaft davon aus, dass die Übertragung der Hitze auf die WaKü gut funktioniert. Doch dann schafft es die Wakü irgendwie nur noch mit Mühe die Kühlflüssigkeit zu kühlen.

 

Natürlich ist der Radiatior gereinigt und die Lüfter laufen ohne Probleme, es kommt durch die vorderen und durch den unteren Gehäuselüfter auch genug frischluft ins gehäuse, welches dann durch den Radiator wieder nach hinten heraus geblasen wird. Die Pumpe läuft laut Corsair Link auch durchgehend mit 1920 RPM. Ich kann mir daher nicht erklären, wieso die Kühlleistung jetzt deutlich schlechter ist, als noch vor einigen Wochen.

 

Könnte das vielleicht ein Zeichen für zu wenig Kühlflüssigkeit oder ein anderes Problem mit der H80i sein ?

 

Meine Mainbaord - Prozessor Kombination ist ja so weit ich das weiß recht verbreitet, vielleicht hat ja jemand seine Werte mit der H80i als Vergleich für mich, so dass ich weiß an welchen Temperaturen ich mich orientieren sollte. (immerhin ist dies mein erster Sommer mit dieser Kombination) ... vorher hatte ich einen AMD Phenom 1100T drauf, welcher ja eine deutlich höhere Verlustleistung hat, und dieser wurde von der H80i so gut gekühlt, dass ich die Lüfter im Leerlauf sogar hätte abschalten können, sogar bei Volllast mussten die Lüfter nie auf 100% Leistung gehen. Kann es vielleicht wirklich sein, dass der 6700K so viel wärme Produziert, dass die WaKü nicht mehr hinterher kommt? ich hoffe doch mal nicht ^^

 

Vielen Dank und Grüße :-)

 

 

Frage sollte bei der H80i nicht das tachosignal (ein pin kabel)an den CPU_Fan und die Lüfter an die Pumpe angeschlossen werden?

Link to comment
Share on other sites

Muvo wenn ich es richtig lese hat er den 1 pin kabel an der Pump header angeschlossen und die Lüfter über den Cpu header und den optimale cpu anschluss mit den Lüfter belegt .Er hat das gleiche mainboard wie ich auch

 

Wenn man zu wenig Kühlflüssigkeit drin hätte wäre es kein Problem würd sich im obersten Punkt sammeln die Luft.Wie man das testen kann die Kühlung abmontieren und schütteln und hören welche geräuche es macht. Vergleichweisse mit einer volle Flache und nicht volle Flache)

 

Vllt mal die WLP überprüft ob soviel oder zu dünn drauf gemacht wurde

 

 

 

Nein die H80i kann damit ziehmlich gut umgehen damit. Habe mit der kleinere H60 den 6700k auf 4,6 ghz übertaktet da waren die temps schon ziehmlich hoch gewesen ( Core Temps 91,92,93,88,91).Die H80i ist von der leistung etwas besser und müsste dann locker umgehen damit siehe hier http://forum.corsair.com/v3/showthread.php?t=154848

Link to comment
Share on other sites

  • Corsair Employees

Mit höheren Umgebungstemperaturen hat dies aber nicht zu tun oder? Waren ja einige Tage dazwischen, wo die Umgebungstemperaturen die Systemkühlung etwas mehr gefordert haben.

 

Ich würde dazu raten den OC vorerst abzuschalten und die CPU auf Stock-Frequenzen laufen zu lassen. Danach kann man sich, korrekte Funktion des Kühlers vorausgesetzt, wieder an das OC herantasten. Das ein Problem mit der CPU oder dem Mainboard aufgetreten ist, ist auch nicht abwegig. Insbesondere dann, wenn die Kühlung selbst genauso funktioniert wie bisher. Den Beschreibungen nach, ist dies der Fall.

 

Grüße

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank für die Antworten ... tut mir leid für die überstürzte Panik! Mit der H80i ist alles in Ordnung :-)

 

der Fehler lag tatsächlich in den Auto Einstellungen des Mainbaords. Nach dem Bios und AI-Suite Update war das Mainbaord wohl der Meinung meinem Prozessor bis zu 1,4V vcore zu geben, was eindeutig viel zu viel ist.

