The Corsair User Forums  

Go Back   The Corsair User Forums > Alternate Language Support >  German Language Support > Flashspeicher (Flash Products)

Notices

Reply
 
Thread Tools Search this Thread Rate Thread Display Modes
  #1  
Old 08-05-2010, 02:36 AM
elio elio is offline
Registered User
 
Join Date: Aug 2010
Posts: 6
POST ID # = 460004
elio Reputation: 10
Default Flash Voyager GTR 32GB zu langsam

Hallo,
nach verschiedenen Formatierversuchen mit z.B. SD-Formater von Panasonic, HP USB-Formatter u. direkt über Windows (Windows7) komme ich über die Schreibgeschwindigkeit von max. 15 MB/s nicht hinaus!

Gibt es noch eine andere Möglichkeit die ich nicht kenne um auf die 28 MB/s Schreibgeschwindigkeit zu kommen?

Bitte um Hilfe.

LG Elias
Reply With Quote
  #2  
Old 08-05-2010, 08:11 AM
Elprincipal Elprincipal is offline
Registered user
Elprincipal's PC Specs
 
Join Date: May 2008
Location: Germany
Posts: 3,916
POST ID # = 460043
Elprincipal Reputation: 10
Default

Hi,

mit welchem Tool liest Du die Schreibgeschwindigkeit aus - lass bitte mal den ATTO Disk Benchmark drüber laufen.
Reply With Quote
  #3  
Old 08-05-2010, 10:31 AM
elio elio is offline
Registered User
 
Join Date: Aug 2010
Posts: 6
POST ID # = 460067
elio Reputation: 10
Default

Hallo, bei windows7 hat man eine Anzeige, die einen genau sagt wieviele Daten per Sekunde geschrieben werden. Die Lesegeschwindigkeit beläuft sich hier auf ca. 30 - 31 MB/s. Das stimmt auch mit der Zeit überein, die gebraucht wird!

Dieser Benchmark kann absolut kein richtiges Ergebnis liefern! Dieser zeigt eine Schreibgeschwindigkeit bei 8 MB Daten über eine Gesamtgröße von 256MB von ca. 28MB/s und Lesegeschwindigkeit von knapp 33MB/s an.

Wenn ich nun echte Daten kopiere, ist der Zeitunterschied zwischen Lesen und Schreiben einer größeren Datei die ca. 2GB beträgt beträchtlich, mit Sicherheit um das Doppelte länger!

Ich möchte noch hinzufügen, dass ich selbst IT-Techniker bin und mich mit Transferraten usw. auskenne.

Last edited by elio; 08-05-2010 at 10:34 AM.
Reply With Quote
  #4  
Old 08-05-2010, 03:25 PM
Elprincipal Elprincipal is offline
Registered user
Elprincipal's PC Specs
 
Join Date: May 2008
Location: Germany
Posts: 3,916
POST ID # = 460127
Elprincipal Reputation: 10
Default

Nunja, als IT Techniker weis man aber auch das ATTO der einzige Benchmark ist den Hersteller so anerkennen, egal welchen Hersteller man ranzieht ;) denn ATTO ist der einzige der nicht von systemabhängigen Verzögerungen beeinflusst wird, da er sich A: nicht in das System schreibt und B: nicht hinter den Windows operativ Prozessen eingestuft wird.

Mal ganz davon ab, das in Reviews diese Geschwindigkeit auch dem Stick so bescheinigt wird. Auch die Konkurrenz misst da nicht anders.

Als Mensch aus der Materie sollte Dir auch bewusst sein, das Übertragungsgeschwindigkeiten von den Filetypen und Größen abhängen. Wir sind wie jeder andere Hersteller auf eine gewisse Normung für Geschwindigkeitsangaben angewiesen um auch irgendwo sauber einen Vergleich präsentieren zu können. Also wenn man so will eine ISO-Norm ähnliche Richtlinie.

Der ATTO Diskbenchmark stammt aus der Entwicklung eines Weltweit führenden und über 20 Jahre tätigem Storage Labor und Entwicklungshaus das die Entwicklung mit führenden Instituten zusammen bewerkstelligt, so bescheinigen viele Elite Uni's aus den Staaten aber auch hier zu Lande die korrektheit aber vor allem die Genauigkeit des ATTO Disk Benchmark.

