The Corsair User Forums

The Corsair User Forums (http://www.asktheramguy.com/forums/index.php)
-   Kühlung (Cooling) (http://www.asktheramguy.com/forums/forumdisplay.php?f=192)
-   -   User-Review - H115i (http://www.asktheramguy.com/forums/showthread.php?t=160732)

muvo 07-24-2016 07:32 AM

Corsair H115i Review
 
8 Attachment(s)
Im Internet gibt es so wenige H115 Reviews, deshalb habe ich mich mal auf gemacht eines zu erstellen.

Der erste Eindruck überzeugt. Hier hat Corsair wieder eine solide und leistungsfähige Kühlung gebaut.
Corsair AIO sind zwar keine modularen Kühlsysteme, aber sie sind groß genug dimensioniert um ein moderates Oc durchzuführen. Seien wir mal ehrlich, wer wechselt schon den Radiator hin und her?
Als Zugabe zu dem wartungsfreien System gibt Corsair noch 5 Jahre Garantie auf die komplette Kühlung (inkl. Lüfter) und vollkommen kompatibel zu den neuen Intel "Skylake" Cpus (Stichwort: Anpressdruck)
Auf die Montage bin ich etwas ausführlicher eingegangen, da nach einigen Forumseinträgen etwas leicht schief gehen kann. Bei der Montage habe ich mich fast an die Vorgaben von Corsair gehalten um ein besseres Bild der Kühlung zu vermitteln.



Die Kühlung kommt in einer aufgeräumten Verpackung, in der alles direkt zu finden ist:
Der Lieferumfang besteht aus der Kühlung (Pumpe und 280er Radiator), zwei Corsair SP140L PWM-Lüfter, einem Link - Kabel und das Montage-kit für Intel (Sockel 1150, 1151, 1155, 1156, 1366, 2011, 2011-3) und Amd (Sockel AM2, AM3, FM1, Fm2) und Montageschrauben für Lüfter und Radiator



Die Montage ist sehr benutzerfreundlich und leicht durchzuführen. Vorbei ist die Zeit der komplizierten Kühlsysteme bei der man bei der Montage mehr denken musste, als der Ingenieur der es geplant hat. Wenn etwas nicht auf Anhieb passt oder schwergängig ist, ist ein Fehler vorhanden.
Die Intel Benutzer haben es ein klein wenig leichter gemacht bekommen durch die schon vorinstallierte Pumpen Halterung (Mounting Bracket). Die Intel Backplate lässt sich leicht anpassen 115x unten, 1366 oben und 2011 benötigt keine Backplate.



Backplate einsetzen und Montageschrauben (Standoff) auswählen und einfach mit der Hand eindrehen. Keine Angst, die Standoff - Schrauben sind farblich gekennzeichnet. Graue Schrauben sind für Intel und die schwarzen für AMD. Die Intel schrauben unterscheiden sich noch indem die 115x gleich langes Gewinde auf beiden Seiten hat und 2011 ein dickeres kurzes Gewinde sowie ein langes Gewinde auf der Seite hat.

Weil der 2011 keine Backplate hat einfach nur Standoff mit dem dickeren Gewinde eindrehen.
Bei der 115x ist noch nach Montage der Backplate und Standoff noch ein klein wenig "Spielraum" . Erst wen der Pumpenkopf montiert ist sitzt die Kühlung richtig auf der Cpu.



Nun sind die Lüfter dran. Diese können entweder nach der Montageanleitung oder nach dem eigenen Befinden eingebaut werden:
Wer die Lüfter anders (als in der Montageanleitung ) montieren möchte oder einen anderen Lüfter als den "Corsair SP140L PWM-Lüfter" verwenden will sollte sich folgenden Thread durchlesen:
FAQ Kompaktwasserkühlung - Informationen zur Hydro Serie

Hier die Lüfter mal nach Bedienungsanleitung vormontiert:



Nun den Radiator mit den „vormontierten“ Lüftern an den Deckel des Gehäuses montieren und mit den kleinen Schrauben und Unterlagscheiben befestigen.
Jetzt einfach den Pumpenkopf mit der vorinstallieren Wärmeleitpaste auf die cpu setzen und mit den Rändelschrauben befestigen. Die Rändelschrauen drauf setzen und über Kreuz anziehen (mit der Hand reicht vollkommen)