 

Hab jetzt -0,05 offset eingestellt. Diese merkwürdigen Temperatursprünge sind weg und die WaKü hält jetzt, wie gewünscht, im Office und Surf-Betrieb den Prozessor dauerhaft auf Raumtemperatur, obwohl die Lüfter am Radiator nur mit 800 RPM drehen und die Gehäuse-Lüfter sogar aus sind. Das ist ein super Ergebnis. Jetzt erfüllt die H80i auch wieder meinen Haupt-Kaufgrund :-) !

 

Im Volllast-Betrieb, (Cinebench, Prime) geht die Temperatur nicht über 60 bei meinen ultra-Silent Einstellungen (Lüfter drehen nur bis max 50%, meistens weniger). Wenn ich die Lüfter auf volle Leistung stelle, schafft es die WaKü jetzt sogar bei Volllast die Temp auf 40 Grad zu halten.

 

Ich hätte nicht gedacht, was -0.05 vcore so ausmachen.

 

Vielleicht ist das hier aber hilfreich für Andere, denn ich bin nicht der einzige im Internet der Probleme dieser Art mit der Kombination Asus Maximus VII Hero + Skylake 6700K hatte, ganz im Gegenteil. Anscheinend ist das Asus Mainbaord Grundsätzlich der Meinung, dass der Skylake 6700K 1,4 vcore bekommen sollte, und da auch im Office-Betrieb bzw. sogar im Leerlauf alle paar Sekunden für irgendwas einer der Kerne kurz von 800Mhz auf 4,2Ghz springt, sofern man im "volle Lesitung-Modus" ist, ist auch andauernd einer der Kerne kurz auf 1,4 Volt, was anscheinend zu abenteuerlich hohen Hitze-Spitzen führt.

 

Jetzt mit den offset Einstellungen springt natürlich immer noch alle paar Sekunden ein Kern auf die volle Leistung, aber ich merke davon Temperatur-mäßig nichts mehr. Warum Asus das so macht, leuchtet mir jetzt zwar nicht ein, aber Hauptsache das Problem ist gelöst :-)

 

Vielen Dank für die Hilfe. Bin sehr zufrieden mit der WaKü und hoffe, dass sie, wie mein Corsair Netzteil, noch lange hält.

Link to comment
Share on other sites

Wieviel Volt hast du den denn? ,wenn du den auf festgelegte 1.24 stellst reicht das dicke mit den Standart Takt.(Man kann auch sogar mit 1.22Volt probieren wegen den VDroop)Die Bios version wo ich habe 1601 war bis jetzt nicht der fall gewesen das die Spannungen bis hoch auf 1.4V geht .Die 1.4V hatte ich bei einem Takt von + 4,8 erreicht
Link to comment
Share on other sites

Zur Zeit lasse ich noch alles über Auto regeln und habe nur den offset eingestellt.

 

Mir ist erst vor einige Tagen bewusst geworden, dass dieses Mainbaord Grundsätzlich OC-Einstellungen aktiviert hat. Ich dachte halt laienhaft, dass auf Auto alles auf Standart gestellt ist, und nicht das der automatisch meinen Prozessor etwas übertaktet ^^

 

Da ich wohl keine Übertaktung brauche sondern eher ein leises System anstrebe, welches exakt die Leistung liefert, die halt mit dem 6700K standardmäßig vorgesehen ist, muss ich mal den ganzen Blödsinn abstellen. Dann guck ich mal weiter.

 

Ich bin was OC angeht auch eher Laie, grundsätzliches wissen ist vorhanden aber kein praktisches, da ich es nie gemacht habe.

 

Jetzt könnte man natürlich auch sagen, dass ich dann das falsche Baord habe. Aber für mich waren die anderen features des Baords, wie die große Menge an Sata Anschlüssen wichtig... der OC kram ist eher Unwichtig.

Link to comment
Share on other sites

Das mit den falschen Board will ich nicht sagen wegen OC usw .Ich würde den OFFSet rausnehemen auf die gesagten festgelegten Volt stellen ist etwas präziser auch mit dem VDROOP genehmigt er etwas mehr .Dann würde er auch etwas leiser bzw weniger strom verbrauchen
Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...