Es ist eher so - das sämtliche anderen Tools, die sorry wenn ich das so formuliere - aber nicht von Unternehmen die auf diese Bereiche spezialisiert sind, entwickelt wurden, sich irren, und es ist auch im prinzip weniger ein irren als mehr ein Grundproblem.

User möchten möglichst viele Informationen auslesen, dem kommen Programme wie Chrystaldisk, Everest etc. sehr entgegen, binden Sie sich aber doch deutlich in die Systemstruktur ein um dies bieten zu können - hier versagt dann der eigentliche Benchmark da er vom System stark beeinflusst wird. Viele der Testprogramme nutzen die Grundprogrammierung von ATTO, von daher wird keines dieser Unternehmen an ATTO zweifeln, was uns zum Anfang bringt:

Dein Stick ist lt. ATTO also im Optimalbereich so wie ich das sehe.

Keiner der USB Stick oder auch Speicherhersteller gibt Zeitdaten nach Windows an, nutzen viele mittlerweile auch andere Systeme, zudem ist Vista nicht all zu lange her - müsste in der IT Technik ja noch bekannt sein, das die Kopierzeitangaben nicht mal ansatzweise stimmten.

Bei Win7 gebe ich Dir auf jeden Fall Recht, das es einiger maßen stimmt, aber es kommt darauf an beim kopieren wie sehr deine HDD durch bspw. BitLocker, Antiviren und Windows eigene Sicherungsstrukturen belastet wird beim kopieren. Da ATTO nicht System eigens ist und den Fehler der HDD ausschließt, kann man hier eindeutig sehen ob Stick und USB System sauber laufen. Ist im Endeffekt die Kopierzeit zu lang wird es Softwareseitig oder aber Festplattenseitig eine Ursache geben.

Als Bsp. Läuft das System noch so stabil und Memtest sauber durch hatten wir auch ab und an Fälle das nur durch das entfernen eines Ram Riegels die geschwindigkeiten von 2-4MB auf 16MB bei den Voyagers gestiegen sind, Ursache? System Bus unsauber - dies stört wiederrum den Chipsatz, worüber ja der USB angesteuert ist.

Die Frage ist auch vor allem "Was Du kopierst", bei vielen kleinen Files kannst Du keine hohen Geschwindigkeiten erwarten. RAW und andere Konvertierungsformate haben auch gewisse Übertragungsparameter und bremsen sogar Festplatten aus je nach Codierung. Hier ist es wichtig deine Systemkonfiguration zu erfahren (kompletter Rechner) Hardware und auch Software (System, Sicherheitssoftware etc.)

Dann können wir schon mal eine Aussage machen hinsichtlich was es im Windows selbst ausbremst bzw. je nach File - ob die Files dies nicht anders erlauben.

Ich muss aber gestehen das mir bei dem ATTO Ergebnis keine Fehler ersichtlich erscheinen, ein Screenshot wäre hier auch sehr nice um es festmachen zu können (ATTO). - eine RMA werden wir natürlich gerne durchführen, ich denke aber das dies nichts bringen wird außer 7-14 Tage warterei und danach die Feststellung das der ATTO selbiges Ergebnis ausgibt.

Es wären auch kaum so viele Reviews am Markt vorhanden die den Speed bestätigen wenn es nicht so wäre ;) dies sollte man auch beachten, bevor man behauptet das der Benchmark kein richtiges Ergebnis liefert. Beachte bitte das er Systemunabhängig fungiert und immer sauber und auf jeden Rechner identisch funktioniert ;)
Reply With Quote
  #5  
Old 08-06-2010, 01:01 AM
elio elio is offline
Registered User
 
Join Date: Aug 2010
Posts: 6
POST ID # = 460232
elio Reputation: 10
Default

Hallo,

also aktulle antivirenprogramme arbeiten auch mit datenbanken wo z.b. checksummen der daten hinterlegt werden. also eine datei die bereits überprüft wurde, wird nicht nochmal überprüft sondern nur die checksumme abgeglichen.
außerdem handelte es sich bei dieser testdatei um eine windows fremde datei (mac), somit ist gerade mal eine überprüfung des headers möglich.

ich weiß auch sehrwohl das viele kleine dateien mehr zeit brauchen als eine große, das liegt daran, dass bei jeder datei neue informationen auf dem speicher abgelegt werden müssen.