Nun zur Verkabelung:
  • Sata Stromversorgung einstecken
  • Link-kabel mit dem Pumpenanschluss und dem internen USB 2.0 Anschluss Verbinden
  • Kleinen 3 pin stecker (mit einem kleinen schwarzen Kabel für die Umdrehung der Pumpe) an den cpu_fan Steckplatz oder W_Pump stecken
  • Beide Lüfter mit der Y-Lüftersteuerungskabel der pumpe verbinden (Optional könne die Lüfter auch über das Mainboard gesteuert werden). Der Y-Stecker ist mit einem 4 pin PWM und einem 3 Pin Anschluss belegt, sodass der zweite Lüfter mit
    durchgeschleift wird und im C-Link nur als 1 Lüfter angezeigt wird. Aber trotz Y-Kabel ist es ein PWM gesteuertes System

Wenn alles montiert ist sieht euer System so aus:



In der Corsair Link Software ist es nun möglich Folgende Einstellungen vorzunehmen:
  • Farbe des Pumpenkopfes im RGB-Farbraumanzupassen
  • Pumpe auf seine Bedürfnisse einzustellen. Diese hat zwei Möglichkeiten von Leise 2000 Umdrehungen und Leistung 3000 Umdrehungen. (bitte nicht dauernd hin und her wechseln)
  • Temperatur der Pumpe ablesen.
  • Lüfter lassen sich von 1000-1700 stufenlos einstellen.



Fazit:
Einer der besten AIO die ich verbaut habe. Die Kühlleistung kommt nahe an meinen 360er Radiator (Swiftech MCR320 Res Rev2) ran. Die so viel bemängelte Lautstärke konnte ich ebenfalls nicht bestätigen. Eine Wasserkühlung kann nicht gänzlich lautlos funktionieren, aber wenn die Pumpe der Kühlung auf Leise gestellt ist, geht sie im System unter. Die Lüfter sind ebenfalls bei 1000 Umdrehungen sehr angenehm. Natürlich, wer Leistung benötigt (um zu OC) ,der muss eine Geräuschentwicklung in Kauf nehmen.
Ebenso kann man leider die Kühlung direkt an den Corsair Commander mini anschließen, aber durch den zweiten USB Anschluss können beide parallel laufen.

muvo 07-24-2016 07:32 AM

1 Attachment(s)
Um es alles mal zu vereinfachen hier die mal eine Zusammenfassung der Modifizierung an der h115i gegenüber dem Review.

Der Prozessor ist ein Intel i7 6700K, Temperatur war ca 25°C Raumtemperatur, Test dauer mit Prime95 15 min waren und ich den Mittelwert aller Cores genommen habe:

Austausch der Wärmeleitpaste
  1. Durchschnitt Cores: Corsair 82°
  2. Durchschnitt Cores: Kryonau 77°
  3. verbrauch laut "Core temp" 130 -140W

1° habe ich als Ungenauigkeit der "Messung" (weil keine Laborbedingungen) abgezogen kann aber auch gerne einen weiteren annehmen.
Dazu sollte man sagen das die Kryonau ein extrem hohen Wärmeleitwert mit 12,5 W hat. Die Swiftech Paste "TIM-Mate" hat 5,6 W und die die ARCTIC MX-4 hat 8,5 W und werden beide als "Hochleistungs-Wärmeleitpaste" angegeben.
Die von mir normalerweise verdenete Paste Prolimatech PK-3 hat 11.2 W und plumb hat die cooler master maker nano hat 11w /m.k verbaut.


