Jump to content
Corsair Community

Corsair Netzteil & Asus Mainboard


IZON

Recommended Posts

Hallo Korsaren,

 

ich habe jetzt schon öfters in diversen deutschen und englisch sprachigen Foren gelesen dass es angeblich hin und wieder Unverträglichkeiten zwischen Corsair Netzteilen und Asus Mainboards gibt.

 

Meine Frage ist nun ob dies der Wahrheit entspricht oder auf falscher Fehlerdiagnose beruht.

 

Danke!

Link to comment
Share on other sites

Die Frage nach dem warum kann ich dir nicht beantworten. Daher frage ich ganz neutral. Vielleicht aus dem gleichen Grund warum z.B. Gigabyte Boards und Corsair Gehäuse in Bezug auf die Mainboard Löcher nicht immer zusammenpassen weil einer von denen sich nicht an die Normen hält...
Link to comment
Share on other sites

Nein, also das mit den Netzteil wäre mir neu. Pech haben kann man immer, aber die Asus Boards mit Corsair Netzteil die ich bisher verbaut habe funktionieren wunderbar.

Was die Corsair Gehäuse angehen, da gab es mal was, das wurde aber auch wieder geändert. Man muss auch immer schauen welchen Formfaktor das Gehäuse unterstützt.

Link to comment
Share on other sites

Die Frage nach dem warum kann ich dir nicht beantworten. Daher frage ich ganz neutral. Vielleicht aus dem gleichen Grund warum z.B. Gigabyte Boards und Corsair Gehäuse in Bezug auf die Mainboard Löcher nicht immer zusammenpassen weil einer von denen sich nicht an die Normen hält...

 

Die Löcher auf dem Board und die Stromanschlüsse sind genormt und passen immer. Daher passt jeder Hersteller zu jedem Hersteller.

 

Nur die Bauform des Board muss auch mit der Bauform des Gehäuses passen.

Versuch mal ein E-ATX board in einen Mini-ITX gehäuse zu bekommen :laughing: :laughing: :laughing: es wird nicht funktionieren :sigh!:

:idea:

Link to comment
Share on other sites

@muvo

 

du verstehst schon was "zum Beispiel = z.B." heißt oder?

 

Bau mal ein Narrow ATX Gigabyte Board in ein Corsair 200R ein und sag mir ob alle Löcher passen oder man eines freilassen muss oder einen Plastic Stand-off braucht weil entweder corsair vergessen hat dort eine Bihrung zu plazieren oder Gigabyte seine bohrungen nicht normgerecht ins PCB bohrt.

 

Ich hatte hier gehofft fachlich anspruchsvolle Gespräche zu führen. Natürlichen passen die Stecker, aber wer weiß was für Abweichungen in den Spannungswandler oder sonstigen komplexen inneren Abläufen dazu führen KÖNNTEN das besagtes Gerücht wahr sein KÖNNTE.

 

Ich fragte ganz normal, neutral und ohne vorbehalt. Ich nutze selber ein Asus Board mit einem Corsair Netzteil. Ich stoß wie gesagt auf Aussagen das diese Kombination oft Probleme macht. Ich habe keine Probleme, dennoch war ich neugierig ob da allgemein was dran ist!

Link to comment
Share on other sites

@muvo

 

du verstehst schon was "zum Beispiel = z.B." heißt oder?

 

Bau mal ein Narrow ATX Gigabyte Board in ein Corsair 200R ein und sag mir ob alle Löcher passen oder man eines freilassen muss oder einen Plastic Stand-off braucht weil entweder corsair vergessen hat dort eine Bihrung zu plazieren oder Gigabyte seine bohrungen nicht normgerecht ins PCB bohrt.

 

ich weis nicht was das Gigabyte narrow Micro-ATX bzw. HTPC Board wie z.b H81M-HD3 als Referenz haben möchtest aber bitte: Es ist genauso lang wie ein ATX aber nur 190 mm statt 244 mm breit. Es sollte mit 7 schrauben befestigt werden können . bei diesen nicht genormten Zwischengrößen sollte das Corsair 200R kein problem haben da es beide unterstützen sollte.