Indexer u. Virenprogramme sind deaktiviert.

so nach nochmaligen test unter windows einer 715,34375 MB großen Container-Datei erhalten ich folgende ergebnisse:



Mit Stoppuhr gemessen!
Schreibgeschwindigkeit ca. 47 sek = 15,22MB/s
Lesegeschwindigkeit ca. 18 sek = 39,74 MB/s

Also mein 16GB GT schreibt gleich schnell, von daher hätte ich mir einen GT auch kaufen können u. es hätte keinen Unterschied gemacht!
Wie erklärst du dir das?
Irgendwas kann da nicht stimmen!




Screenshot von atto...

Last edited by elio; 08-06-2010 at 01:33 AM.
Reply With Quote
  #6  
Old 08-06-2010, 08:12 PM
Elprincipal Elprincipal is offline
Registered user
Elprincipal's PC Specs
 
Join Date: May 2008
Location: Germany
Posts: 3,916
POST ID # = 460326
Elprincipal Reputation: 10
Default

rechnerisch ist das schon korrekt das Du ca. 25 sek. bräuchtest für ca. 700MB.
Vergiss aber das Outsourcing der Datei und die Indexierung nicht, dies passiert auch bei Typenfremden Dateien under Win7 und Vista ;)

Die Indexierung dauert ca. 6-8 Sekunden bei einer solchen Filegröße und das Outsourcen gut und gerne auch 4 Sekunden.

Wenn man dann noch das Ansprechverhalten der HDD nimmt (ca 1-2 Sekunden wenn nicht indexiert wird auch etwas länger) SSD (ca. 1 Sekunde meist darunter).
Vorausgesetzt man hat Energiesparen für die HDD's im Windows Energiemanagement deaktiviert.

1-2 Sekunden Reaktion des Menschen beim Zeit messen.

im günstigsten Fall also nochmal so 12-13 Sekunden auf die 25 Sekunden was bei ca. 700 MB 37~ sek. ausmachen sollte, bei selektiven USB Energiesparen und HDD Energysafe kann das ganze um weitere 3-6 Sekunden verzögert werden, bei sehr vollen HDD's und/oder SSD's ist generell etwas mehr Zeit für Datenabfragen nötig.

Dann ist die Frage ob TPM oder Bitlocker genutzt werden, die indexieren jeden Outsourcing Versuch ohne Rücksicht auf mehrfach Scanning.

Ich habe hier selber einen GTR und einen GT und beide verhalten sich bei eine 700MB Testfile so (Gemessen mit meiner Stopuhrfunktion der Armbanduhr - die sehr genau ist) ;)

ich komme bei 700 MB auf einem Performance System auf gesamt 44 Sekunden für 699,xxx MB
Mein System läuft hier mit einer SSD. Ich habe den Test von der Datenplatte gemacht die unter Energiesparen läuft, diese verlängert das ganze um 4 Sekunden, ist aber denke ich von HDD zu HDD unterschiedlich.

Bei meinem GT komme ich auf 91 Sekunden bei der 699,xxx MB.

rein theoretisch gebe ich dir recht auf basis deiner Rechnung, aber Du berücksichtigst nicht die ganzen extrazeiten, weshalb auch die Geschwindigkeit ab einer gewissen Größe der File diese Zeiten negiert, bspw. ab mehreren 10 - 20 GB fallen diese 10-20 Sekunden nicht ins Gewicht, aber vorhanden Sind sie bei jedem USB Stick und sind nicht vom Stick abhängig.