Radiator nach vorne gesetzt und reinblassend
  1. Durchschnitt Cores: Lüfter Oben hinausblasen 77°
  2. Durchschnitt Cores: Lüfter vorne hineinblasend 72°
  3. verbrauch laut "Core temp" 130 -140W

Die Lüfter gegen die Corsair ML 140 pro LED ausgetauscht
  1. Corsair SP140L 72°
  2. Corsair ML140 Pro LED 69°

Habe nun mein System mit pull/push ausgerüstet und es sieht so aus:

Die Temperaturen dazu:
  1. 2x Corsair ML140 69°
  2. 4x Corsair ML140 64°

So und nun ist das ende der Fahnenstange erreicht, ich hoffe euch hat mein Review und meine Testreihe gefallen. :headbang::headbang::laughcry::praise:

Plumbumm 07-24-2016 08:39 AM

Quote:

Die Kühlleistung kommt an einen der 360er Radiatoren dran.
Aussage ? Spekulation ? Was für Werte erreichtest du mit einem 360ziger Radiator ?
Sonst lass das weg.

muvo 07-24-2016 01:41 PM

Quote:

Originally Posted by Plumbumm (Post 863891)
Aussage ? Spekulation ? Was für Werte erreichtest du mit einem 360ziger Radiator ?
Sonst lass das weg.

Spekulation ? nein ich bin nicht Plumb :laughing:

Ne meine alte Kühlung Swiftech H20-320 Elite habe ich 2-3 grad weniger gehabt bei gleicher Einstellung
Bevor die pumpe wieder den geist aufgegeben hat.

muvo 07-30-2016 02:05 PM

1 Attachment(s)
Wie im Thread: Wärmeleitpaste für H110i GTX versprochen habe ich die "Thermal Grizzly Kryonaut" Wärmeleitpaste auf die Kühlung drauf gemacht.

http://forum.corsair.com/v3/attachme...1&d=1469900516


Die Kryonaut kann zwar durch ihre sehr hohe Wärmeleitfähigkeit (oder Wärmeleitzahl) von 12.5 W/(mK) die Kühlleistung der H115i gegenüber der Corsair Wärmeleitpast um 4° C steigern.
Aber sie ist nicht für Anfänger geeignet, denn selbst im erwärmten zusand ist sie sehr zäh und lässt sich nur mit etwas Fingerspitzengefühl auftragen.

Jedoch im hinblick auf die extra kosten für die Paste und des Aufwands würde ich für normale Benutzer der Kühlung (die kein OC betreiben wollen) empfehlen die Corsair Wärmeleitpaste weiter zu verwenden.

Alle die moderates OC betreiben wollen oder auf der jagt nach jedem °C sind kann sich der Aufwand des Paste tauschen lohnen.

Bluebeard 07-31-2016 06:50 AM

Vielen Dank für dieses schöne Review muvo. Auch der wichtige Hinweis, dass die Backplate samt Schrauben etwas Spiel haben und dies erst mit dem verschrauben der Pumpeneinheit eine feste Verbindung eingeht.

Frage: Ist die Steigerung der Leistungsfähigkeit nach installation der WLP bei gleicher Umgebungstemperatur und gleichen Lüftereinstellungen festzustellen? 4C ist schon enorm besser und die WLP die wir von Haus aus da auftragen ist ansich schon sehr sehr gut. Habe die exakte Wärmeleitfähigkeit nicht zur Hand und versuche die noch in Erfahrung zu bringen.

Nochmals vielen Dank für das Review. Wegen den Lüftern sprechen wir noch mal separat. ;)

muvo 07-31-2016 09:54 AM

die 4° können hinkommen da ich alle test morgens um die gleiche zeit bei ähnlicher Raumtemperatur gemacht habe.
Der Prozessor ist ein Intel i7 6700K, Temperatur war ca 25°C Raumtemperatur, Test dauer mit Prime95 15 min waren und ich den Mittelwert aller Cores genommen habe:
  1. Durchschnitt Cores: Corsair 82°
  2. Durchschnitt Cores: Kryonau 77°
  3. verbrauch laut "Core temp" 130 -140W

1° habe ich als Ungenauigkeit der "Messung" (weil keine Laborbedingungen) abgezogen kann aber auch gerne einen weiteren annehmen.
Dazu sollte man sagen das die Kryonau ein extrem hohen Wärmeleitwert mit 12,5 W hat. Die Swiftech Paste "TIM-Mate" hat 5,6 W und die die ARCTIC MX-4 hat 8,5 W und werden beide als "Hochleistungs-Wärmeleitpaste" angegeben.
Die von mir normalerweise verdenete Paste Prolimatech PK-3 hat 11.2 W und plumb hat die cooler master maker nano hat 11w /m.k verbaut.