 

Ach ja wozu sind die :laughing: Symbole eigendlich *g*

Link to comment
Share on other sites

Durch die Normungen von ATX Anschlüssen, sollte durchgehend eine Kompatibilität herrschen. Ich kann leider aktuell nur auf zwei Fälle zurückgreifen, bei denen ein Corsair PSU mit ASUS Boards eingesetzt wird und sie funktionieren einwandfrei:

 

AX1200i und HX850i mit einem Asus Striker II Formula (Socket 775)

CS850M mit einem Asus P8Z77-V PRO

 

Die PSU liefert Strom durch die genannten Anschlüsse. ASUS hat sich daran zu halten und auch Corsair, weswegen beide Kompatibel sind.

 

Aber auch hier gilt: wer nach Scheisse gräbt, wird scheisse finden.

Die Frage und Ursache ist in jedem Fall, warum es zum Problem kam. Die Antwort darauf fehlt häufig in Foren. Eine sporadische Deklarierung von "Corsair ist einfach schlecht", ist noch schnell ausgesprochen. Ich seh es auch bei der digitec-Community (Vertriebhändler für Elektronik-Artikel in der Schweiz), bei der einfach viele mit dem Satz aufkommen.

 

Beispiel bei mir: ich unterlasse die Verwendung von Bequiet Produkten. Sie sind wohl nicht schlecht, aber ich hab 2x einen CPU Kühler erwischt, dessen Kontaktplatte konkav war und somit nicht kühlte. Zusätzlich ist der Support schlicht und ergreifend mangelhaft nach meinem Ermessen, was hier bei Corsair anders aussieht.

 

Zum Thema Gehäuse und ATX-Formen:

Corsair gibt an, welche ATX-Formate passen. Ein ATX Narrow im Beispiel, ist nicht in der Norm genannt und besitzt im gezeigten Beispiel in der mittleren Reihe eine zusätzliche Bohrung.

Siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Formfaktor_%28Computertechnik%29#Hauptplatinen

Link to comment
Share on other sites

@Phal

 

Ich gebe dir natürlich Recht das Corsair wie auch andere Gehäuse Hersteller angeben welche Formate passen. Es wird aber oft nur allgemein ATX angegeben. Dieses Format was das Gigabyte Board hat, findet sich aber auch hier nicht wieder. ATX ist halt nicht gleich ATX und ich hab noch kein Case gesehen wo was anderes steht außer mITX, mATX, ATX, E-ATX oder SSI etc... weiter Unterteilungen wie FlexATX etc... hab ich noch nie gesehen.

Dieses Layout trifft so wie ich das sehe auch nur auf Boards mit diesem Chipsatz zu von Gigabyte, scheint wohl eine Abweichung von Seitens GigaByte zu sein. Natürlich könnte man hier einen PlasticHalter benutzen... natürlich... aber man sieht auch das Corsair manchmal zu sehr spart, an Bohrungen, wo jedes andere Case Bohrungen für fast jeden Standard anbieten ob er jetzt gebraucht wird oder nicht...

 

War auch nur ein Beispiel, soll nicht in OT ausarten

Link to comment
Share on other sites

Finde den Fehler...

Der Fehler ist keinen Blick in das Gigabyte Handbuch geworfen zu haben. Denn wenn ich mich recht erinnere, ist dort angeführt, dass die Verwendung der zusätzlichen Bohrung optional ist, auch weil sie in Gehäusen nach ATX-Standard u.U. nicht vorhanden ist. Bei Fujitsu ist das ebenfalls so, dazu hatte ich hier auch schon mal den entsprechenden Abschnitt aus dem Handbuch gepostet. Das gibt es aber auch bei Mainboards andere Hersteller, die vom ATX-Standard abweichende Bohrungen verwenden (Acer, Dell, HP, Medion, Lenovo usw).