Wir können aber gerne eine RMA machen, davor möchten wir uns nicht drücken - die Kundenzufriedenheit ist uns am wichtigsten. Da gibt es kein "wenn" und auch kein "aber". ;)
Reply With Quote
  #7  
Old 08-08-2010, 12:38 AM
elio elio is offline
Registered User
 
Join Date: Aug 2010
Posts: 6
POST ID # = 460410
elio Reputation: 10
Default

also rechnerisch kann ich dir da nicht ganz zustimmen. ansprechzeiten (zugriffszeiten) sind weit darunter! dies geschieht im ms-bereich, bei ssd's sogar im ns-bereich und bei ner ssd bzw. bei einem usb-stick ist es vollkommen egal wie woll der speicher ist, die zeiten werden sich nicht ändern, da keine beweglichen teile u. meine reaktionszeit liegt bei unter einer sekunde. ;) bin keine 80.

dein gt scheint aber wohl nicht richtig zu funktionieren! das wären dann ca. 7 mb/s u. dies ist um die hälfte weniger als meiner im mormalen betrieb schaft, vorrausgesetzt er ist richtig formatiert!
Reply With Quote
  #8  
Old 08-08-2010, 12:43 AM
elio elio is offline
Registered User
 
Join Date: Aug 2010
Posts: 6
POST ID # = 460411
elio Reputation: 10
Default

so, nach nochmaligen formatieren liegt die schreibgeschwindigkeit nun bei ca. 23 MB/s.
Damit kann ich leben. ;)
Reply With Quote
  #9  
Old 08-08-2010, 09:57 AM
Elprincipal Elprincipal is offline
Registered user
Elprincipal's PC Specs
 
Join Date: May 2008
Location: Germany
Posts: 3,916
POST ID # = 460427
Elprincipal Reputation: 10
Default

Du gehst von den ns und ms Werten der einzelnen Komponenten aus, jeder Entwicklungsingenieur wird dir bestätigen das dies nur Theoretische Werte sind die in der Praxis nicht viel bedeuten was die Reaktionszeit angeht. Ich gehe bei den angegebenen Verzögerungen von den System eigenen Initialisierungsprozessen aus. Es macht hier auch einen wesentlichen Unterschied welche Systeme und Versionen genutz werden bspw. XP vs. Vista vs. Win7 vs. Mac OS etc. Hier sind sehr große Unterschiede, ich habe meine oben auf Win7 ausgerichtet, da Du dies angegeben hast.

P.S. Die menschliche Reaktionszeit ist bestenfalls bei 1/10 Sekunde und das betrifft nur das Erfassen - das sind aber auch Kampfjetpiloten die dies täglich haben, CS Spieler etc. haben auch gute Werte, aber diese sind deutlich davon ab. Rechnet man noch Verarbeitung, Ausführung des Zeitstoppens und das bei eine Zeiterfassung doppelte abpassen der Reaktion durch gegenkontrolle (Reflex) ist man bei knap einer Sek 0,7 bis 0,8 Sec - dies Gilt aber auch lediglich in Situationen wo man auch Adrenalinmäßig voll auf Gefahr/Reaktion aus ist, da es "Bestwerte darstellt" Ein 80 Jähriger hat da doch einige Sekunden mehr ;) Das sind jetzt auch keine IT Weisheiten (gibt gute Tests vom M.I.T. dazu) ;)

23MB kommt auch wesentlich näher an meine Rechnung oben ran. Den Fehler magst Du mit dem Format behoben haben (Differenz deine 47sec. zu unseren 37sec.) ;) und die 2-3 Sekunden kommen sicher vom schärferen reagieren beim Zeitstoppen - wenn man darauf hingewiesen wird, erfolgen Folgereaktionen meist um einiges schneller. Dazu noch evtl. Differenzen der Files. Auf jeden Fall macht er so locker seine volle Leistung effektiv.

Übrigens zeigt es auch das der Stick weniger das Problem war sondern die Systemgrundlage für die Kommunikation (wäre der Stick das Problem, würde sich die Datenrate nicht derart ändern) ;)
Reply With Quote
  #10  
Old 08-24-2010, 07:20 AM
sparksofd sparksofd is offline
Registered User
 
Join Date: Aug 2010
Posts: 6
POST ID # = 462942
sparksofd Reputation: 10
Default

Hi,

sorry das ich hier so dazwischen poltere.

@elio wie hast du den Stick letzten Endes formatiert ?

@Elprincipal kann man die vorhandene Partition ohne weiteres löschen und nach belieben neue erstellen oder kommt es da durch zu Performance Einbußen ?