Würde ja gerne mit der corsairpaste gegentesten, aber habe keine mehr ;):

ajcoolj 07-31-2016 03:58 PM

Super Ergebnisse, 4 °C ist ne Menge. Wie haste die alter Corsair Wärmeleitpaste denn entfernt?

muvo 08-01-2016 03:50 AM

Quote:

Originally Posted by ajcoolj (Post 865107)
Super Ergebnisse, 4 °C ist ne Menge. Wie haste die alter Corsair Wärmeleitpaste denn entfernt?

Also richtig "old school" mit einer Küchenrolle, von der cpu und vom kühler entfernt.

Crash-Over 08-01-2016 04:22 AM

Hey Muvo

Kauf dir am besten für paar Euro in der der Apotheke reiner Alkohol, ab 70%-97% mit Kampfer damit kannst super die WLP entfernen sowie Fett Rückstände usw von der Hardware.Bringt keine bessere Kühlleistung aber damit kannst gut die Rückstände entfernen und wieder zum glänzen bringen

Küchentuch oder so nehmen etwas anfeuchten mit den alk und man kann anfangen mit der sauberkeit im pc

Ich nutze den Alk auch zum saubermachen der GPU sowie CPU auch mal zum reinigen der hardware

ABER TROTZDEM GUTES REVIEW

muvo 08-01-2016 04:47 AM

Quote:

Originally Posted by Crash-Over (Post 865174)
Hey Muvo

Kauf dir am besten für paar Euro in der der Apotheke reiner Alkohol, ab 70%-97% mit Kampfer damit kannst super die WLP entfernen sowie Fett Rückstände usw von der Hardware.Bringt keine bessere Kühlleistung aber damit kannst gut die Rückstände entfernen und wieder zum glänzen bringen

Küchentuch oder so nehmen etwas anfeuchten mit den alk und man kann anfangen mit der sauberkeit im pc

Ich nutze den Alk auch zum saubermachen der GPU sowie CPU auch mal zum reinigen der hardware

Stimmt auch eine gute Möglichkeit um wirklich das aller letzte Rückstand von der cpu oder dem kühler zu bekommen.
Wie oft wechselst du eigentlich die Paste an der cpu (ohne umbau)?

Crash-Over 08-01-2016 05:08 AM

Willste nicht wissen ,viel zu oft mach ich das :) .Die WLP wo ich da hab sind die Kryo,MX4 PK-2

muvo 08-01-2016 12:48 PM

Quote:

Originally Posted by Crash-Over (Post 865180)
Willste nicht wissen ,viel zu oft mach ich das :) .Die WLP wo ich da hab sind die Kryo,MX4 PK-2

Hast du mal die Flüssigmetall "Pasten" daraufgemacht?

Crash-Over 08-01-2016 03:02 PM

Ja hab ich wieso?,aber ich sag nur eins lass die finger davon .

Punkt 1. richtige betriebnahme muss gegeben sein sonst gehts nach hinten los (gutes beispiel ist dafür Emily`s 5960x cpu ist nach hinten los gegangen.)
Punkt 2 . man bekommt den Dreck schwer vom cpu sowie kühler runter ( dafür braucht man am besten den Alc )

Falls du das machst mit Flüssigmetall pads(zb. Indigo) nen Tip. Pumpe Lüfter usw aus ,den cpu 5-10 minuten heiss laufen lassen. Das sich der kram gut verteilt, und hoffen das es beim ersten mal gut geht .

Mit den pinsel und co müsstet du auch machen aber da bin ich nicht sicher hab bis heute lieber den altmodichen kram genutzt

muvo 08-02-2016 07:50 AM

Mir gehst eigentlich um die nächste frage die von einigen User kommen wird:

Warum keine Fluessigmetallwärmeleitpaste wie die Phobya Flüssigmetall Wärmeleitpaste mit 40 W/mK verbauen?

Mann sollte noch anmerken das die Fluessigmetallwärmeleitpaste nicht mit Alu Kühlkörpern verbaut werden darf.


All times are GMT -4. The time now is 03:27 PM.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.