 

Ein Problem zwischen ASUS Mainboards und Corsair Netzteilen ist mir auch nicht bekannt. Gib doch bei solchen Fragen oder Behauptungen wenigstens eine Quelle mit an. Vielleicht betrifft es ja nur eine ganz bestimmte Kombination oder eventuell ist dem Corsair Support der Fall ja sogar bekannt (und womöglich liegt/lag die Fehlerursache ja auch ganz woanders).

Link to comment
Share on other sites

Finde den Fehler:

 

[ATTACH]24676[/ATTACH]

[ATTACH]24677[/ATTACH]

 

Nochmal: Das war ein BEISPIEL um zu erklären WARUM Komponenten die zusammenpassen sollten nicht immer zu 100% in der Realität passen...

 

du weist schon das man die Abstandshalter an jedem Gehäuse herausdrehen kann und sie auf die genormte Mainboard größe Anpassen kann. ;): oder auf "Mainboard" Zwischengröße die die Standardrundungen benutzen anpassen kann.

Ich hatte schon so einige boards vom LX-Chipsatz bis zum z77 und immer haben die AT/ATX Bohrungen gepasst.

 

Den rest haben emi und phal schon gesagt :D:

Link to comment
Share on other sites

Ein kleiner Nachtrag zu meinem Text:

 

Mit Haswell kam C6/C7 Low-Power States. Jetzt kann es natürlich zu Problemen kommen, wenn ältere PSUs mit neuen Mobos kombiniert werden.

Wenn ich hin und wieder die Aktionen von Rechnern in einer Versteigerungsplattform anschau, wundere ich mich nicht selten darüber, dass noch alte PSUs genutzt werden. Das Problem betrifft dann aber halt das Stromsparen, aber trotzdem würden die ASUS Mobos mit den PSUs laufen.

 

Beispiel

Mir ist bekannt, dass das HX1000 Haswell-Kompatibel ist, aber das gute Stück gibt es seit 2008.

Link to comment
Share on other sites

Ein kleiner Nachtrag zu meinem Text:

 

Mit Haswell kam C6/C7 Low-Power States. Jetzt kann es natürlich zu Problemen kommen, wenn ältere PSUs mit neuen Mobos kombiniert werden.

Wenn ich hin und wieder die Aktionen von Rechnern in einer Versteigerungsplattform anschau, wundere ich mich nicht selten darüber, dass noch alte PSUs genutzt werden. Das Problem betrifft dann aber halt das Stromsparen, aber trotzdem würden die ASUS Mobos mit den PSUs laufen.

 

Beispiel

Mir ist bekannt, dass das HX1000 Haswell-Kompatibel ist, aber das gute Stück gibt es seit 2008.

 

Das Betrifft aber nur Haswell+ Systeme und hat sogesehen nichts mit Corsair Netzteilen zutun, sondern betrifft alle PSU Hersteller.

Link to comment
Share on other sites

@Muvo

 

Schau die das von mir gezeigte Board an und dann das von mir gezeigte Gehäuse. Ist wie das Spiel finde den Fehler.

Du müsstest im 200R selber ein Loch bohren damit das eine Loch einen Abstandshalter bekommt.

Du denkst wahrscheinlich ich bin ein Noob aber in Wirklichkeit denk ich einfach ein Stück weiter und genauer ;) sieh einfach genau hin. Aber ist eine Anomalie von Gigabyte. Kein anderes Board hat so ein Loch mit Zwischenmaß.

Link to comment
Share on other sites

@emissary42

 

Schau lieber nochmal selber ins Handbuch bevor du solche "Behauptungen" aufstellst. Dort steht rein garnix zur einer optionalen Bohrung noch über den Einbau ins Gehäuse allgemein. Gigabyte hätte einen Plastik Abstandhalter beilegen sollen. Scheinbar ja auch ein sehr beliebtes Mainboard.