Also gleich vorn vorne weg ich benutze kein Windows und ich partitioniere/formatiere auch nicht mit Windows.
Mögliche denkbare Partitions-Layouts wären:
eine große Partition mit NTFS
eine große mit ext3
mehrere kleine mit ext2/3 und einer Linux Swap / Solaris

Und wenn ich dann wieder eine einzelne große Partition mit Fat32 erstelle ist alles wieder beim alten ?
Also die Frage mag vielleicht komischen klingen aber das ganze Gerede vom richtigen formatieren etc klingt für mich auch seltsam.
Ich weiß auch nicht welche Tricks der Hersteller möglicherweise anwendet um das Laufwerk zu optimieren.

mit freundlichen Grüßen
Reply With Quote
  #11  
Old 08-24-2010, 09:49 AM
Elprincipal Elprincipal is offline
Registered user
Elprincipal's PC Specs
 
Join Date: May 2008
Location: Germany
Posts: 3,916
POST ID # = 462963
Elprincipal Reputation: 10
Default

Nunja, der Stick ist auf eine Singlepartition im FAT32 optimiert. So ist auch Auslieferungszustand. Alles andere kann zu Performance Einbußen führen - ist aber Dateisystemabhängig und nicht vom Stick abhängig ;)
Reply With Quote
  #12  
Old 08-25-2010, 04:52 AM
sparksofd sparksofd is offline
Registered User
 
Join Date: Aug 2010
Posts: 6
POST ID # = 463148
sparksofd Reputation: 10
Default

Hi,

naja der Stick ist da.

average write performance
FAT32 = 23MB/sek OK (ca 27GB in 20min)
NTFS = 22MB/sek

Das bestätigt mir auch die Atto benchmark.
Ich glaube aber das der Stick etwas schneller war bevor ich ihn neu partitioniert habe.
Von euch gibt es da nicht zufällig ein Programm mit dem man ihn in den Auslierferungszustand versetzen kann ?

mfg

Last edited by sparksofd; 08-25-2010 at 06:34 AM.
Reply With Quote
  #13  
Old 08-25-2010, 08:40 AM
Bluebeard's Avatar
Bluebeard Bluebeard is offline
Corsair Mitarbeiter
 
Join Date: Sep 2007
Posts: 10,022
POST ID # = 463159
Bluebeard Reputation: 46
Default

Durch das Partitionieren geht generell etwas an Performance verloren. In den Auslieferungszustand kann man Ihn recht einfach z.B. mit gparted versetzen (partitionen löschen und dann den stick erasen).

http://forum.corsair.com/v3/showthread.php?t=81492
Reply With Quote
  #14  
Old 08-25-2010, 12:35 PM
sparksofd sparksofd is offline
Registered User
 
Join Date: Aug 2010
Posts: 6
POST ID # = 463195
sparksofd Reputation: 10
Default

thx

Aber das geht natürlich nicht .. hdparm ist nur für ATA-Devices.
Ich hab den Stick mal mit dd if=/dev/zero of=/dev/ mit Nullen überschrieben aber danach ist er natürlich erwartungsgemäß einfach nur leer.
Nun habe ich mal experimental mittels mkfs.vfat -I /dev/ ein Filesystem direkt auf dem entire device erstellt.
Also ohne Partitionstabelle und siehe da auch 22,5/31MB/sek.

Da kann ich wohl machen was ich will auf die 27/34MB komme ich nicht.
Vieleicht ist bei mir der USB-Controller der limitierende Faktor - weiß ich nicht.

Aber vllt kann mir ja einer eurer gurus noch 2-3 Tips verraten ;-)

mfg
Reply With Quote
  #15  
Old 08-25-2010, 08:01 PM
Elprincipal Elprincipal is offline
Registered user
Elprincipal's PC Specs
 
Join Date: May 2008
Location: Germany
Posts: 3,916
POST ID # = 463280
Elprincipal Reputation: 10
Default

Was für eine Computerzusammenstellung nutzt Du ?
Desktop oder Laptop
Desktop = Welches Netzteil, Ram (vor allem wieviel Speicher), Mainbord, CPU, etc.)
Wird direkt oder per Hub gearbeitet...
Reply With Quote
Reply

Thread Tools Search this Thread
Search this Thread:

Advanced Search
Display Modes Rate This Thread
Rate This Thread:

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

Forum Jump


All times are GMT -4. The time now is 10:02 AM.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.