 

Meine Güte, ich habe irgendwo was gelesen und habe einfach nur neutral nachgefragt. Ich habe keine BEHAUPTUNG aufgestellt. Einfach eine simple Frage ob zu diesem GERÜCHT was nicht von mir ist jemand was sagen kann.

 

Und jetzt Schluss mit dem Thema.

Link to comment
Share on other sites

@Muvo

 

Schau die das von mir gezeigte Board an und dann das von mir gezeigte Gehäuse. Ist wie das Spiel finde den Fehler.

Du müsstest im 200R selber ein Loch bohren damit das eine Loch einen Abstandshalter bekommt.

Du denkst wahrscheinlich ich bin ein Noob aber in Wirklichkeit denk ich einfach ein Stück weiter und genauer ;) sieh einfach genau hin. Aber ist eine Anomalie von Gigabyte. Kein anderes Board hat so ein Loch mit Zwischenmaß.

 

Ob diese Schraube am Ram fehlt ist eigentlich Nebensache, wenn du weiterdenkst müsstest du auch den Abstandhalter (mitte board) umbauen.

Aber wen interessiert es eigentlich hauptsache das Board sitzt fest und berührt nicht mit anderen Teilen das Gehäuse ;):? :rant: :confused: :laughing:

wenn gigabyte das board steif genug macht reichen auch 4 schrauben zum befestigen ...

Link to comment
Share on other sites

Schau lieber nochmal selber ins Handbuch bevor du solche "Behauptungen" aufstellst. Dort steht rein garnix zur einer optionalen Bohrung noch über den Einbau ins Gehäuse allgemein. Gigabyte hätte einen Plastik Abstandhalter beilegen sollen. Scheinbar ja auch ein sehr beliebtes Mainboard.

Das habe ich getan und bei diesem Modell hat Gigabyte tatsächlich einen entsprechenden Hinweis unterschlagen. Ich gebe dir auch recht, dass es in die Zuständigkeit des MB-Herstellers fällt, ggf. einen Abstandshalter beizulegen.

 

Der Vollständigkeit halber hier noch mal die Erklärung aus dem Fujitsu Handbuch:

 

http://abload.de/img/e42fujitsud3417b_atxm9rkn.png

 

(Gilt natürlich auch für die nicht standardkonformen Mainboards anderer Hersteller.)

Link to comment
Share on other sites

  • Corsair Employees

Um auf die ursprüngliche Frage zurückzukommen. Es gibt hinsichtlich unserer Netzteile und Boards von ASUS oder sonstigem ATX Spezifikation nutzenden Hersteller keine Bedenken. Spezifikationsseitig wird bei einem Netzteil doch eine ganze Reihe an einzuhaltende Werte vorgegeben. Einerseits wären das das Power Good Signal, was bei einem fehlerhaften Netzteil entsprechend keine Reaktion vom Board herauskitzeln würde. Andererseits die ganzen Spannungswerte, die innerhalb ihrer Toleranzbereiche arbeiten müssen. Nimmt man nun ein sehr altes Netzteil daher und möchte damit ein aktuelles Board befeuern, könnte es durch das Alter definitiv zu Problemen kommen. Hinsichtlich Haswell und den dort eingeführten Stromsparmaßnahmen, kann es sicher auch zu Problemen kommen. Die Netzteile die hier keine Kompatibilität haben (auch hier sind es nur alte Zeitgenossen), können bei Deaktivierung der Funktionen trotzdem eingesetzt werden. Ob es nun sinnig ist oder nicht, darüber lässt sich auch wieder streiten.

 

Sollte ein Board mit einem Netzteil Zicken machen, muss man das System als Gesamtes betrachten. MOBO, RAM, CPU, GPU, SSD, HDD, etc. können allesamt Probleme bereiten, wo das Netzteil dann mal lieber die Stromzufuhr kappt als weiter Strom reinzupumpen.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...